Ätherische Öle gegen Migränekopfschmerzen

von Maxi Auerswald
Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Ätherische Öle_gegen_Migräne_Titelbild

Laut dem Journal of Health Monitoring des Robert Koch-Instituts (RKI) erfüllen in Deutschland 14,8 Prozent der Frauen und 6,0 Prozent der Männer die kompletten Kriterien für Migräne. Gehörst Du auch dazu?

Glücklicherweise können Patienten mit unterschiedlichen Möglichkeiten ihre Symptome lindern und das Risiko für neue Anfälle reduzieren. Neben bestimmten Ernährungsformen, dem Ausgleich von Mangelerscheinungen, einem soliden Stressmanagement sowie einer speziellen Physiotherapie sollen auch ätherische Öle bei Migränekopfschmerzen helfen.

Doch ist dies wirklich so? Erfahre hier die Antwort auf diese Frage und erhalte zudem viele wertvolle Tipps.

 

Können Dir ätherische Öle bei Migräne helfen?

Laut Erfahrungsberichten können ätherische Öle aus Blättern, Blüten und anderen Pflanzenteilen Migräneauslöser reduzieren, die Kopfschmerzen lindern und die Übelkeit reduzieren.

In den letzten Jahren haben auch unterschiedliche Studien renommierten Universitäten belegt, dass ätherische Öle bei den mit Migräneattacken verbundenen Symptome helfen.

 

Pfefferminzöl

Pfefferminzöl ist eines der am häufigsten verwendeten ätherischen Öle. Das natürliche Heilmittel enthält Menthol, das bei Migräneanfällen Deine Schmerzen lindern und zur Entspannung Deiner Muskeln beitragen kann, sowie Kampfer.

Zudem hat Pfefferminzöl eine kühlende Wirkung, wenn es topisch angewendet wird. Es kann dadurch die Muskelkontraktionen im Nacken und Kopf reduzieren und die Durchblutung anregen.

Eine im Fachmagazin Nervenarzt publizierte Studie belegt, dass das Auftragen von verdünntem Pfefferminzöl auf die Schläfen und die Stirn beim Migräne loswerden helfen kann, ohne dass unerwünschten Nebenwirkungen auftreten.

Bereits 15 Minuten nachdem Auftragen lindert Pfefferminzöl laut der Studie Spannungskopfschmerzen und Migräne deutlich.

Ätherische Öle_gegen_Migräne_Öle

Nutze die Kraft der Kräuter als ätherisches Öl!

 

Eukalyptusöl

Nasennebenhöhlenprobleme gehören zu den Hauptursachen für Migräneanfälle. Glücklicherweise hilft das Aroma des ätherischen Eukalyptusöls dabei, verstopfte Nasengänge und Deine Nebenhöhlen zu befreien.

Eukalyptusöl kann dadurch bei vielen Migränepatienten die Spannungen lösen und die Intensität der Kopfschmerzen lindern.

Belegt wird dies unter anderem durch eine Publikation im Fachmagazin Cephalalgia, laut der ätherisches Eukalyptusöl in Kombination mit Pfefferminzöl Stress reduziert und Entspannung fördert, was bei Migräneanfällen die Kopfschmerzen reduziert.

Auch eine Studie aus dem wissenschaftlichen Journal Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine belegt, dass ätherische Eukalyptusöl besonders schmerzlindernd und blutdrucksenkend wirkt und sich somit positiv auf Migränekopfschmerzen auswirkt.

 

Rosmarinöl

Rosmarinöl hat eine starke schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung, die auch bei Migräne Deine Symptome deutlich lindern kann.

Eine Studie aus dem Fachmagazin Addict Health belegt, dass das pflanzliche Öl die Muskeln entspannt und die Schmerzen reduziert, also vorteilhafte Eigenschaften für Migränepatienten besitzt.

 

Lavendelöl

Lavendelöl ist eines der am häufigsten verwendeten ätherischen Öle und bekannt dafür, dass es entspannend wirkt und den Schlaf fördert. Es gibt zudem Studien, die belegen, dass Lavendelöl als Kopfschmerzmittel und zur Behandlung von Migräne verwendet werden kann.

Eine Publikation im wissenschaftlichen Journal Evid Based Complement Alternat Med belegt etwa, dass das Einatmen von ätherischem Lavendelöl in der Frühphase eines Migräneanfalls die Intensität der Schmerzen innerhalb von 15 Minuten stark reduzieren kann.

 

Kamillenöl

Kamillenöl ist für seine entspannungs- und schlaffördernde Wirkung bekannt.

Das beruhigende ätherische Öl hilft jedoch auch bei der Prävention und Behandlung der häufigsten Symptome von Migräneanfällen, weil es eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften hat.

Belegt wird dies unter anderem durch eine im Fachmagazin Altern Ther Health Med publizierte Studie.

 

Anwendung von ätherischen Ölen bei Migräne

Ätherische Öle können auf unterschiedliche Möglichkeiten zur Behandlung von Migräne verwendet werden. Wie die Öle eingesetzt werden, hängt hauptsächlich davon ab, ob sie Migräneauslöser minimieren oder ob sie akute Symptome lindern sollen.

Ätherische Öle_gegen_Migräne_Diffusor

Ein Aroma-Diffusor verändert das Raumgefühl sofort….

 

Versprühen im Raum

Mit einem elektrischen Diffusor kannst Du eine Mischung aus Wasser und ätherischen Ölen verdampfen. Dies füllt den gesamten Raum mit dem gewünschten Aroma und hilft dabei, dass die Wirkung über einen langen Zeitraum bestehen bleibt.

 

Aromatherapiebad bei akuter Migräne

Viele Migränepatienten berichten davon, dass eine Aromatherapie ihre Symptome lindert, vor allem, wenn diese durch Stress oder Stauung verursacht wurde.

Um eine Aromatherapie bei akuter Migräne durchzuführen, mischst Du das ätherische Öl mit einem Trägeröl wie Kokosnuss-, Süßmandel- oder Jojobaöl. Anschließend gibst Du diese Mischung in ein warmes Bad.

Alternativ kannst Du das Trägeröl auch durch zwei Esslöffel Vollmilch ersetzen. Die Milch hilft dabei, dass sich das ätherische Öl im Badewasser besser verteilt.

 

Topische Anwendung

Mit der topischen Anwendung eines ätherischen Öls kannst Du akute Migränekopfschmerzen in den meisten Fällen am schnellsten behandeln.

Dazu gibst Du einige Tropfen des gewählten Öls – vermischt mit etwas Trägeröl – und massierst dies dann sanft in Deine Stirn und Deine Schläfen ein.

Die schmerz- und spannungslindernde Wirkung setzt meistens bereits nach zehn bis 15 Minuten ein.

Ätherische Öle gegen Migräne

Klicke hier und folge uns auf Instagram für noch mehr Gesundheitstipps!

Nebenwirkungen durch ätherische Öle bei Migräne?

Natürliche Heilmittel wie ätherische Öle haben meistens geringere Nebenwirkungen als herkömmliche Medikamente.

Das größte Risiko bei der Verwendung sind Hautreizungen, die typischerweise auftreten, wenn ein unverdünntes ätherisches Öl direkt auf die Haut gelangt. Die meisten ätherischen Öle sollten deshalb vor dem Hautkontakt mit einem Trägeröl wie Süßmandelöl oder Kokosöl verdünnt werden.

Heilpilze Webinar 2024 WB

Außerdem können ätherische Öle manchmal allergische Reaktionen auslösen. Bevor Du ein neues ätherisches Öl in größerem Umfang verwendest, sollte Du deshalb immer einen Patch-Test mit einer kleinen Ölmenge durchführen.

Bei bestimmten Erkrankungen oder während der Schwangerschaft sind manche ätherische Öle zudem kontraindiziert. Bei Vorerkrankungen wie Asthma, Herzproblemen oder Bluthochdruck oder bei einer Schwangerschaft sollte deshalb vor der Anwendung ein Arzt konsultiert werden.

Den größten Gefallen tust Du Dir, indem Du in hohe Qualität investierst und Dich Schritt für Schritt an die Anwendung herantastest.

Ätherische Öle_gegen_Migräne_Trägeröle

Verschiedene Trägeröle – doch das Wichtigste ist und bleibt: deren Qualität!

 

Fazit

Ätherische Öle sind vielfältig einsetzbar und das nicht nur, falls Du unter Migräne leidest. Möchtest Du noch mehr über weitere Anwendungsgebiete erfahren? Dann schreib es uns in die Kommentare!

Das gilt natürlich auch, wenn Du eigene Erfahrungen und Tipps rund um die Themen Migräne und die Anwendung von ätherischen Ölen mit uns teilen möchtest.

 

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.