Startseite RezepteHauptspeisen Gnocchi – fast wie bei Nonna

Gnocchi – fast wie bei Nonna

von Felix Glaser
Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Gnocchi mit Walnuss und Grünzeug in weissem Teller mit einer Gabel

Das Beste am Urlaub in Italien? Gelati, starker Espresso und leckeres Essen. Wer möchte da nicht eine kochtalentierte Nonna haben? Pasta ist da natürlich nicht das einzige Gericht, mit welchem ich mich gerne bekochen lassen würde…
Wie einfach Du Gnocchi selber machen kannst, zeige ich Dir mit diesem Rezept.

Dieses Gericht ist einfach herzustellen und dennoch, wie so vieles aus den Küchen unserer Großmütter, sagenumwoben. Natürlich gibt es viele Besserwisser, die auch jede noch so erfahrene italienische Köchin übertrumpfen wollen. Lass Dir davon nicht den Spaß verderben, gemeinsam kriegen wir eine gute Basis hin!

 

Worauf solltest Du achten?

Achte darauf, dass Du mehligkochende Kartoffeln vom Bauern Deines Vertrauens aus der Region verwendest. Die sind dann vielleicht noch voller Erde und müssen erst noch gründlich gewaschen werden bevor sie in den Topf kommen. Der Dreck schützt die Kartoffeln bei richtiger Lagerung vor dem Austrocknen, so halten sie sich meist besser. Oft sind diese Kartoffeln auch günstiger im Einkauf aber dennoch qualitativ sehr gute Ware zum besten Preis.

Hinweis:

Wichtig bei der Lagerung von Kartoffeln ist, dass die Temperatur höher als +4°C und niedriger als 10°C ist. Der Lagerort muss außerdem lichtgeschützt sein, weil die Kartoffeln sonst das Gift Solanin bilden. Generell solltest Du bei Kartoffeln grüne Stellen großzügig wegschneiden und nicht mitessen, den diese enthalten schwach giftiges Solanin.

Am Einfachsten lässt sich der Teig mit Mehl verarbeiten, einen schönen Biss bringt feiner Hartweizengrieß und glutenfrei geht es auch mit Stärke. Was Du in welchem Verhältnis verwendest, ist Dir überlassen. Mach einfach, bevor Du alle Gnocchi formst, mindestens eine Probe und koche diese im heißen Salzwasser bis sie gar ist und probiere das Ergebnis 😉.

Nach dieser Probe kannst Du, falls nötig gut reagieren und nachbessern: Sind sie zu weich – einfach etwas mehr Mehl oder Stärke einarbeiten, sind sie zu fade – einfach noch etwas mehr würzen. Nochmals eine Probe machen und wenn die Konsistenz stimmt, den restlichen Teig verarbeiten.

 

Gnocchi mit Walnuss und Grünzeug in weissem Teller mit einer Gabel

Gnocchi - fast wie bei Nonna

Drucken
Portionen: 4-6 Zubereitungszeit: Kochzeit:
Nährstoffe 700 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 5.0/5
( 3 bewertet )

ZUTATEN

1200 g gewaschene, mehlig kochende Kartoffeln

2 – 3 Lorbeerblätter

2 Eier

150 g Mehl, feinen Hartweizengrieß oder Stärke

Salz, Muskat, Pfeffer

Zum Servieren:

Gutes Olivenöl, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer und frisch geriebener Padano, Parmesan oder anderer Extra Hartkäse

ZUBEREITUNG

  1. Die Kartoffeln gründlich waschen. (Wenn noch viel Erde daran hängt kannst Du sie zuerst mit etwas lauwarmem Wasser waschen und anschließend solange kalt waschen, bis sie sauber sind.) Anschließend die Kartoffeln in einen passenden Topf geben, ca. ein bis zwei Finger breit mit kaltem Wasser bedecken und zusammen mit ein paar Lorbeerblättern, Salz und einem Deckel möglichst schnell zum Kochen bringen.
  2. Wenn die Kartoffeln sprudelnd kochen, die Hitze reduzieren, sodass sie langsam vor sich hinköcheln und 25 – 35 Minuten weichkochen. In diesem Fall lieber etwas zu weich als zu hart.
  3. Stelle den Topf mit dem Kochwasser auf und bring ca. 4 – 5 l Wasser mit einem Deckel zum Kochen. Wenn das Wasser kocht, bevor der Teig fertig ist, einfach die Hitze reduzieren.
  4. Die gekochten Kartoffeln heiß schälen und anschließend zweimal mit einer Kartoffelpresse in eine Schüssel durchpressen.
  5. Die gepressten Kartoffeln mit dem Mehl, Eiern, Salz, Pfeffer und Muskat zu einem Teig vermengen. Nun eine Probe machen, d. h. 2-3 Probegnocchi formen und im Wasser ziehen lassen. Bleiben die Gnocchi in der gewünschten Form? Falls nicht - Teig anpassen.
  6. Wenn der Teig gut ist, kannst Du fingerdicke Rollen machen und zu ca. 7 – 10 g schweren Kugeln schneiden.
  7. Mit einer in Mehl gedrückten Gabel die Gnocchi abrollen, sodass es so ähnlich aussieht wie eine Butterflocke. Hier hält später die Sauce, was sehr gut schmeckt. Diese Kerben benötigen etwas Zeit und Fingerspitzengefühl, man kann sie also auch weglassen. Gnocchi auf Mehl auf Tisch
  8. Die fertigen Gnocchi auf ein gut bemehltes Blech mit Backpapier zwischenparken bis zum Kochen.
  9. Die Gnocchi in das sprudelnd kochende Salzwasser geben und 2 – 3 Minuten kochen lassen bis sie aufsteigen. Falls Du unsicher bist, probiere einfach mal eine und schau, ob die Gnocchi innen noch teigig sind.
  10. Die Gnocchi mit einem kleinen Sieb oder einem Schaumlöffel abschöpfen und in eine vorgewärmte Pfanne oder Schale mit Olivenöl geben. Mit Fleur de Sel und Pfeffer würzen und einmal gut durchmischen. Anschließend mit frisch geriebenem Padano auf warmen Tellern servieren.

 

Wie kannst Du dieses Rezept variieren?

Das hier ist nur die Basis für die Gnocchis und zeigt Dir eine einfache Variante, wie sie köstlich schmecken. Sehr gut passen natürlich auch ein Bärlauch- oder Basilikumpesto, Tomatensauce, Gemüsesauce, Rahmsauce, Speck mit Zwiebeln und vieles mehr.

 

Gnocchi mit Rahmsauce, Erbsli und Speck in Kupferpfanne auf Steinplatte

Gnocchi mit Sahnesauce, Erbsli und Schinken

Bei mir siehst Du eine leichte Rahmsauce mit Erbsen, Zwiebeln, Kochschinken und frischen Kräutern.

 

Gnocchi mit Nüssen und SPinat auf weissem Teller auf Holz

Gnocchi mit Spinat und Walnüssen

Und hier eine Variante mit Spinat, Erbsen und Walnüssen.

Viel Spaß beim Nachkochen!

 

 

Weitere leckere Rezepte, die Dich interessieren könnten:

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.