Startseite » Bananensplit zum Frühstück – Warum eigentlich nicht?!

Bananensplit zum Frühstück – Warum eigentlich nicht?!

von Kati Auerswald

Zuletzt aktualisiert am 14. September 2020 um 13:07

Kennen Kinder heutzutage noch Bananensplit? Für mich war es immer ein richtiges Highlight, wenn meine Großeltern mit mir Eis essen waren und ich einen Bananensplit bekam. Das fühlte sich oft an, wie Weihnachten und Geburtstag am selben Tag; es war eben etwas Besonderes. Doch Bananen lassen sich nicht nur zu Eis, sondern zu so vielen tollen Lebensmitteln kombinieren und bieten gerade Sportler einige Vorteile. Einen Grund mehr diesen neu interpretierten Leckerschmecker mal auszuprobieren – ob mit oder ohne Eis.

 

Alles Banane?

Für Viele kommt die Banane wie selbstverständlich ins Müsli. Für die Anderen in den Smoothie. Für wiederum Andere in den Pfannkuchen, in die Schüssel Joghurt oder auch mal aufs Brot (Bananenbrot mit Zimt ist der Wahnsinn!). Aber was würde passieren, wenn Du Dir aus Deinen Lieblingszutaten, die Du sonst in Dein Müsli gibst, zu einem gesunden Bananensplit zusammenstellst?

Vorsicht ist geboten! Denn dann könnte sich Dein Frühstück möglicherweise revolutionieren, kein Witz! Ein mit Liebe zubereiteter Bananensplit bietet so viele Möglichkeiten, Dir aus vielen kleinen Zutaten etwas Großes zu schenken. Und sieht nebenbei noch so schick aus, dass es Dessert-Potenzial mitbringt. Aus diesen Gründen kommt dieses Rezept mit ein paar Zutaten mehr aus; Du kannst es aber natürlich individuell verändern und anpassen. Im Grunde braucht es nur 4 Hauptzutaten: Banane, Joghurt (selbstgemacht oder vegan; s. Tipps unten), Stevia oder Honig zum Süßen und zuckerfreie Kakaonibs – alles andere ist Ergänzung.

 

Der Klassiker mit Eis

Wenn Du Deine Kindheitserinnerungen neu aufleben lassen möchtest, dann kannst Du dieses Rezept anstelle der Joghurtcreme einfach mit Nice-Cream (auf der Grundlage gefrorener Bananen) oder kalorienreduziertem Eis (aus dem Einzelhandel) herstellen. Ein paar Tupfer Kokossahne, ein paar Kakaonibs darüber – fertig.

 

Wie stelle ich Kokossahne her?

Wenn Du auf Milch und Milchprodukte verzichtest und keine Sojaschlagsahne verwenden möchtest, gibt es eine ganz einfache Möglichkeit, Sahne herzustellen, das mindestens genauso lecker schmeckt: Nimm hierfür einfach die festen Bestandteile einer Dose Kokosmilch und rühre sie für wenige Minuten mit dem Handrührgerät cremig, bis die Masse einigermaßen fest sind. Ab in den Kühlschrank oder sofort servieren (sie wird auf Zimmertemperatur schnell weich).

 

DSC 0004 8 585x585

Bananensplit zum Frühstück

Kati Auerswald Zuletzt aktualisiert am 14. September 2020 um 13:07Kennen Kinder heutzutage noch Bananensplit? Für mich… Rezepte Bananensplit zum Frühstück – Warum eigentlich nicht?! Paleo, Clean Eating Drucken
Portionen: 2 Zubereitungszeit: Kochzeit:
Nährstoffe 600 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 5.0/5
( 2 bewertet )

ZUTATEN

2 Bananen (klein bis mittelgroß)

2 TL Zitronensaft + etwas Steviagranulat zum Bestäuben

400g selbstgemachter Joghurt + 1- 1,5 EL Sofort-Gelatine

2 TL gemahlene Vanilleschote

2 TL Steviagranulat oder 3 TL Honig zum Süßen

Optional: 1 EL Vanille-Proteinpulver

2 TL Kakaonibs

1 EL Nussbutter nach Wahl (z.B. Erdnuss- oder Mandelbutter)

1 Handvoll Beeren (z.B. Heidelbeeren und Erdbeeren)

2 EL Lieblingsnüsse (z.B. Macadamianüsse und Paranüsse)

1 TL Mangowürfel

ZUBEREITUNG

  1. Den Joghurt mit der gemahlenen Vanilleschote, der Sofortgelatine und bei Bedarf mit dem Proteinpulver verrühren. Mit Stevia oder Honig süßen und kühl stellen.
  2. Die Bananen schälen, einmal der Länge nach vorsichtig durchschneiden, mit Zitronensaft beträufeln und mit Steviagranulat bestreuen (so wird die Säure neutralisiert). Wenn Dir der saure Zitronengeschmack nichts ausmacht, kannst Du den letzten Schritt aussparen.
  3. Am unteren Ende der Bananenhälften (sozusagen am Boden) eine dünne, gerade Seite (aber so wenig wie möglich) etwas von der Banane wegschneiden, sodass sie gerade steht, wenn Du die Hälfte seitlich aufstellst. Diesen Schritt an allen Bananenhälften vornehmen und zwei Hälften auf jeweils einen Dessertteller mit geringem Abstand zueinander aufstellen.
  4. Den Joghurt aus dem Kühlschrank nehmen und mittig zwischen beiden Bananenhälften aufteilen. Kakaonibs, Mangowürfel, Nüsse und Beeren auf oder neben den Joghurt geben.
  5. Die Nussbutter in ein kleines Schälchen geben und für ca. 30 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen, sodass sie leicht flüssig wird. Über beide Bananen ziehen und sofort servieren.

 

Tipps und Anregungen für Rezepterweiterungen und Austauschmöglichkeiten

  • Frische oder tiefgekühlte Beeren: Sind figurfreundlich, kühlen im Sommer und bieten Dir neben viel Geschmack viele Nährstoffe. Egal, ob Du sie frisch oder tiefgefroren über Deinen Split gibst: Du wirst es nicht bereuen! (Die TK-Version nicht zu schnell und unzerkaut hinunterschlucken, sondern lieber langsam im Mund zergehen lassen – sonst könnte es Magenschmerzen geben.) Tipp: Himbeeren und Stachelbeeren sind, bzw. stehen kurz vor der Saison!
  • Selbsteingemachtes (zuckerfreies) Obstkompott – Nur ein paar Beispiele: Rhabarberkompott, Himbeer- oder Erdbeerkompott, Pfirsich-, Birnen- oder Apfelkompott
  • Energy-Balls peppen die Optik und den Geschmack auf – und bieten Dir nebenbei jede Menge Power!
  • Kombiniere Dein Lieblingsmüsli! Welches ist Dein Liebling? Geröstetes Müsli, selbstgemachtes Knusper-Müsli oder glutenfreies Müsli mit gepopptem Amaranth und Quinoa? Egal, welches es ist: Kombiniere es als Topping zu Deinem Bananensplit!
  • Kleingeschnittenes Obst – Gerade der Sommer bietet Dir eine bunte Auswahl: Granatapfelkerne, Ananas, Weintrauben, Melone (Honig-, Galia- oder Wassermelone), Pfirsich, Nektarine, Apfel, Birne, Orange, Papaya, Grapefruit, Granatapfelkerne (sehen immer super aus!)
  • Nüsse und Kerne: Kürbiskerne enthalten viel Eiweiß und geben genauso wie Sonnenblumenkerne einen guten „Crunch“. Ähnlich verhält es sich mit Nüssen, wo Du einfach hernehmen kannst, was Dir schmeckt. Sehr lecker schmecken auch Kokosraspel oder -chips.
  • Overnight-Oats, Bircher Müsli oder Chia-Pudding im Bananen-Split: Wenn Du die Haferflocken oder Chiasamen mindestens zwei Stunden (oder über Nacht) vorher quellen gelassen hast, einfach in die Bananen füllen, mit Toppings wie Beeren, Obst, Nüsse, Samen, Trockenfrüchte oder Kakaonibs bestreuen, gegebenenfalls etwas flüssige Nussbutter darüber träufeln – und fertig! Kreativ, einfach, nahrhaft – kurzum: Der perfekte Start in den Tag.
  • Getrocknete Früchte: Rosinen gehören für mich mittlerweile fast täglich auf den Speiseplan – ich süße alle möglichen Rezepten mit den kleinen Beeren. Mit ihrer Hilfe kannst Du ebenso gut Deinen Bananensplit aufwerten! Ebenso gut: Gojibeeren, Cranberries, Ananaswürfel, gefriergetrocknete Himbeeren, Aroniabeeren, Erdbeeren oder Heidelbeeren oder kleingeschnittene Datteln.
  • Joghurt aufpeppen: Wenn Du Milchprodukte gut verträgst, kann ich Dir griechischen Joghurt empfehlen, den Du entweder zur Hälfte mit dem selbstgemachten Joghurt vermengen oder 1:1 austauschen kannst. Aufgrund des höheren Fettgehalts eignet er sich besonders gut für Sportler und Athleten. Wenn Du Magerquark unter den Joghurt rührst, kannst Du die Sofortgelatine weglassen.
  • Joghurtalternative vegan: Aus Kokosjoghurt, Mandeljoghurt, Cashew- oder Haferjoghurt lässt sich ebenso gut eine leckere Joghurtcreme für Deinen Bananensplit herstellen.
  • Selbstgemachte Vanille- oder Schokosauce: Anstelle der Nussbutter kannst Du eine selbstgemachte, zuckerfreie Vanille- oder Schokosauce servieren: Eine vegane Milch Deiner Wahl (Kokos-, Mandel- oder Hafermilch sind unsere Favoriten) mit der halben Menge Vanille- oder Schokopuddingpulver aufkochen und vor dem Servieren abkühlen lassen. Noch natürlicher wird es mit Kartoffel- oder Maisstärke anstelle des (zugegebenermaßen sehr praktisch) fertig gemischtem Puddingpulver.DSC 0013 10 1024x652

Weitere Rezepte, die Dir gefallen könnten:

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.