Schmerzender Rücken: Mögliche Ursachen und was zu tun ist

Schmerzender Rücken

Ein schmerzender Rücken belastet nicht nur körperlich, sondern auch geistig. Wer sich schon am frühen Morgen mit Verspannungen aus dem Bett quält und im Tagesverlauf mit immer stärkeren Beschwerden zu kämpfen hat, steht unter großem Leidensdruck. Aus diesem Grund sollten Rückenschmerzen niemals auf die leichte Schulter genommen, sondern effektiv angepackt werden. Wie das gelingt, hängt von der jeweiligen Ursache ab.

– Der heutige Beitrag ist ein Gastbeitrag von Silvia. Ich danke ihr an dieser Stelle recht herzlich.-

Schmerzender Rücken – Die möglichen Ursachen und was Du tun kannst

Ursache 1: Fehlhaltung im Alltag

Chronische Fehlhaltungen sind ein weit verbreitetes Problem. Insbesondere das lange Sitzen im Büro spielt eine bedeutende Rolle, denn hierdurch kann sich die Muskulatur nicht nur verspannen, sondern langfristig betrachtet auch verkürzen. Sobald eine Fehlhaltung auch unbewusst eingenommen wird, verschlimmert sich das Problem und Verspannungen sowie Schmerzen sind an der Tagesordnung.

Liegt der Fehlhaltung keine tatsächliche Haltungsschwäche zugrunde, hilft regelmäßige Gymnastik und die ergonomische Optimierung des Arbeitsplatzes wie ein ergonomischer Stuhl, regelmäßige Bewegung oder gar das Arbeiten im Stehen. Auch Physiotherapie kann notwendig sein, wenn sich bestimmte Haltungsmuster gewohnheitsmäßig zeigen.

 

Falsche Haltungsmuster belasten Wirbelsäule und Muskulatur stark. (Quelle: typographyimages (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Existiert jedoch eine bislang unentdeckte, tatsächliche Haltungsschwäche – beispielsweise ein Flachrücken, ein Rundrücken oder ein Hohlkreuz – muss sehr viel intensiver gegengesteuert werden. Im Rahmen professioneller und regelmäßiger Physiotherapie wird das Zusammenspiel von Muskeln und Bändern gestärkt sowie ausgeglichen. Ob sich die Haltungsschwäche so gänzlich heilen lässt, ist jedoch fraglich. Oft sind Patienten über Jahre hinweg auf Krankengymnastik angewiesen.

Ursache 2: Große Brüste

Dieser Punkt ist vielleicht überraschend, aber sehr relevant: Viele Frauen in Deutschland leiden unter dem Gewicht ihrer Oberweite. Ein zu schwerer Busen belastet nicht nur Nacken und Rücken, sondern kann auch Fehlhaltungen begünstigen.

Häufig fühlen sich Frauen mit sehr großem Busen psychisch und physisch überbelastet und versuchen ihn durch vorüber gebeugte Haltung zu kaschieren. So entsteht ein Kreislauf, der nicht durchbrochen werden kann, solange körperliche und psychische Belastung bestehen bleiben. Der Verschleiß der Wirbelsäule kann langfristig betrachtet zu noch stärkeren Beschwerden führen, die sich dann kaum mehr heilen lassen.

Für betroffene Frauen gilt eine Brustverkleinerung daher als beste Möglichkeit, ihre Rückenschmerzen effektiv zu lindern. Leider herrscht häufig Unsicherheit hinsichtlich der Kostenübernahme seitens der Krankenkasse. Hierzu sei gesagt, dass Krankenkassen dazu verpflichtet sind, Behandlungskosten dann zu übernehmen, wenn die jeweilige Behandlung zur Heilung unabdingbar ist.

Bevor diese Entscheidung fällt, werden Frauen dazu aufgefordert, alle alternativen Möglichkeiten auszuschöpfen: Psychotherapie, Physiotherapie und auch eine Gewichtsreduktion, gegebenenfalls mit Supplements, müssen getestet werden.

Hilft das alles nicht, sollten Frauen ein professionelles Gutachten erstellen, das die Argumentationsgrundlage verbessert. Dann entscheiden viele Gerichte für die Betroffene und Krankenkassen müssen zahlen.

Ursache 3: Falsche Schuhe

Der Bewegungsapparat des Menschen ist ein sehr komplexes System, das auch auf kleinste Veränderungen empfindlich reagieren kann. Kein Wunder also, dass auch der Rücken nicht unberührt von der Schuhqualität bleibt. Wer unpassendes Schuhwerk trägt, sorgt unter Umständen für eine Schwerpunktverlagerung, Fehlhaltungen und eine Disharmonie der Becken-, Rücken- und Schultermuskulatur. Die Folge sind belastete Bandscheiben, verhärtete Muskeln und Verspannungen.

Nicht nur Frauen mit einer Vorliebe für High Heels sind häufig von Rückenschmerzen betroffen. (Quelle: drromie (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Um die Rückenschmerzen effektiv zu beseitigen, muss daher in jedem Fall auch darauf geachtet werden, wie förderlich die eigenen Schuhe für eine gesunde Haltung sind. Eine Übersicht zu Anforderungen an verschiedene Schuharten bei Aktion Gesunder Rücken e.V. hilft bei der Recherche. Zeigt sich dann, dass das Schuhwerk für die Rückenschmerzen verantwortlich sein könnte, ist ein Austausch unverzichtbar. Sehr empfehlenswert für den Gebrauch im Alltag und beim Sport sind Barfußschuhe, die das natürliche Barfußlaufen imitieren.

Ursache 4: Zu wenig Sport

Dass körperliche Ertüchtigung wichtig für ein gesundes Leben ist, steht fest. Viele Deutsche wissen das, sorgen jedoch nicht für eine konsequente Umsetzung im Alltag. Eine Statistik aus 2017 zeigte: Nur 15,07 Millionen Deutsche trieben mehrmals monatlich Sport und lediglich 11,57 Millionen mehrmals pro Woche. Wird der Körper nicht regelmäßig gefordert, hat das vielfältige negative Auswirkungen:

Die Muskulatur wird geschwächt, Bänder und Sehnen verkürzen sich und die Haltung leidet. Rückenschmerzen sind daher eine häufige Folge von Bewegungsmangel. Noch weiter verstärkt wird die Problematik durch langes Sitzen, denn ohne Sport fehlt der passende Ausgleich.

Eine starke und kräftige Rückenmuskulatur schmerzt seltener. (Quelle: scottwebb (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Wer Rückenschmerzen hat, die auf Bewegungsmangel zurückzuführen sind, kommt nicht umhin, seine Lebensgewohnheiten zu ändern. Mindestens dreimal wöchentlich sollten Betroffene dann nicht nur Ausdauersport betreiben, sondern ganz bewusst zu Übungen greifen, die die Rücken-, Schulter- und Bauchmuskulatur kräftigen, wie z.B. Liegestütze und gutes Krafttraining. Die Schmerzen werden dann zwar nicht von heute auf morgen verschwinden, sich im Laufe der Zeit aber verflüchtigen.

Ursache 5: Zugrunde liegende Erkrankungen

Rückenschmerzen können durchaus auch ernstere Ursachen haben. Daher ist es wichtig, dass sich Betroffene rechtzeitig gründlich untersuchen lassen, um Grunderkrankungen ausschließen zu können. Die Liste möglicher Krankheiten, bei denen Schmerzen bis in den Rücken ausstrahlen können, ist lang. Hierzu gehören beispielsweise

  • Entzündungen der inneren Organe
  • Krebs
  • Depressionen
  • Angststörungen
  • Multiple Sklerose
  • Gallensteine
  • Fibromyalgie
  • Gürtelrose
  • Lungenembolie
  • Borreliose
  • Herzinfarkt.

Bleiben Rückenschmerzen auch nach mehr als vier Tagen bestehen oder verstärkt sich die Symptomatik deutlich, führt kein Weg vorbei an einer gründlichen Diagnostik. Mit der Behandlung der vorliegenden Krankheit ist dann in den meisten Fällen auch eine Verringerung der Rückenbeschwerden verbunden.

Weitere Ursachen für einen schmerzenden Rücken

Es gibt selbstverständlich noch weitere Ursachen für Rückenschmerzen, die hier nur angerissen werden können. Die 5 genannten Ursachen umfassen Faktoren, die relativ einfach erkannt und beseitigt werden können.

Weitere wichtige Ursachen für Rückenschmerzen:

  • Angeborene Fehlstellung von Knochen und Gelenken
  • Bandscheibenvorfall
  • Arthrose an der Wirbelsäure (meist arbeitsbedingt)
  • Starkes Übergewicht und dadurch Mehrbelastung für die Wirbelsäule und umliegende Gewebe

Fazit

Rückenschmerzen betreffen in Deutschland viele Millionen Menschen aller Altersgruppen. Rückenschmerzen sind nur in den wenigsten Fällen angeboren, die Ursachen liegen vielmehr in der Lebensführung: Bewegung und Haltung im Alltag, Schuhe und (mangelnder) Sport sind hier die wichtigsten Faktoren.

Die gute Nachricht ist, dass diese Faktoren erkannt und beseitigt werden, wenn sie zu den Rückenschmerzen beitragen.

 

Weitere Beiträge, die Dich interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.