Startseite Nähr- und Vitalstoffe Vitaminmangel Test – Was und wie testen?

Vitaminmangel Test – Was und wie testen?

von Martin Krowicki, M.A.
Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Vitaminmangel Test - Nahaufnahme von Laborant bei der Blutanalyse

Vitamine sind unglaublich wichtig, um eine gesunde Körperfunktion zu gewährleisten, denn im Stoffwechsel und Energiehaushalt stellen sie eine entscheidende Stellschraube dar. Du hegst den Verdacht, an einer Vitaminunterversorgung zu leiden und bist Dir unsicher, ob ein Vitaminmangel Test sinnvoll ist? Dann ist der folgende Beitrag Gold wert!

 

Was ist ein Vitaminmangel?

Ein Vitaminmangel liegt vor, wenn Symptome einer Vitaminunterversorgung auftreten oder im Blut ein klinischer/subklinischer Mangel festgestellt wird. Im Allgemeinen sind folgende Symptome zu beobachten:

  • chronische Müdigkeit,
  • Energielosigkeit,
  • Antriebslosigkeit,
  • Depression,
  • Muskelkrämpfe,
  • schnelle Erschöpfung,
  • Haarausfall,
  • häufige Infekte,
  • schwache sportliche Leistungen,
  • Neigung zu Entzündungen im Körper und Autoimmunerkrankungen.

Tatsächlich kann ein Vitaminmangel Verursacher vieler Symptome sein.

Bevor Du einen Vitaminmangel Test durchführst, kannst Du Deine Lebensgewohnheiten hinterfragen, um Dir vorab ein Bild davon zu machen, welche Vitaminmängel potenziell aufgedeckt werden.

Beispielfragen könnten lauten:

  • Verbringe ich ausreichend Zeit in der Sonne? (Vitamin D)
  • Esse ich ausreichend Fleisch? (Vitamin B12)
  • Landet täglich eine große Portion Gemüse auf meinem Teller? (Folsäure, Vitamin C, Vitamin K)
  • Esse ich regelmäßig Nüsse oder Samen? (Vitamin E)
  • Esse ich ab und zu Innereien? (Vitamin A)

 

Was ist ein Vitaminmangel Test?

Ein Vitaminmangel Test ist ein Bluttest, der Dir hilft, den Vitamingehalt im Blut zu bestimmen und folglich einen Vitaminmangel zu ermitteln. Dieser Bluttest wird vom Arzt Deines Vertrauens durchgeführt. Dafür nimmt er Dir Blut ab und sendet die Probe in ein geeignetes Labor.

Regelmäßige Blutuntersuchungen sind eine der wichtigsten Methoden, um Dein gesamtes körperliches Wohlbefinden im Auge zu behalten. Außerdem lassen sich bestimmte Krankheiten so im Keim ersticken.

Durch regelmäßige Tests kannst Du feststellen, wie sich Dein Körper im Laufe der Zeit verändert und wie er auf Ernährungsumstellungen reagiert. Sie dienen Dir also zur Kontrolle Deiner Gesundheit.

So läuft eine Testung im Normalfall ab:

  1. Blutabnahme
  2. Sendung der Probe ins Labor
  3. Untersuchung mittels labordiagnostischer Verfahren (ELISA, Spektrometrie)
  4. Auswertung der Testergebnisse
  5. Anpassung des Lebensstils (Ernährungsumstellung, Nahrungsergänzungsmittel, Stressreduktion, …)
  6. Erneute Messung zur Kontrolle der Wirksamkeit

 

Welche Vitamine untersucht ein Vitaminmangel Test?

Grundsätzlich kann ein guter Test den Gehalt jedes Vitamins im Blut messen. Die Wahrscheinlichkeit, von einem Mangel betroffen zu sein, ist jedoch bei einigen Vitaminen (oder Mineralstoffen) höher als bei anderen. Aus diesem Grund sollte mithilfe eines Tests insbesondere der Spiegel folgender Vitamine ermittelt werden können: Vitamin D sowie Vitamin B12.

 

Vitamin-D-Mangel

Leider ist ein Vitamin-D-Mangel heutzutage weitverbreitet: Die Nationale Verkehrsstudie hat gezeigt, dass 85 % aller Deutschen zu wenig D3 im Blut haben. Aus diesem Grund ist ein Vitaminmangel Test zu empfehlen, der den Vitamin-D-Gehalt im Blut messen kann.

Das sogenannte Sonnenvitamin ist wichtig für starke Knochen, ein leistungsfähiges Immunsystem, ein stabile Psyche und eine funktionierende Libido. Eine Unterversorgung an Vitamin D3 (> 30 ng/ml) kann die genannten Bereiche negativ beeinflussen.

 

Vitamin-B12-Mangel

Auch im Fall von Vitamin B12 wird oftmals eine Unterversorgung festgestellt. Laut der Nationalen Verkehrsstudie sind Veganer und Vegetarier besonders häufig von einem Vitamin-B12-Mangel betroffen, da das Vitamin hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln vorkommt.

Ein Vitamin-B12-Mangel kann durch eine Erhöhung von Homocystein zu Schädigungen der Blutgefäße führen. Außerdem können psychische Probleme wie Konzentrationsschwäche und Depression folgen. Auch Müdigkeit kann Konsequenz eines B12-Mangels sein.

 

Weitere Vitamine

Weitere Vitamine, die getestet werden können, sind die folgenden:

In der Regel sind Tests, die den Gehalt von Vitamin D3 und Vitamin B12 messen, am sinnvollsten. Andere Vitaminmängel zu testen, empfiehlt sich nur dann, wenn eindeutige Symptome, wie z. B. Zahnfleischbluten (Vitamin C), vorliegen oder es eine familiäre Häufung, z. B. Beri Beri oder Polyneuropathie, gibt.

 

Wo kann ich einen Vitaminmangel Test durchführen?

Einen Vitaminmangel Test kannst Du bei Deinem Arzt oder in der Apotheke durchführen lassen. Eine dritte Variante besteht im Bluttest für Zuhause.

Das Procedere ist dabei immer dasselbe: Blutabnehmen – Einschicken – Auswerten.

Erster Ansprechpartner für Bluttests sind vornehmlich Apotheken und Ärzte, da sie eine qualifizierte persönliche Beratung bieten.

Mittlerweile gibt es aber auch Hersteller, die Vitamin-Tests für Zuhause anbieten. Entscheidest Du Dich für diese Variante, bekommst Du ein Testkit zugesendet, in dem alles enthalten ist, was Du für den Test benötigst. Das Blut nimmst Du Dir durch einen Stich in den Finger selbst ab. Abschließend wird die Probe in einem vorbereiteten Umschlag in ein Partnerlabor eingeschickt.

Studien haben belegt, dass die Ergebnisse genauso zuverlässig sind wie vergleichbare Tests. Darüber hinaus sind Hersteller wie Cerascreen auf Auswertung und Empfehlungen spezialisiert. Wird ein Vitaminmangel diagnostiziert, erhältst Du Ernährungsempfehlungen, die genau auf Deinen Bedarf angepasst sind.

Hier findest Du ein Einführungsvideo von Cerascreen zu Vitamin D:

 

Cerascreen ist übrigens ein sehr geschätzter Partner von uns und gewährt Dir als Leser unseres Magazins 10 % Rabatt, wenn Du im Warenkorb den Rabattcode GESUND10 eingibst!

Wir empfehlen Dir die Vitaminmangel-Tests von Cerascreen, die Du >hier< auswählen kannst. Sinnvoll ist ein Test der Vitamine D und B12.

Cerascreen bietet aber auch noch weitere interessante Tests an, wie zum Beispiel

In beiden ist der Vitamin-D-Test zusätzlich integriert.

 

 

Was tun bei einem Vitaminmangel?

Wenn durch einen Vitaminmangel Test eine Unterversorgung ermittelt werden konnte, solltest Du Deinen Lebensstil entsprechend verändern. Liegt ein Vitamin-D-Mangel vor, ist das durch den Aufenthalt im Sonnenlicht, den Konsum bestimmter Lebensmittel oder eine Nahrungsergänzung möglich.

Wichtig ist, dass Du Dich an Deinen Testwerten orientierst, denn nur so kannst Du Deine Werte verlässlich verbessern. Cerascreen passt die Empfehlungen individuell an Deine Blutwerte an. Hier siehst Du einen Auszug aus dem Muster-Ergebnisbericht:

Vitamin Mangel Test Cerascreen Auswertung des Vitamin D Spiegels

Die Empfehlungen sind an meine Ernährungsgewohnheiten (Low Carb, glutenfrei) und Abneigungen (Alkohol) angepasst. Beides konnte ich vorher einstellen.

 

Fazit

Ein unentdeckter Vitaminmangel kann große Einbußen in der Lebensqualität bedeuten. Betroffene leiden oftmals unter unangenehmen Symptomen, die sie sich nicht zu erklären wissen. Ich weiß zum Beispiel gut, wie bes****sen sich ein Vitamin D-Mangel anfühlt (Winterdepression, Ängste und Zweifel, häufige Infekte, …).

Umso beeindruckender sind die positiven Auswirkungen, sobald ein Mangel behoben wird! Daher ist ein Vitaminmangel Test aus unserer Sicht absolut empfehlenswert. Auch aus präventiver Sicht!

Wir helfen Dir gern mit schnellen, einfachen und gesunden Empfehlungen!

 

Weitere Beiträge, die Dich interessieren könnten:

 

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Hr. Tripler 4. Juli 2019 - 5:46

Hallo, es wäre interessant ob der Test für Zuhause auch von der Krankenkasse getragen werden könnte. Also ob GKV oder PKV dafür aufkommen.

Antworten
Martin Krowicki, M.A. 4. Juli 2019 - 6:18

Hallo und danke für die Frage.
Leider werden die Vitaminmangel Tests derzeit noch nicht von den Krankenkassen getragen. Die Kosten werden nur beim Arztbesuch übernommen, wenn deutliche Symptome oder Erkrankungen vorliegen (Bsp. Osteoporose – Vitamin D).

Es gibt wohl die Möglichkeit einen solchen Test von der Steuer abzusetzen, allerdings nur wenn er unter „Krankheitskosten“ fällt (zumutbare Eigenleistung beachten!).

Präventiv ist da leider noch sooooo wenig möglich :/ Derzeit nimmt man also die Kosten für die Gesundheit noch selbst in Kauf. Es lohnt sich dennoch.

Ich habe deine Frage auch nochmal an Lykon weitergeleitet – vielleicht haben die noch Ideen 🙂

Viele Grüße
Martin

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.