Projekt Kochen 2.0 – Gedanken über die Finanzierung und Neuplanung von Küchen

Der heutige Beitrag ist anders als gewohnt – Es geht um praktische Tipps und Ansichten rund um den Neubau und die Finanzierung von Küchen. Wenn dieses Thema in nächster Zeit für Dich relevant ist, dann bist Du hier genau richtig. Für weitere übliche Praxistipps zum Thema schnelle und einfache Gesundheitstipps schaue gerne in die Kategorieseiten Gesünder, Schlanker, Stärker, Schlauer und Rezepte. Wie auch immer Du Dich entscheidest – Viel Spaß beim Lesen 😊

Projekt Kochen 2.0 – Über die Planung und Finanzierung von Küchen

Ein guter Start in ein gesünderes Leben ist die Entscheidung, von nun an mehr selbst zu kochen. Da dies für Viele einen Neuanfang darstellt und die Küche nunmehr wichtiger Bestandteil der Zubereitung (und nicht nur Aufbereitung) der Nahrung wird, wird oftmals eine Renovierung oder gar Neuinstallation einer Küche notwendig.

Doch eine neue Küche ist oftmals ein großer Kostenfaktor und nur für die wenigsten ein Pappenstiel. Dies gilt vor allem für Einbauküchen, die perfekt an den Raum angepasst werden – hier werden die Kosten gut und gerne unterschätzt. Einbauküchen werden aus verschiedenen Elementen zusammengestellt, sodass der Käufer sich seine neue Küche nach seinem individuellen Geschmack einrichten kann. Alle bestehenden Elektrogeräte können auf Wunsch in die neue Küche integriert werden.

Alternativ werden Kühlschrank, Herd oder Mikrowelle separat aufgestellt, was die Kosten für den Kauf der Einbauküche etwas reduziert. Abhängig von der Größe des Küchenraums und der gewünschten Ausstattung kann eine neue Einbauküche eine fünfstellige Summe kosten – für die meisten Menschen zu viel, um das aus dem Stand zu bezahlen. Wenn die Ersparnisse für diese Investition nicht ausreichen, können Kredite im Internet weiterhelfen.

Der Vorteil bei der Kreditaufnahme liegt darin, dass die Zinsen oftmals günstiger sind als bei der Hausbank. Grund dafür ist, dass sie von Onlinebanken angeboten werden, die auf ein Filialnetz verzichten. Die eingesparten Kosten werden in Form günstiger Zinsen an den Verbraucher weitergegeben. Da es sich beim Kauf einer Küche um eine langfristige Investition handelt, kann ohne Bedenken eine längere Laufzeit gewählt werden. Niedrige Raten, kombiniert mit den günstigen Zinsen, machen die Finanzierung der neuen Küche einfach und komfortabel.

 

Kosten für die Einbauküche ermitteln – Einfacher als gedacht

Die Kosten für eine Einbauküche sind sehr stark von der Ausstattung abhängig. Dies gilt für die Art und die Einrichtung der Schränke, aber auch für die Elektrogeräte. Grundsätzlich ist es möglich, eine Einbauküche preisgünstig zu planen. Die Qualität ist dann jedoch nicht so hoch. Die Fronten der Schränke, deren Aufbau sowie die Wahl der Elektrogeräte sind ausschlaggebend für den Preis. Fronten aus Holz und Glaselemente sind sehr teuer. Hingegen sind Einbauküchen mit einer Kunststofffront deutlich billiger.

Auch bei der Innenausstattung der Schränke kann gleichermaßen viel Geld ausgegeben oder gespart werden. Klassische Schranktüren, die mit einem Drehscharnier ausgestattet sind und nach rechts oder links geöffnet werden, sind die preiswerteste Variante. in Kombination mit einer Kunststofffront kostet ein solcher Schrank mit der klassischen Breite von 60 Zentimetern deutlich weniger als 100 EUR. Eine Front aus Holz mit integriertem Glaselement und einer Schubladenfunktion kann hingegen mehrere hundert Euro kosten.

Schubladen sind für alle Schrankbreiten erhältlich. Sie werden gern gewählt und sind besonders praktisch. In dieser Variante wird die Einbauküche jedoch besonders teurer. Hat die Küche Maße, die einen Kauf schmaler Schränke erfordert, ist dies ebenfalls teuer. Die Planung hat demnach auf den Preis der Küche einen sehr hohen Einfluss.

 

Elektrogeräte in die Küche integrieren

Für die tägliche Arbeit in der Küche werden Elektrogeräte benötigt. Zur Auswahl stehen Standgeräte, die frei aufgestellt werden können, oder Einbaugeräte, die sich unauffällig in die Schränke integrieren und sehr funktionell sind. Während ein Kühlschrank gern frei aufgestellt werden, entscheiden sich viele Kunden dafür, den Herd und den Geschirrspüler in die Küche zu integrieren. Auch Mikrowellen und Dunstabzugshauben gibt es für den Einbau. Ein moderner Herd besteht aus zwei Elementen, die voneinander unabhängig sind. Das Ceranfeld wird in die Arbeitsplatte eingelassen, während der Backofen in einem Schrank integriert wird. So ist er in Augenhöhe zugänglich, was für die tägliche Arbeit in der Küche sehr vorteilhaft ist.

 

Fazit

Die Finanzierung und Neuplanung einer Küche ist nicht trivial und sollte überlegt werden. Im heutigen Beitrag, kurz und übersichtlich, hast Du dafür erste Gedankenanstöße bekommen.

Kochen ist wichtiger Bestandteil einer gesunden Lebensführung, ist kostengünstig und macht sehr viel Spaß. Die Investition in eine gute Küche lohnt also auch langfristig.

Eine Idee zu “Projekt Kochen 2.0 – Gedanken über die Finanzierung und Neuplanung von Küchen

  1. Luise sagt:

    Im neuen Jahr bekomme ich endlich eine neue Küche und muss noch bestimmte Dinge im Küchenstudio entscheiden. Ich war mir beispielsweise nicht sicher, ob ich alle Küchengeräte in der Einbauküche integrieren soll oder auch frei stehende Varianten wähle. Einen Retrokühlschrank finde ich zum Beispiel so toll, dass ich diesen unabhängig von der Küche anschaffen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.