Was, wenn es Reinkarnation gibt? Ein schockierendes Gedankenexperiment

Was, wenn es Reinkarnation gibt? Taube fliegt in den HImmel

Ich lese gerade ein Buch, das eigentlich eine Fallstudie eines Psychiaters mit einer Patientin ist – es liest sich aber wie ein Thriller. Denn was als unschuldige Hypnose begann, um den Angststörungen der Patientin auf den Grund zu gehen, wurde schnell zu einer Reinkarnationstherapie. Die Patientin – Catherine – schlüpfte in frühere Inkarnationen ihrer Selbst und fand dort die Ursache für ihre vielen Angststörungen. Ich will gar nicht weiter darauf eingehen, ob Reinkarnation und dieses Buch wirklich passiert oder ob es Schwachsinn ist – auf Seite 126 äußert der Psychiater (ein weltweit angesehener und renommierter Fachexperte) ein paar Gedanken, die ich Dir gerne mitteilen möchte.

Was, wenn es Reinkarnation wirklich gibt? Was würde das für uns bedeuten?

Was ist mit Reinkarnation gemeint?

Ein kurzer Aufhänger, wie sich Reinkarnation in diesem Buch (Die zahlreichen Leben der Seele) äußert: Wenn ein Mensch stirbt, erscheint ein weißes, helles, warmes Licht. Die Seele geht in das Licht und findet sich inmitten anderer Seelen, Meisterseelen (Engel, Propheten) und einer allgegenwärtigen, weisen Präsenz (Gott?) wieder. Das, was wir als Himmel verstehen.

Nach einer gewissen Zeit will die Seele zurück in einen Körper (Gründe werden im Buch genannt) und ein neues Leben beginnt. Der neue Mensch (mit alter Seele) weiß aber nichts von der Reinkarnation – Er ahnt es, aber er weiß es nicht.

Im Buch wird immer wieder angesprochen, dass die Seele Sorgen, Ängste, Freuden, Talente, und Wissen mit in weitere Inkarnationen nehmen kann.

 Was, wenn es Reinkarnation wirklich gibt? Ein Gedankenspiel

Es folgt nun die Seite 126 aus dem Buch „Die zahlreichen Leben der Seele“ von Brian L. Weiss:

Er spielt gerade mit dem Gedanken, was wäre, wenn Reinkarnation und der Himmel wirklich existieren …

Das Leben ist endlos, also sterben wir nie, und wir werden nie wirklich geboren – wenn die Menschen das wüssten, würde diese Angst (Angst vor dem Tod) sich auflösen.

Wenn sie wüssten, dass sie bereits zahllose Male zuvor gelebt haben und noch unzählige Male leben werden, wie getröstet würden sie sich fühlen.

Wenn sie wüssten, dass Geistwesen (andere Seelen und Engel) da sind, um ihnen beizustehen, während sie sich im physischen Körper und in dem Nahtodesbereich befinden, im geistigen Zustand, sie würden sich diesen Geistwesen, zu denen auch ihre verstorbenen Verwandten gehören, anschließen.

Wie gut würde ihnen das tun.

Wenn sie wüssten, dass es die Schutzengel wirklich gibt, wie viel sicherer würden sie sich fühlen.

Wenn sie wüssten, dass Gewalttaten und Ungerechtigkeiten gegenüber den Menschen nicht unbemerkt bleiben, sondern in anderen Leben abgegolten werden müssen, wie viel weniger Wut und Rachsucht würden sie hegen.

Und wenn es stimmte, dass wir durch „Wissen Gott näher kommen“ (lebenslanges Lernen), was nützten uns dann materielle Güter oder Macht, die kein Mittel zu diesem Zweck sind? Gierig oder machthungrig zu sein hat keinen Sinn.

 

Lies das einfach mal ohne Wertung durch. Was würde das in Deinem Leben verändern? Wenn sich z.B. gute und schlechte Taten (Karma) und Gelerntes (Wissen) mit in’s nächste Leben überträgt?

Das Buch und die Option der Reinkarnation (im Einklang mit dem christlichen Glauben, oder ohne Glauben) bringt mich gerade sehr zum Nachdenken…

 

Weitere Beiträge, die Dich interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.