Spargelsalat mit Rotkohl, Frikadellen und selbstgemachtem Ketchup

Spargelsalat mit Rotkohl

Mitte März! Das heißt: Die Spargelsaison steht in ihren Startlöchern. Und natürlich haben wir von SchnellEinfachGesund uns schon mal ein Päckchen geschnappt und gleich mal einen leckeren, knackigen Spargelsalat mit Rotkohl gezaubert, der ganz schnell und einfach geht und sehr gesund ist!

Was gibt es Leckeres dazu? Man nennt sie auch Bratling, Fleischkloß, Hackküchlein, Bulette oder Hack-Pattie – wir nennen sie schlichtweg Frikadelle! Ein einfacher, schneller Klassiker in der eiweißreichen Paleo-Küche. Rotkohl und Spargel? Aber bitte! Dadurch, dass der Rotkohl leicht auf den makellos weißen Spargel abfärbt, sodass dieser leicht rosa wird, kann man vielleicht Kinder oder Gemüse-Hasser dazu bewegen, den unschuldig aussehenden, nährstoffreichen und gesunden Salat zu genießen; Zumindest ist es ein Versuch wert…

Wichtiges für das Rezept vorab

Die Kürbiskerne, die das knackige Sahnehäubchen auf diesem Salat bilden, kannst Du gern vorher in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten, insofern Du möchtest. Dadurch bekommt das Ganze noch mehr Geschmack. Wusstest Du, dass Kürbiskerne angeblich potenzsteigernd für Männer sein sollen? Vielleicht noch ein guter Grund, den Teller aufzuessen, wenn Du, lieber Leser, männlich bist.

Selbstgemachtes Ketchup schmeckt viel besser, fruchtiger und intensiver, als gekaufter – jede Wette! Zudem enthält er deutlich weniger Zucker und mehr gesunde Zutaten. Auch hier kannst Du variieren, besonders in der Süße und Würze (dazu die Tipps am Ende des Rezepts durchlesen). Der grobkörnige Senf macht sich übrigens generell sehr gut zu Spargel, da er leicht säuerlich schmeckt und sich in der herzhaften Küche besonders toll zum Würzen eignet.

Das Heißt: Die nächste Spargelsoße wird nur noch mit grobkörnigem Senf verfeinert! Wie immer, wollen wir Dir hier beweisen, dass es weder lange Zutatenlisten (wo Du nach den ersten sechs Zutaten aufhörst, das Rezept weiter zu lesen), noch opulente, hochmoderne und teure Küchenutensilien benötigt, um ein einfaches, schnelles und gesundes Essen zu zaubern. Lässt sich nur noch sagen: Viel Spaß und Freude beim Ausprobieren – und einen guten Appetit! Spargelsalat mit Rotkohl

Spargelsalat mit Rotkohl, Frikadellen und selbstgemachtem Ketchup – Das Rezept

Für 2-3 Personen brauchst Du:

  • 500g weißen Spargel
  • 1/2 Rotkohl
  • 200g grüner Blattsalat
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL grobkörniger Senf
  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Honig
  • 50g Kürbiskerne
  • 4-5 EL Tomatenmark
  • 1 EL dunkler Balsamico + evtl. 1-2 TL kaltes Wasser
  • 1 TL rotes Currypulver
  • 500g Rinderhackfleisch

Spargelsalat mit Rotkohl

Spargelsalat mit Rotkohl, Frikadellen und selbstgemachtem Ketchup – Die Durchführung

1. Einen mittelgroßen Topf mit Salzwasser (ca. 300ml) , 2 EL Zitronensaft und einer Prise Stevia zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit den Spargel schälen, Hinterstück abschneiden und jede Spargelstange schräg zwei bis dreimal zerteilen. Im Salzwasser insgesamt 10-15 Minuten auf mittlerer Temperatur köcheln lassen.

2.  Das äußere Blatt des Rotkohls entfernen, den Kohl halbieren und das halbe Stück fingerbreit einschneiden (wie beim Würfeln einer Zwiebel). Nun den Kohl von vorne nach hinten in feine Streifen schneiden. Wenn Du nun sehr feine Rotkohl-Stücke entnehmen kannst, hast Du alles richtig gemacht. Den Rotkohl in eine Schüssel geben und beiseite stellen.

3. Das Hackfleisch in eine Schüssel geben, 1 TL Salz und eine kräftige Prise Pfeffer, sowie 2 TL Zitronensaft dazu geben. Vermengen, 100g – Klöße formen und diese leicht flach drücken. In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und jede Frikadelle auf mittlerer Temperatur beidseitig ca. 4-5 Minuten goldbraun braten.

4. Blattsalat waschen, kurz trocknen und in kleine Stücke zupfen oder reißen und beiseite stellen.

5. In einer kleinen Schüssel das Ketchup anrühren: Dazu einfach Tomatenmark mit Balsamico, Currypulver, evtl. Wasser (wenn Du es etwas strecken möchtest) anrühren, mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken, wenn Du möchtest kurz erhitzen (Mikrowelle ist zwar nicht das „Beste“, aber definitiv das „Schnellste“!) und beiseite stellen.

6. Wenn der Spargel fertig gegart ist und nicht auseinander fällt, wenn Du ihn vorsichtig mit einer Gabel anstichst, dann die restliche Kochflüssigkeit, bis auf 2-3 EL, entsorgen. Den aufgefangenen Sud samt Spargel in eine große Salatschüssel füllen.  Rotkohl, Blattsalat, Zitronensaft, Olivenöl, körnigen und mittelscharfen Senf hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und ein wenig Honig abschmecken. Die Kürbiskerne darauf streuen oder unter den Salat ziehen und zusammen mit den Frikadellen und dem selbstgemachten Ketchup servieren.   Spargelsalat mit Rotkohl

Tipps und Anregungen für kreative Ergänzungen und Erweiterungen

  • Frische Kräuter: Klein gehackte, frische Kräuter wie Basilikum, Petersilie, Rosmarin, Salbei, Thymian, Minze, Zitronenmelisse, Koriander oder Maggikraut: Diese und noch viel mehr Kräuter geben dem Salat eine super frische Geschmacksnote!
  • Nüsse, Samen & Co.: Keine Kürbiskerne parat? Kein Problem, Du kannst genauso gut Sonnenblumenkerne, Sesam, Deine Lieblingsnüsse wie Mandeln, Walnüsse oder Paranüsse hernehmen. Entweder ganz oder grob gehackt; vorher kurz in einer beschichteten Pfanne ohne Fett auf mittlerer Temperatur goldbraun angeröstet oder pur.
  • Das Salatdressing lässt sich natürlich auch verfeinern durch: 1 EL selbstgemachten Joghurt, dunklen Balsamicoessig statt Zitronensaft, der Senf lässt sich durch rote oder grüne (Thai) Curry-Gewürzpaste ersetzen (die Curry-Chillinote passt auch toll zum Spargel und Kohl!) oder scharfe, ungarische Paprikapaste. Djon-Senf kannst Du auch anstelle oder zu dem normalen Senf verwenden- gerade, wenn Du es etwas schärfer magst – optimal. 2 TL Nussmus wie Mandel- oder Cashewmus im Dressing untergerührt, hinterlässt eine angenehm cremige Textur und einen schönen, nussigen Geschmack. Genauso wie 2-4 TL zu Mus angerührte Avocado (s. Guacamole Rezept).
  • Blattsalat ist Dir zu einfältig? Dann verwende Rucola, frischen Baby- oder Blattspinat, Feldsalat, Bittersalatsorten wie Chicoree, Endivie oder Radicchio. Eine Kombination mit zwei verschiedenen Salatsorten macht sich auch gut.
  • Du verträgst puren Rotkohl nicht gut? Dann dünste ihn vorher einfach kurz in einer Pfanne an. Alternativ kannst Du auch anderes, rohe oder gedünstete/ gebratene Gemüse verwerten: Zucchini, Tomate, Brokkoli, Pak Choi, Paprika …

Selbstgemachtes Ketchup – Tipps zum Verfeinern

1 TL Nussmus (Mandel-, Sonnenblumen-, Sesam-, Cashew- oder Kürbiskernmus) geben eine nussige, extravagante Note, die erstaunlich gut zum Ketchup passt; frische oder getrocknete, gehackte Kräuter unterstreichen oder geben immer eine frische Portion Extra-Geschmack ab; rote oder grüne Currypaste, Samba Ole, thailändische Chilisauce, Senf wie Djon-Senf, ungarische Paprikapaste oder einen Spritzer Zitronen- oder Limettensaft machen oft einen großen Unterschied!

Auch mit Gewürzen kannst Du hier spielen: mildes, geräuchertes oder süßes Paprikapulver, mildes oder scharfes Currypulver (rot oder gelb), Kurkuma oder Kreuzkümmel (gemahlen oder ganz).

Passende Beilagen zum Salat

  • Pochierte Eier, gekochte Eier, Spiegeleier, Rühreier Low Carb Spinat-Pfannkuchen
  • Ofen-Gemüse (Gebackene Tomaten, Paprika, Zucchini, Aubergine)
  • Mild angedünstetes Buttergemüse (Brokkoli, Blumenkohl, Möhren, Sellerie etc.)
  • Blumenkohl-, Sellerie-, Karotten-, Kürbis-, Kartoffel- oder Süßkartoffelstampf
  • Blumenkohlreis
  • Avocado, klein geschnitten oder als Guacamole-Dip
  • Hummus oder Rote-Bete-Hummus

Spargelsalat mit Rotkohl Spargelsalat mit Rotkohl

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.