Startseite » Gesunde Brownies aus nur 3 Zutaten!

Gesunde Brownies aus nur 3 Zutaten!

von Kati Auerswald
Gesunde Brownies mit nur 3 Zutaten

Zuletzt aktualisiert am 14. September 2020 um 13:07

Brownies sind einfach der Klassiker schlechthin. Besonders beliebt ist das amerikanische Original: Schokoladig, klebrig-süß und super saftig. Freunde von Martin nennen ihre Spezial-Brownies auch schlichtweg “Diabetes”. Denn was die weichen Schokoküchlein besonders lieben, ist der Blutzucker und Hüftgold. Mein und Dein Hüftgold. Und bei zu häufigem Verzehr eben … Diabetes, Übergewicht und andere ernährungsbedingte Krankheiten.

 

Brownies aus nur 3 Zutaten?

Du wirst Dich jetzt wahrscheinlich fragen, wie das denn funktionieren soll. Dann wirst Du umso überraschter sein!  Brownies müssen keine mit Butter und Zucker überladene Sünde sein – nach diesen Küchlein musst Du Dich nicht schlecht fühlen.

Erst recht nicht, wenn Du ein Chokoholic bist und auf die süßen Dinger nicht verzichten magst.  Alles, was Du für 10 Mini-Brownies brauchst, sind eine Banane, ein Ei und ein Esslöffel Rohkakao – am besten in Bio Qualität*. Das war’s!

Kakao Pulver Bio (250g) Kakaopulver Rohkost stark entölt (11% Fett) zuckerfrei
9 Bewertungen
Kakao Pulver Bio (250g) Kakaopulver Rohkost stark entölt (11% Fett) zuckerfrei
  • die Speise der Götter als hochwertiges Pulver
  • rein pflanzlich (100 % Kakao Pulver)
  • sorgfältig getrocknet und gemahlen
  • eignet sich hervorragend für Müsli, Smoothie, Speisen und vieles mehr

Diese einfachen Brownies sind nicht nur lecker, sondern auch super einfach und mit einer Vorbereitungszeit von drei bis maximal fünf Minuten schnell herzustellen!

Noch dazu kommen sie ganz ohne weißen Haushaltszucker, Weizenmehl, Eier oder Milchprodukte aus – ganz im Gegenteil zu ihren amerikanischen Verwandten. Diese hier sind clean, nach Paleo-Prinzip, vegan, gluten- und zuckerfrei und low-carb – sie schlagen damit gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Warum am Wochenende nicht mal gesunde Brownies mit ein paar Erdbeeren auf den Tisch?

 

So einfach und entspannt kann Backen sein!

Wenn ich höre, wie meine Kommilitonen aus der Uni oder meine Arbeitskollegen auf der Arbeit allgemein über das Backen reden, muss ich schon manchmal schmunzeln. Sie reden von dem Stress, der sie befällt, wann immer sie um eine kleine Beisteuer – in Form von etwas Selbstgebackenem – für die nächste Grillparty oder den nächsten Geburtstag, gefragt werden.

Dabei muss Backen weder kompliziert noch anstrengend sein – und das sollte es auch nicht. Bei diesem Rezept muss kein Teig „aufgehen“, keine Schaummasse minutenlang mit der Rührmaschine geschlagen werden, nur damit sie am Ende in sich zusammenfällt. Hier kann nichts einreißen, zerbrechen oder kaputtgehen.

Die Muffins können höchstens zu weich werden, wenn sie nicht lange genug gebacken werden, sodass Du sie eventuell mühsamer aus der Form bekommst – falls Du eine aus Silikon benutzt. Mit ausgelegtem Muffin-Papier bist Du hier auf der sicheren Seite. Dieses Rezept eignet sich übrigens auch super, um Kinder mit in den (vielleicht ersten) Backprozess zu involvieren und Ihnen eine gesunde Ernährungsweise näherzubringen.

Die Brownies haben eine saftige, weiche Konsistenz, die mit klassischem Schokokuchen nicht vergleichbar sind. Denn sie sind viel besser und saftiger! Du kannst sie gut für unterwegs einpacken, Deinen Freunden bei der nächsten Party präsentieren oder noch mit einem Sahnehäubchen aus Kokos (siehe Tipps am Rezeptende) und Kakaonibs verfeinern.

 

 

Und jetzt: Viel Spaß beim Backen!

 

Gesunde Brownies mit nur 3 Zutaten

Gesunde Brownies aus nur 3 Zutaten!

Kati Auerswald Zuletzt aktualisiert am 14. September 2020 um 13:07Brownies sind einfach der Klassiker schlechthin. Besonders… Rezepte Gesunde Brownies aus nur 3 Zutaten! Paleo, Clean Eating Drucken
Portionen: 10 Zubereitungszeit: Kochzeit:
Nährstoffe 200 Kalorien 12 Fett
Bewertung 4.8/5
( 4 bewertet )

ZUTATEN

1 große Banane

1 mittelgroßes Ei

2 Esslöffel Bio-Backkakao

Nach Bedarf: 1 Esslöffel Honig, Ahornsirup oder 1 Teelöffel Steviagranulat

ZUBEREITUNG

  1. Die Banane schälen und zusammen mit dem Ei und dem Kakaopulver pürieren. Nach Belieben Honig oder Stevia hinzufügen.
  2. Den Teig in Mini-Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen die Muffins bei 180 °C Ober-/Unterhitze ca. 10-13 Minuten backen.
  3. Mit einem Holzstäbchen testen, ob noch Teig klebt. Wenn nicht, sind sie fertig.
  4. Guten Appetit!

HINWEISE

Natürlich kannst Du die Brownies auch in größeren, sprich "normalgroßen" Muffinförmchen backen - dafür brauchen sie dann länger im Backprozess. Nach ca. 15 Minuten den Stäbchentest durchführen und wenn noch Teig am Holzstäbchen klebt, noch wenige Minuten weiterbacken.

DSC 0043 2 1024x804

Tipps für kreative Rezept-Abwandlungen und Erweiterungen:

  • Kokossahne: Für dieses vegane Topping einfach die festen Bestandteile einer Dose Kokosmilch in einen hohen Rührbecher geben und mit einem Schneebesen schlagen, bis die Masse eine Sahne-ähnliche Optik und Konsistenz annimmt. Nun die feste „Sahne“ entweder in einen Spritzbeutel füllen und nach Lust und Laune über die fertig gebackenen Muffins geben oder mit einem Esslöffel auf der Muffinoberfläche sorgfältig verteilen und sofort kühl stellen oder servieren. Bei Belieben ein paar Kakaonibs darüber streuen.
  • Mit Nussbutter: Wenn Erdnussbutter-Muffins statt Schokomuffins gewünscht werden, ersetze das Kakaopulver einfach durch einen Esslöffel Nussbutter Deiner Wahl. Eine Prise Zimt harmoniert wunderbar zum Nussmus – und Erdnussbutter im Eis ist der (amerikanische) Klassiker schlechthin! Nur das Dich diese Variante auf keine Zucker-Achterbahn mitnimmt.
  • Proteinpulver: Ist hier eine gute Ergänzung, besonders wenn Du auf eine hohe Zufuhr angewiesen bist. Du kannst ein bis drei Esslöffel Deiner Lieblingssorte einfach mit unter den Teig rühren – wobei ein Pulver mit Schokoladengeschmack (wie das Whey Isolat von Edubily*) hier ganz klar optimiert.
  • Knusprige Überraschungen: Gibt es, wenn Du gehackte Nüsse wie Pistazien, Mandeln, Haselnüsse, Pecannüsse, Walnüsse oder Deine Lieblingsnüsse in den Teig gibst und Deine Gäste knuspern hörst.
  • Auch optimal: Chiasamen, ganze Leinsamen, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne. Eignen sich natürlich auch zum Bestreuen der fertigen Muffins.
  • Gewürze: Eine Prise gemahlene Vanille, Nelke oder Zimt lassen sich gut im Teig einbeziehen und unterstreichen den süßlichen Geschmack.
  • Zuckerfreie Schokoglasur: Kannst Du ganz einfach selbst herstellen. Hierfür einfach 100 ml Kokosmilch erhitzen und 80g (entsteinte) weiche Datteln grob zerkleinern. Zusammen mit der erwärmten Kokosmilch in einem leistungsfähigen Mixer pürieren. Nach und nach 60 g Kokosfett und zwei Esslöffel Backkakao hinzufügen und kurz weiterrühren, bis die Glasur glatt und glänzend ist. Gegebenenfalls ein Süßungsmittel nach Wahl (beispielsweise Honig) hinzufügen und die Glasur sofort über die fertigen Muffins geben und kühl stellen.
  • Servieren: Wenn Du planst, Deine Gäste mit dieser Leckerei zu verwöhnen, kannst Du die Brownies mit Schoko- oder Vanillesauce auf Kokos-, Mandel- oder Hafermilchbasis, zusammen mit Nice-Cream, Kokossahne und/oder frischen Beeren servieren. Ein heißes, selbst eingekochtes Kompott wie Rote Grütze oder heiße Himbeeren schmecken auch köstlich zu den schokoladigen Brownies. Bringen Farbe und gute Laune auf den Dessertteller.

 

DSC 0038 6 1024x721

Weitere Rezepte, die Dir gefallen könnten:

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.