Startseite MagazinKrankheitsbilder Ratgeber: Nährstoffe und Naturheilmittel bei bestimmten Krankheitsbildern

Ratgeber: Nährstoffe und Naturheilmittel bei bestimmten Krankheitsbildern

von Martin Auerswald, M.Sc.
Nährstoffe Krankheitsbilder

Bei akuten und chronischen Erkrankungen und bestimmten Lebenssituationen kann es zu vorübergehenden Mikronährstoff-Defiziten im Körper kommen. Diese Nährstoffdefizite können außerdem zur Entstehung der Erkrankung oder zum weiteren Krankheitsverlauf beitragen.

In der Naturheilkunde und in der Mikronährstoff-Therapie haben sich viele Nährstoffe und Naturheilmittel bei bestimmten Krankheitsbildern bewährt.

In diesem Beitrag möchte ich Dir zu ausgesuchten Krankheitsbildern Empfehlungen für Nährstoffe, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungen und Ernährungsinterventionen geben, die sich lindernd, unterstützend und regenerierend auf Deine Gesundheit und positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken können.

 

Naturheilkundliche Vorgehensweise bei chronischen Erkrankungen

Die konventionelle Medizin arbeitet vor allem chirurgisch und mittels Medikamenten, um schnelle Linderung von Symptomen, Schmerzen und Entzündungen zu erreichen. Sie hofft durch diese gezielte Unterstützung, dass die Selbstheilungskräfte des Körpers dadurch Zeit gewinnen, um den Krankheitsverlauf selbst positiv zu beeinflussen.

Der Nachteil daran ist, dass die konventionelle Medizin überwiegend symptomatisch arbeitet – bleiben die Ursachen für eine Krankheit bestehen, ist die Wahrscheinlichkeit für eine nachhaltige Linderung oder gar Heilung gering. Eher kann die Erkrankung schlimmer werden und sich ausbreiten. Auch weitere Erkrankungen können sich dazugesellen.

Die Naturheilkunde arbeitet anders und möchte mit ihrer ganzheitlichen Vorgehensweise die Ursachen beseitigen und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiv anregen. Dies wird durch geeignete Maßnahmen und einer veränderten Ernährung und Lebensführung erreicht.

Auf folgende Säulen stützt sich die Naturheilkunde (unter anderem):

  • Ernährungstherapie
  • Nährstofftherapie
  • Naturheilmittel
  • Mykotherapie (Heilpilze)
  • Hydrotherapie
  • Sauna
  • Stressreduktion
  • Natur
  • Erdung
  • Entgiftungstherapie

Durch diese verschiedenen Säulen kann eine Krankheit ganzheitlich verstanden, angegangen und bestenfalls sogar geheilt werden.

 

Krankheiten entstehen durch Ungleichgewichte

Durch meine Ausbildung zum Biochemiker habe ich eine spezielle Sicht auf Krankheiten: Krankheiten entstehen, wenn Ungleichgewichte im Körper entstehen.

Sie entstehen, wenn von irgendetwas zu viel oder zu wenig da ist: zu viele Krankheitserreger, zu wenige aktive Immunzellen, zu viele chronische Entzündungen, zu wenige Antioxidantien, zu viel Stress, zu wenig Schlaf, zu viele Schwermetalle, zu wenige Nährstoffe.

Bei einer bereits entstandenen Krankheit ist ganz offensichtlich ein Ungleichgewicht im Körper. Mittels geeigneten Mikronährstoffen und Naturheilmitteln kann daran gearbeitet werden, das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Die Naturheilkunde, besonders die Mikronährstoff-Therapie, hat hierbei einen großen Erfahrungsschatz und eine große wissenschaftliche Evidenz.

 

Ratgeber: Nährstoffe und Naturheilmittel bei akuten und chronischen Erkrankungen

In der Naturheilkunde haben sich bei bestimmten Krankheitsbildern einige Interventionen mehr als bewährt und sind wissenschaftlich gut untersucht.

Was die Nahrungsergänzung und Nährstofftherapie angeht, möchte ich Dir in diesem Beitrag einen Ratgeber schenken.

Darin zeige ich Dir Empfehlungen für Mikronährstoffe und Naturheilmittel (sowie Ernährungsmaßnahmen), die sich bei diesen Erkrankungen bewährt haben.

Dies wirkt sich positiv auf den Krankheitsverlauf, die Ursachen, den zellulären Stoffwechsel sowie auf mögliche Interaktionen mit Medikamenten aus.

 

Die Erfahrungen hier sind sehr gut und gelten als sehr sicher – Nebenwirkungen kommen selten bis gar nicht vor.

Im Zweifel empfehle ich, mit einem Arzt oder Therapeuten vor Ort zu besprechen, bevor diese Interventionen umgesetzt werden. Die vorgeschlagenen Dosierungen sind unbedenklich und haben die Maximalempfehlungen der EFSA im Blick (die höher liegen als die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung).

Nutze diesen Ratgeber gerne als Nachschlagewerk und für Empfehlungen, wenn Du selbst ohne Dir nahestehende Menschen von genannten Erkrankungen betroffen sind.

Sei offen und probiere mal etwas Neues aus – die empfohlenen Protokolle sind sowohl aus meiner Erfahrung wie auch aus der Erfahrung von Ärzten und Therapeuten aus jahrzehntelanger Praxis übernommen.

Wenn Du möchtest, findest Du weiter oben im Ratgeber Empfehlungen für Blutanalysen und Hersteller qualitativ hochwertiger Produkte (und Rabattcodes), die eine hervorragende Qualität aufweisen und die wir gerne empfehlen.

 

Dieser Ratgeber ist exklusiv für Leser unseres Newsletters – Du kannst Dich gerne in unseren kostenlosen Newsletter hier eintragen und bekommt den Guide sofort freigeschaltet. Du bekommst außerdem Zugang zu allen unseren E-Books, Seminaren und Videokursen – kostenlos.

 

 

Fazit

Bei Erkrankungen kann es zu Ungleichgewichten im Körper kommen. Durch gezielte Maßnahmen wie Mikronährstoff-Therapie, Naturheilmittel und Ernährungsinterventionen kann dieses Gleichgewicht wiederhergestellt werden.

In diesem Beitrag und Guide wollte ich Dir einen Überblick verschaffen, bei welchen Krankheitsbildern welche Interventionen empfohlen werden und sich bereits bewährt haben.

Wenn Du diesen Beitrag hilfreich findest, sende Ihnen gerne weiter, damit mehr Menschen von diesem Wissen profitieren können.

 

 


  • Energy!: Der gesunde Weg aus dem Müdigkeitslabyrinth – Mit 30-Tage-Selbsthilfeprogramm – von Dr. med. Anne Fleck | 16. März 2021
  • Arzneimittel als Mikronährstoff-Räuber: Was Ihr Arzt und Apotheker Ihnen sagen sollten- von Uwe Gröber und Klaus Kisters | 9. März 2017
  • Mikronährstoffe: Metabolic Tuning-Prävention-Therapie (Für die Kitteltasche) – von Uwe Gröber | 7. Oktober 2010
  • Sattar N, Preiss D, Murray HM, Welsh P, Buckley BM, de Craen AJ, Seshasai SR, McMurray JJ, Freeman DJ, Jukema JW, Macfarlane PW, Packard CJ, Stott DJ, Westendorp RG, Shepherd J, Davis BR, Pressel SL, Marchioli R, Marfisi RM, Maggioni AP, Tavazzi L, Tognoni G, Kjekshus J, Pedersen TR, Cook TJ, Gotto AM, Clearfield MB, Downs JR, Nakamura H, Ohashi Y, Mizuno K, Ray KK, Ford I. Statins and risk of incident diabetes: a collaborative meta-analysis of randomised statin trials. Lancet. 2010 Feb 27;375(9716):735-42. doi: 10.1016/S0140-6736(09)61965-6. Epub 2010 Feb 16. PMID: 20167359.

 

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

Elena 19. März 2022 - 18:01

Hammer, vielen Dank! Solche Infos muss man sich sonst mühsam zusammensuchen.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.