Startseite MagazinSuperfoodsCBD Deshalb setzen viele Sportler und Athleten auf die Effekte von CBD

Deshalb setzen viele Sportler und Athleten auf die Effekte von CBD

von Martin Auerswald, M.Sc.
Sportler setzen auf CBD Öl

Der Wirkstoff Cannabidiol (kurz CBD) ist seit einiger Zeit in aller Munde – und das buchstäblich. Es handelt sich um eine Substanz, die aus der Hanfpflanze gewonnen wird, aber im Gegensatz zum THC keine psychoaktive Wirkung zeigt.  Stattdessen solle es gegen Entzündungen, Hautirritationen und Stress helfen.

Doch auch Sportler haben die Vorzüge von CBD-Produkten bereits entdeckt und schwören auf diverse Vorteile, durch die sich unter anderem die Erholung, der Schlaf und schlussendlich auch der Trainingseffekt verbessert.

Beliebt sind besonders CBD-Öle wie die der Marke Hempamed aus dem Hause SynBiotic. Das Unternehmen bietet mit seinen Produkten unbedenkliche Lösungen für alltägliche Beschwerden. Außerdem kann die Einnahme die eigene Sportroutine unterstützen. Doch auf welche Art wirkt CBD eigentlich und wieso eignet es sich so gut für Sportler?

 

Immer mehr Menschen vertrauen auf CBD von Hempamed

Hanf wird allgemein oft zu Unrecht auf die berauschende Wirkung des THC reduziert. Die Pflanze findet in der verschiedensten Bereichen auf unterschiedliche Weise Verwendung. Erst seit einigen Jahren ist sich die Forschung der Bedeutung eines zweiten Wirkstoffs bewusst: des Cannabidiols.

Es wirkt nicht psychoaktiv und ist in Deutschland legal, sofern der zusätzliche THC-Anteil in dem jeweiligen Produkt unter 0,2 % liegt. Aus seiner spezifischen Wirkweise ergibt sich ein sehr breites Anwendungsspektrum. Bei vielen Beschwerden und Problemen vertrauen immer mehr Menschen auf CBD, welches bevorzugt als Öl eingenommen wird.

Zu den zugeschriebenen Eigenschaften zählt eine schmerzlindernde sowie entzündungshemmende Wirkung, aber auch bei Stress, innerer Unruhe und Schlafstörungen haben viele Anwender hervorragende Erfahrungen gemacht. Das wahre Potenzial ist allerdings noch nicht komplett erfasst.

Durch Studien und die fortschreitende Verbreitung von CBD in allen Lebensbereichen kommen nach und nach immer mehr positive Eigenschaften der Substanz zum Vorschein.

 

Warum Hempamed?

Die Produkte von Hempamed entsprechen den höchsten Qualitätsstandards und sind weitestgehend naturbelassen. Beim Anbau der begehrten Pflanzen wird auf Pestizide verzichtet, es werden hochwertige Trägeröle mit idealem Fettsäuremuster verwendet und bei der Produktion wird auf eine schonende Behandlung der Öle geachtet. Aus diesem Grund zählt die Eigenmarke Hempamed zu den erfolgreichsten am Markt für CBD-Öle.

Es sind auch die CBD-Produkte, die wir bei SchnellEinfachGesund selbst nehmen und in unseren vielen Beiträgen empfehlen.

Auch in unserer sehr erfolgreichen und beliebten CBD-Masterclass (kostenlos) haben wir CBD, seine Vorteile, Wirkungen und warum wir Hempamed empfehlen, vorgestellt.

Du kannst diese Masterclass kostenlos ansehen, wenn Du Dich in unseren Newsletter (ebenfalls ohne Kosten) einträgst:

 

Hanffeld in der Sonne

Canabidiol kann in verschiedenen Formen eingenommen werden. Aufgrund der einfachen Dosiermöglichkeit und schnellen Aufnahme ist CBD-Öl besonders beliebt.

 

Sportler profitieren besonders von der Wirkweise des CBD-Öls

Selbst im amerikanischen Spitzensport sind CBD-Öle längst angekommen. Um zu verstehen, weshalb CBD speziell im Zusammenhang mit körperlicher Anstrengung vorteilhafte Effekte zeigt, muss man nachvollziehen, wie der Stoff im Körper wirkt. Jeder Mensch besitzt an verschiedenen Stellen im Körper Rezeptoren, an die Cannabidiole andocken können.

Diese befinden sich beispielsweise im Gehirn, aber auch in Zellen, die für das Immunsystem zuständig sind. Über diese biologischen „Schnittstellen“ kann CBD direkt auf das Schmerzempfinden einwirken oder bei Verletzungen den Heilungsprozess unterstützen und die Immunfunktionen regulieren. Folgende Eigenschaften sind allgemein, aber besonders auch für Sportler, interessant:

  1. Entzündungshemmend: Eine langsame Regeneration mindert die sportliche Leistung. CBD regt die Produktion von Botenstoffen an, die eine Entzündung von Verletzungen verhindern und die Heilung beschleunigen.
  2. Schmerzlindernd: Viele herkömmliche Schmerzmittel haben unerwünschte Nebenwirkungen und können bei übermäßigem Gebrauch sogar zu einer Abhängigkeit führen. Diese Gefahr besteht bei CBD nicht.
  3. Regenerativ: CBD verbessert den Zellschutz und fördert die körpereigene Produktion von Cortisol und Östrogen. Durch diese Wirkkombination ist die Muskelmasse widerstandsfähiger und der Abbau des Gewebes wird verlangsamt.
  4. Stresslindernd und entspannend: Im medizinischen Bereich nutzt die Forschung CBD schon seit längerem als Krampflöser bei Epilepsie. Gegen innere Unruhezustände und Einschlafprobleme hilft es, da es als Wirkungsverstärker für den Botenstoff Adenosin fungiert.

Sportler, die CBD zur Unterstützung der täglichen Trainingsroutine einnehmen, brauchen zudem keine Sorge haben, in Wettkämpfen unter Dopingverdacht gestellt zu werden. Schon 2018 entschied die globale Anti-Doping-Agentur zugunsten von Cannabidiol und ließ es von der 2020 aktualisierten Verbotsliste streichen.

 

Wie CBD den Körper bei der Muskelregeneration unterstützt

Jeder Sportler und Athlet weiß, dass Muskeln nicht während der Belastung, sondern in den Ruhephasen wachsen. Die Regeneration zwischen den Trainingseinheiten ist deshalb von besonderer Bedeutung. Für den größten Effekt sollte diese Phase ebenso effektiv gestaltet werden, wie das Training selbst.

Stress gilt es daher zu vermeiden, nur ist das nicht immer möglich. Ausschlaggebend ist nämlich die Ausschüttung des Hormons Cortisol. Dieses gibt ein Signal an den Körper, der dann die verfügbaren Energiereserven bereitstellt.

Für den Muskelaufbau bleiben so weniger Ressourcen, wodurch auf Dauer eher mit einer Ab- als einer Zunahme der Masse zu rechnen ist. CBD senkt den Cortisolspiegel im Körper und verschafft ihm so eine echte Verschnaufpause und mehr Reserven für den Muskelaufbau.

Hanfblätter auf braunem Tisch

CBD-Öl ist die sanfte und natürliche Alternative zu gewöhnlichen Schlafmitteln.

 

Für einen gesunden Schlaf

Damit der Körper zur Ruhe kommt, bedarf es selbstverständlich auch genügend Schlaf. Wissenschaftler führen schon lange viele negative Effekte im Alltag auf ein unvorteilhaftes Schlafverhalten zurück. Um länger und vor allem besser zu schlafen, helfen oft schon gewisse Faustregeln und Tricks, doch nicht immer ist es damit getan.

Wenn sich Schlafstörungen erst fest im Biorhythmus verankert haben, und selbst genügend Bewegung, ein veränderter Ernährungsplan oder die richtige Raumtemperatur nicht mehr helfen, dann bleibt nur der Griff zu Präparaten. Ärzte warnen jedoch aus guten Gründen vor der voreiligen und überdosierten Einnahme von Schlaftabletten.

CBD kann hingegen eine gut verträgliche und risikofreie Alternative sein. Der Körper profitiert wie auch bei der Muskelregeneration von einem niedrigeren Cortisolspiegel und einer verstärkten Wirkung des müde machenden Adenosins.

 

Gute Verträglichkeit und kaum Nebenwirkungen

Wie bereits erwähnt wurde, hat die Wirkweise von CBD mit dem ebenfalls im Hanf enthaltenen THC nichts gemeinsam. Darüber hinaus müssen Sportler auch mit keinen problematischen oder gar gefährliche Nebenwirkungen rechnen. Bei einer Überdosierung kann es lediglich zu einer vorübergehenden Müdigkeit kommen.

Da diese oft schon nach wenigen Minuten, spätestens aber nach einer halben Stunde, verflogen ist, gilt diese Nebenwirkung als harmlos. Auf das Führen eines Fahrzeugs sollte in solchen Fällen trotzdem lieber verzichtet werden, bis das „Tief“ vorüber ist. Gegenüber Schlaf- und Schmerzmitteln hat CBD zudem den Vorteil, dass es selbst bei dauerhaftem Gebrauch weder körperlich noch psychisch abhängig macht.

Um ein sauberes Produkt zu erhalten, sollten CBD-Konsumenten auf namhafte Hersteller wie Hempamed setzen. Da bei diesen keine schädlichen Zusatzstoffe enthalten sind, lässt sich das CBD-Öl ohne Einschränkungen in vielen Bereichen verwenden.

 

Fazit

CBD hat sich in vielerlei Hinsicht zum absoluten Wundermittel und Geheimtipp gemausert – und das nicht ohne Grund. Wegen der guten Verträglichkeit und einer vielseitigen Wirkweise ist es für ein sehr breit gefächertes Anwendungsspektrum geeignet.

Sportler profitieren besonders von der cortisolsenkenden Eigenschaft des Stoffes, die die körpereigenen Energiereserven schont und für den Aufbau der Muskelmasse zur Verfügung stellt. CBD-Öl überzeugt außerdem als Entzündungshemmer und unterstützt die Immunaktivität, weshalb es beispielsweise als Additiv zur Behandlung von Sportverletzungen zum Einsatz kommen kann.

Das Beste daran ist jedoch, dass Athleten keine Angst haben müssen, aus Versehen durch den Dopingtest zu fallen. Selbst bei regelmäßiger Einnahme von CBD über einen langen Zeitraum sind gefährliche Nebenwirkungen oder eine Abhängigkeit auszuschließen.

 

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

 

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.