17 Gründe warum Omega-3-Fettsäuren gerade so gefeiert werden

Omega-3- Fettsäuren Wirkung - Bärtiger Mann mit Mütze isst wilden Lachs in einem Fluss

Omega-3-Fettsäuren stehen gefühlt täglich im Fokus von Massenmedien, Ernährungswissenschaftlern und Ernährungsguru’s – also bei jedem 😊 Doch warum? Haben Omega-3-Fettsäuren Wirkung im Körper und werden sie zurecht so gefeiert?

Was sind Omega-3-Fettsäuren?

Wirklich ausführliche Informationen zu Omega-3-Fettsäuren wirst Du im nächsten Beitrag erfahren. Heute sollst Du einen kurzen Überblick bekommen und, welche Wirkungen Omega-3-Fettsäuren im Körper entfalten.

Omega-3-Fette sind eine Klasse von Fettsäuren, die unser Körper nicht selbst herstellen kann – sie sind essentiell, fast so wie Vitamine. Die wichtigsten Omega-3-Fettsäuren für uns sind ALA, EPA und DHA. Sie sind mehrfach ungesättigt – ich möchte Dir ganz kurz zeigen, was das bedeutet:

 

 

 

Das oben ist die häufigste gesättigte Fettsäure in unserem Körper (Palmitinsäure). Du siehst eine Säuregruppe (COOH) und Zickzack (Kohlenstoff-Atome), die mit einem Strich verbunden sind. Das ist eine gesättigte Fettsäure, mehr musst Du nicht wissen.

 

 

 

 

Das ist die häufigste einfach ungesättigte Fettsäure im Körper (Ölsäure). Siehst Du, dass sie an einer Stelle zwei Striche hat? Das ist eine Doppelbindung, hier sind freie Elektronen am Start. Durch diese Elektronen bekommt die ganze Fettsäure einen Knick und ist räumlich anders angeordnet als eine gesättigte Fettsäure. Und jetzt sieh Dir einmal DHA, eine wichtige Omega-3-Fettsäuren, an:

 

 

 

Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach ungesättigt – DHA hat sechs Doppelbindungen, EPA als die zweitwichtigste Omega-3-Fettsäure hat fünf Doppelbindungen. Diese Fettsäuren haben eine komplett andere räumliche Struktur als gesättigte und einfach ungesättigte Fettsäuren.

Sie heißen Omega-3-Fettsäuren, weil die letzte Doppelbindung (ganz links) an drittletzter Stelle in der Fettsäure vorkommt. Omega-6 Fettsäuren haben ihre letzte Doppelbindung entsprechend an der sechst-letzten Bindung und immer so weiter.

Das sind Omega-3-Fettsäuren: Mehrfach ungesättigt, Doppelbindung an der drittletzten Stelle. Das musst Du Dir nicht merken, ich wollte Dir nur zeigen, wie sich Fette hier unterscheiden und warum Omega-3 so besonders sind..

Was die einzelnen Fettsäuren ALA, EPA und DHA ausmacht und wie Du sie über die Ernährung am besten bekommst, erfährst Du im nächsten Beitrag. Heute soll es auch gar nicht um Chemie gehen, sondern um Biologie: Was bewirken Omega-3-Fettsäuren im Körper?

 

Omega-3-Fettsäuren Wirkung im Körper

Kommen wir nun zu den Gründen, warum Omega-3-Fettsäuren so gefeiert werden. Welche Wirkungen haben sie im Körper und wie lassen die sich erklären?

Im Grunde läuft alles darauf hinaus, dass Omega-3-Fettsäuren eine wichtige Bausubstanz2 für viele Zellen im Körper sind. Weil unser Körper sie nicht selber herstellen kann, müssen wir sie über die Nahrung zuführen.

Der zweite wichtige Grund ist, dass sie Entzündungen lindern3-4. Entzündungen sind die ultimative Ursache hinter zahlreichen chronischen Erkrankungen und verschlimmern oder verursachen diese Erkrankungen. Omega-3-Fettsäuren können Entzündungen auf hormoneller Ebene entgegenwirken und sind daher so wichtig.

Gleichzeitig ist wichtig, dass Du den großen Gegenspieler, die Omega-6-Fettsäuren16 (welche Entzündungen fördern), möglichst aus Deiner Ernährung streichst. Daher empfehle ich so oft, tierische Produkte aus Massentierhaltung sowie industrielle Speiseöle (Sojaöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl und Co.) zu meiden.

Essenziell, wichtiger Baustoff, lindern Entzündungen – darauf läuft es hinaus. Welche Wirkungen haben die Omega-3-Fettsäuren konkret?

Makuladegeneration und Sehkraft

Die Omega-3-Fettsäure DHA ist Teil der Maschinerie im Auge, die Licht absorbiert und an das Gehirn weiterleitet. DHA wird für eine normale Funktion der Augen benötigt*.

Gehirn

Etwa 8 % der Trockenmasse des Gehirns besteht aus Omega-3-Fettsäuren. Sie sind eine wichtige Bausubstanz des Gehirns und wahrscheinlich einer der Gründe, warum sich der Mensch von Menschenaffen absetzen konnte1.

Herzkrankheiten

EPA und DHA tragen zu einer normalen Herzfunktion bei*, da sie Entzündungen im Körper reduzieren und somit Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen6 und Blutfettwerte senken können11.

Cholesterin

Omega-3-Fettsäuren (egal, ob pflanzliche oder tierische) senken hohe Cholesterinspiegel*.

Immunsystem

Omega-3-Fettsäuren helfen, das Immunsystem zu regulieren und Entzündungen entgegenzuwirken3-4. Einige Immunzellen benötigen Omega-3-Fettsäuren, um richtig zu funktionieren; daher werden Omega-3-Fettsäuren auch gehandelt, Autoimmunerkrankungen vorzubeugen.

Darm

Omega-3-Fettsäuren lindern Entzündungen im Darm und wirken sich sehr positiv auf die Darmflora aus5. Und diese kleinen Helferlein sind ungemein wichtig für Deine Gesundheit!

Blutdruck

Durch die Linderung von Entzündungen helfen Omega-3-Fettsäuren auch dabei, hohen Blutdruck zu senken.

Gewichtsverlust

Zusammen mit Bewegung unterstützen Omega-3-Fettsäuren Gewichtsverlust8,21 und helfen Dir so beim Abnehmen.

Hitze

Das ist gerade im Winter wichtig: Omega-3-Fettsäuren führen über eine Entkopplung der ATP-Bildung (biochemisches Blabla) zu einer Erhöhung der Wärmebildung im Körper. Das bedeutet auch, Energie verpufft einfach so in Wärme, was Gewichtsverlust weiter unterstützt.

Depressionen

Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren wird gehandelt, Depressionen zu begünstigen. Insofern wirken Omega-3-Fettsäuren vorbeugend gegen depressive Erkrankungen13.

Autismus

Auch an Autismus scheint etwas dran zu sein: So scheinen Omega-3-Fettsäuren Autismus vorbeugen zu können.

Leber

Omega-3-Fettsäuren helfen, einer Fettleber entgegenzuwirken, indem sie den Abtransport von Fetten aus der Fettleber begünstigen7. Fettleber ist ein wichtiger Risikofaktor für Leberzirrhose und Leberkrebs, auch hier helfen Omega-3-Fettsäuren stark nach.

Lernen

Ein ausreichender Konsum von Omega-3-Fettsäuren sorgt für die Bildung von BDNF, ein wichtiger Signalgeber im Gehirn, um neue Neuronen (Nervenzellen) zu bilden20. Das bedeutet, Du wirst schlauer! Meditation kann das übrigens auch.

Knochendichte

Omega-3-Fettsäuren erhöhen erwiesenermaßen die Knochendichte und sorgen so für stärkere und stabilere Knochen9.

Schwangerschaft

In der Schwangerschaft sind Omega-3-Fettsäuren absolut essenziell, da sie für die Entwicklung des Babys benötigt werden; besonders für das Gehirn, wie Du jedoch mittlerweile weiß, auch für den Rest des Körpers15.

Muskelaufbau

Männer, aufgepasst: Omega-3-Fettsäuren erhöhen das anabole Signal an eure Muskeln nach dem Sport, also erhöhen sie den Muskelaufbau22! Liebe Frauen: Das gilt nur für Männer 🙂

Glückshormone

Und last but not least: Omega-3-Fettsäuren scheinen ein wichtiger Cofaktor für die Bildung von Serotonin, einem Glückshormon, zu sein14. Zusammen mit Vitamin D . Viele Omega-3-Fettsäuren machen also auch glücklicher 🙂

 

Siehst du jetzt, was ich meine? Omega-3-Fettsäuren wirken im ganzen Körper Entzündungen und verschiedenen Arten von Verschleiß entgegen. Sie sind ein gesunder Bestandteil der Ernährung, wirken vorbeugend gegen viele Dinge und regulierend, wenn schon Probleme bestehen.

 

Wie Omega-3-Fettsäuren essen?

Wo Omega-3-Fettsäuren in welchem Ausmaß enthalten sind und, ob pflanzliche oder tierische Omega-3-Fettsäuren nun besser sind – dem widme ich mich in diesem Beitrag. Aber nach dem heutigen Beitrag bist Du auch wie ich ein großer Befürworter von Omega-3-Fettsäuren, oder?

Daher empfehle ich so gerne, mehrmals wöchentlich Fisch und Meeresfrüchte, dazu Knochenbrühe , Leinsamen, Chia-Samen, Bio-Fleisch, Bio-Eier und Weidebutter zu essen.

 

Mehr über Omega-3-Fettsäuren

In diesem Beitrag wirst Du daher mehr erfahren, was es über Omega-3-Fettsäuren zu wissen gibt. Heute habe ich Dich hoffentlich davon überzeugt, wieder mehr Fisch und Co. zu essen 🙂

Du möchtest schnelle und einfache Gesundheitstipps? Hier ist einer: Iss mehrmals wöchentlich Fisch und Meeresfrüchte! Such Dir im Supermarkt eine gute Quelle aus, ein gutes Rezept aus dem Internet, und bereite es lecker zu. Probiere ein bisschen herum, es gibt eine riesige Auswahl, und diese Investition in Deine Gesundheit lohnt sich!

Und in der Zwischenzeit kannst Du Dich auf den nächsten Beitrag freuen, indem Du alles Weitere über Omega-3-Fettsäuren erfahren darfst, was es zu wissen gibt.

 

Zusammenfassend – Alle Omega-3-Fettsäuren Wirkungen im Überblick

  1. Wichtig für die Sehkraft
  2. Essenziell für das Gehirn
  3. Vorbeugend vor Herzkrankheiten
  4. Senken den Cholesterinspiegel
  5. Regulieren das Immunsystem
  6. Beruhigen den Darm
  7. Senken den Blutdruck
  8. Unterstützen Gewichtsverlust
  9. Sorgen für mehr Wärmebildung im Körper
  10. Wirken vorbeugend vor Depressionen
  11. Wirken vorbeugend vor Autismus
  12. Entfetten die Leber
  13. Unterstützen das Lernen im Gehirn
  14. Erhöhen die Knochendichte
  15. Essenziell in der Schwangerschaft
  16. Unterstützen die Bildung von Glückshormonen
  17. Höherer Muskelaufbau nach dem Sport

Das können Omega-3-Fettsäuren. Nicht mehr, nicht weniger. Im nächsten Beitrag erfährst Du, welche Lebensmittel am meisten davon enthalten und wie Du diese Effekte für Dich nutzen kannst 😊

Quellenverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.