Startseite Hormone Lebensfreude finden – eine wirksame, kleine Anleitung [+ 7 Tipps]

Lebensfreude finden – eine wirksame, kleine Anleitung [+ 7 Tipps]

von Martin Krowicki, M.A.
Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Lebensfreude finden

Wenn Du Deine eigene Lebensfreude finden willst, dann darfst Du Dich auf eine spannende Reise freuen, die sich „das Leben“ nennt.

Wir Menschen waren schon immer “Suchende” und wir haben dieser Suche unterschiedliche Konzepte, Theorien und Begrifflichkeiten zugeordnet – das reicht vom Begriff des Ikigai, den Big Five for Life über die moderne Spiritualität bis hin zu den Lehren der Bibel.

Der Begriff der Lebensfreude ist sehr komplex und wird verschieden interpretiert. Du und ich haben ein ganz unterschiedliches Verständnis von dem, was Lebensfreude ist.

Deshalb werden wir in diesem Artikel nach einem gemeinsamen Fundament suchen, auf dessen Basis wir unsere Lebensfreude finden können.

Daraus leiten wir einige Tipps und nächste Schritte ab, um zu mehr Lebensfreude zu gelangen. Bist Du bereit? Dann lass uns auf die Reise gehen.

 

Gedanken zum Begriff der Lebensfreude

Wikipedia beschreibt Lebensfreude als das „subjektive Empfinden der Freude am eigenen Leben“. Wenn wir ein Beispiel dafür suchen, dann orientieren wir uns oft an Kindern.

Ein Kind erlebt das Leben mit allen Sinnen, ist neugierig und wagemutig. Ihre kindliche Neugier, ihre Präsenz und ihre Lust auf das Leben können als erstes Vorbild dafür dienen, wie sich Lebensfreude anfühlt.

Doch schnell wird klar, dass sich ein Kind in Abhängigkeiten befindet – denn es braucht Nahrung, Liebe und Schlaf, sonst ist es schnell vorbei mit der Freude am Leben.

Das Konzept der Lebensfreude ist also weitaus komplexer als angenommen und beschäftigte nicht umsonst viele Denker und Philosophen. Epikur, ein griechischer Philosoph (341 v. Chr. bis 270 v. Chr.) erklärte Lebensfreude am Lust-Unlust-Prinzip und legte dar, dass wir zunächst Furcht, Schmerz und Begierde überwinden müssten, um zur Lebensfreude zu gelangen.

Eines der modernsten Konzepte der Lebensfreude stammt von Abraham Maslow (1908 – 1970), welche auf vereinfachte Weise menschliche Bedürfnisse und Motivationen beschreibt. Dabei stellt er in hierarchischer Form die Elemente heraus, die zu unserer Lebensfreude beitragen (physiologische Bedürfnisse, Sicherheitsbedürfnisse, Soziale Bedürfnisse, Individualbedürfnisse, Selbstverwirklichung).

Die Bedürfnispyramide zeigt an, in welcher Art und Weise wir unsere Bedürfnisse priorisieren. So sind Nahrung, Wasser und Schlaf am Wichtigsten und damit die Basis unseres Lebens. Je näher wir an die Erfüllung dieser Bedürfnisse gelangen, umso mehr treten die weiteren Bedürfnisse in den Vordergrund.

Doch auch die Bedürfnispyramide weißt ihre Grenzen auf und somit gibt es mittlerweile optimierte Darstellungen.

Lebensfreude finden

Dynamische Bedürfnishierarchie. Quelle: Wikipedia https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0

Krech, Crutchfield & Ballachey (1962) passten die Darstellung in Form der dynamischen Bedürfnishierarchie an, wie Du sie oben im Bild siehst.

Sie zeigt sehr gut, dass wir mit zunehmender Persönlichkeitsentwicklung neue Bedürfnisse in den Vordergrund rücken. Die Suche nach der Selbstverwirklichung und dem Sinn des Lebens nimmt mit der Erfüllung der Grundbedürfnisse immer mehr zu.

 

Lebensfreude finden im 21. Jahrhundert

In der westlichen Gesellschaft sind die Grundbedürfnisse der meisten Menschen gedeckt. Nahrung, Wasser, Schlaf und Wohnraum ist in der Regel für jeden von uns greifbar und wir haben soziale Sicherungssysteme, die uns auffangen. Wir sind eingebettet in soziale Gruppen und leben (größtenteils) in friedlicher Koexistenz.

Man könnte nun annehmen, dass wir uns doch damit wohl fühlen könnten und Lebensfreude greifbar ist. Doch kaum haben wir die Grundbedürfnisse erfüllt treten neue Wünsche in den Vordergrund: das neue Handy, ein besseres Auto, ein schöneres Haus als der Nachbar, die Reise nach Hawaii usw. (Individualbedürfnisse).

Jetzt wird es interessant, denn auch das scheint uns nicht zufrieden zu stellen und Lebensfreude zu schenken – denn die Zahl der depressiven Erkrankungen erreicht jedes Jahr neue Höchststände, auch (und gerade) bei den Gutverdienern.

So gelangen wir schlussendlich zu einem wesentlichen Kernelement der Lebensfreude: der Selbstverwirklichung. Wenn alle anderen Bedürfnisse befriedigt sind, wird nach Maslow eine neue Leere, Unruhe und Unzufriedenheit in uns erwachen: Wir beginnen unsere Talente, Potenziale und Kreativität entfalten zu wollen, streben danach uns in unserer Persönlichkeit und unseren Fähigkeiten weiter zu entwickeln und unser Leben zu gestalten und ihm einen Sinn zu geben.

Ab diesem Punkt greifen dann auch die Konzepte und Begrifflichkeiten wie Ikigai oder Big Five for Life, die uns an dieser Stelle halt geben und über „die letzte Stufe“ zur Lebensfreude tragen sollen.

Lebensfreude zu finden ist, wie Du siehst, gar nicht so einfach. Oft scheint sie doch so greifbar nahe und reell, dass wir glauben, sie gefunden zu haben:

  • Zeit an einem Urlaubsort
  • die Geburt des eigenen Kindes
  • ein neuer Job
  • das eigene Haus

Doch scheint uns Lebensfreude immer wieder aus der Hand zu gleiten.

Die Erkenntnis aus diesen Theorien ist daher, dass wir Lebensfreude auf täglicher Basis leben und finden können. Doch sollten wir wachsam bleiben und jeden Tag in uns hören, um auch unserem großen Auftrag hier nahe zu kommen: Den Sinn des Lebens zu finden.

Früher oder später wird sich jeder von uns mit dieser Frage auseinandersetzen.

Wirklich nachhaltige und andauernde Lebensfreude ist demnach nur möglich, wenn wir uns selbst verwirklichen und uns auf die Suche nach dem machen, was wir zum Beispiel den Zweck der Existenz, Lebensglück oder Ikigai (aus dem Japanischen) nennen.

Was ist Ikigai?
Das Wort Ikigai stammt aus dem Japanischen und bedeutet Lebenssinn. Frei übersetzt ist es „das, wofür es sich zu leben lohnt“, „die Freude und das Lebensziel“ oder salopp ausgedrückt „das Gefühl, etwas zu haben, für das es sich lohnt, morgens aufzustehen“ (Wikipedia).

Ready_to_Perform_MK_WB

 

Lebensfreude finden – mit diesen 7 Tipps kann es gelingen

In diesem Abschnitt möchte ich Dir erste Impulse mitgeben, wie Du zu nachhaltiger Lebensfreude finden kannst. Am Ende erhältst Du noch eine Einladung zu einem großartigen, kostenlosen Online-Event, welches Du nicht verpassen solltest.

#1 – Lebe im Hier und Jetzt

Aus den obigen Theorien wird schnell klar, dass wir zwischen den kleinen Freuden des Lebens und der übergeordneten Lebensfreude unterscheiden müssen. Du hast die Chance jeden Tag am Kuchen der Lebensfreude zu naschen, wenn Du den Moment genießt.

Lebe genau den Moment, in dem Du gerade bist. Sei glücklich mit Deinem frischen Salat, den Du zu Mittag isst, genieße die Zeit mit Deinen Liebsten am Lagerfeuer oder lausche einfach dem Klang der Natur. Suche Dir jederzeit einen Anker, der Dir Lebensfreude spenden kann. Woraus kannst Du jetzt gerade – in diesem Moment – Lebensfreude ziehen?

 

#2 – Stay hungry, stay foolish

Steve Jobs hat bei seiner Rede für die Studienabsolventen in Stanford ein berühmtes Zitat geprägt: „Stay hungry, stay foolish“, zu deutsch: „Bleibe hungrig, bleibe tollkühn.“ Um nachhaltige Lebensfreude zu finden, solltest Du das Leben fühlen, riechen und schmecken. Erlebe es mit all Deinen Sinnen und bleibe neugierig. Suche Dir neue Abenteuer, entdecke neue Kulturen oder lerne neue Fähigkeiten.

Hier beißt sich die Katze in den Schwanz. Denn um Lebensfreude finden zu können, sollten wir demnach auch immer eine gewisse Unzufriedenheit in Kauf nehmen (“stay hungry”), die als Basis für den Willen zum Wachstum dient. Das ist okay, wenn Du Dir auf Deinem Weg immer wieder die Zeit nimmst, innehältst und den Moment genießt, bevor Du weiter gehst.

 

#3 – Reduziere Deine Abhängigkeiten

Du kennst sicher die Story vom Hamsterrad…

Viele Menschen schaffen sich ihren eigenen Käfig indem sie sich in zahlreiche Abhängigkeiten begeben, zum einen um ihre Verbindlichkeiten zu finanzieren (Haus, Auto, Luxus) und zum anderen, weil sie sich blind unserem System hingeben (z.B. Rentensystem, Krankenversicherungssystem).

All diese Abhängigkeiten bergen das Risiko, dass sie Dir die Freiheit entziehen und Dich dazu zwingen, etwas zu tun, was nicht Deinem Ikigai entspricht.

Sei also wachsam und halte Deine Abhängigkeit in Grenzen. Wahre Unabhängigkeit ist heutzutage unmöglich und auch zwecklos, da wir uns diesen Planeten teilen. Doch solltest Du Dich nicht gänzlich auf das System verlassen.

Dazu einige Tipps:

  • Bilde Dich stetig weiter und werde zum mündigen Bürger.
    • Erhöhe Dein Wissen über Gesundheit, um nicht nur von Deiner Krankenkasse abhängig zu sein.
    • Entwickle finanzielle Intelligenz, um Dich unabhängig von einem wackelnden Rentensystem zu machen.
  • Baue Dir ein Nebeneinkommen auf und reduziere Deine Arbeitszeit bei Deinem Arbeitgeber.
  • Gehe mit der Zeit und lerne neue Fähigkeiten.

 

#4 – Finde Deine Werte

Werte sind sowohl gesellschaftlich als auch individuell ausgeprägt. In Deutschland sind zum Beispiel Werte wie Pünktlichkeit, Genauigkeit und Sicherheit sehr ausgeprägt und wir werden damit groß.

Doch wir alle tragen bestimmte eigene Werte in uns, die wir intuitiv ausleben wollen. Unsere Aufgabe ist es, diese zu finden und im Einklang mit unserem Umfeld zu leben.

Nur wenige Menschen können auf Knopfdruck ihre Werte nennen, was zu Orientierungslosigkeit führen kann. Werte sind situationsunabhängige Entscheidungshilfen, die Dir als Kompass in jeder Lebenssituation dienen können. Lass diese Chance nicht ungenutzt.

Am besten kannst Du auf Tuchfühlung mit Deinen Werten gehen, wenn Du Dich in Deiner Wohnung umschaust. Was ist besonders präsent? Welche Gegenstände wecken Gefühle bei Dir? Was verbirgt sich dahinter?

Hast Du zum Beispiel viele Urlaubsgegenstände in Deiner Wohnung, könnten Werte wie Freiheit oder Abenteuer dahinterstehen. Viele Familienfotos zeigen, dass der Wert Familie weit oben für Dich steht. Viel Obst und Gemüse sind Beispiele dafür, dass Du auf Gesundheit wert legst.

Du kannst Dir auch Wertelisten anschauen, sie ausgedruckt vor Dich legen und schauen, welche Werte mit Dir in Resonanz gehen. Suche Dir 5 bis 10 Werte und priorisiere sie im Anschluss. Dann überlege Dir, wie Du sie täglich ausleben kannst und was Dich aktuell daran hindert.

 

#5 – Verbinde Dich mit Deiner inneren Stimme

Im Rausch des Alltags funktionieren wir oft wie Maschinen und folgen der Alltagsroutine. Dabei vergessen wir, auf unsere innere Stimme zu hören. Je länger dieser Zustand anhält, umso größer kann sich die innere Unzufriedenheit anfühlen oder sie kommt ganz plötzlich hoch und es fühlt sich an, als würden wir gegen eine Wand rennen.

Lasse nicht zu, dass Du die Verbindung zu Dir selbst verlierst und richte regelmäßig Deinen Blick nach innen.

Die Meditation ist dafür besonders gut geeignet, da Du mit geschlossenen Augen wieder ins Vertrauen dem großen Ganzen kommst. Lerne wieder auf Dein Herz zu hören und vertraue darauf – es lohnt sich.

Unser Herz ist ein wichtiger Fühler für das, was uns wichtig ist.

Eine Übung:

  • Setze Dich aufrecht hin und entspanne Dich.
  • Nimm nun sechs tiefe und langsame Atemzüge, die Du gefühlt über Dein Herz durchführst.
  • Nimm dabei bewusst wahr, welche Gefühle in Dir hochkommen.
  • Wiederhole diese Übung für mindestens 30 Tage.
  • Wenn es Dir schwerfällt, dann denke zuvor an eine Person (oder ein Tier), welche Dir wichtig ist und welche Du liebst. Dies hilft Dir, Dein Herz zu öffnen

Ready_to_Perform_MK_WB

 

#6 – Dienen – übernehme Verantwortung

Unser Ego ist unsere größte Herausforderung auf dem Weg, um Lebensfreude finden zu können. Die Königdisziplin ist es, sich von unserem Ego zu lösen und selbstlos dem großen Ganzen zu dienen. Was einfach klingt ist heutzutage schwieriger denn je, da uns so viele Möglichkeiten gegeben werden, unser Ego auszuleben (z.B. Social Media).

Anderen zu dienen kann Dir helfen, Dein Ego etwas in den Hintergrund zu stellen. Auch dafür hast Du verschiedene Möglichkeiten, wie zum Beispiel:

  • Ehrenämter
  • Spenden
  • Mentoring für andere

Oft werden wir erst in Krisenzeiten dafür empfänglich, anderen zu dienen. Ein Beispiel ist die aktuelle Kriegslage in der Ukraine. Hier haben viele Menschen begonnen, selbstlos für andere da zu sein.

Dienen sollten wir aber auf täglicher Basis – versuche jeden Tag anderen etwas Gutes zukommen zu lassen. Das kann materiell sein, aber auch immateriell in Form von lobenden und wertschätzenden Worten. Erwarte dafür keine Rückerstattung, sondern diene einfach nur. Das Karma erledigt den Rest.

 

#7 – Finde Deinen eigenen Weg

Wie Du siehst, gibt es kein Patentrezept für Lebensfreude. Wir können uns nur bestimmte Anhaltspunkte setzen und auf sie zugehen. Der Begriff und das Gefühl Lebensfreude sind höchst individuell und ich würde mir zu viel anmaßen, Dir das in Gänze erklären zu wollen.

Und genau das ist auch das spannende am Weg zur Lebensfreude. Es sind die Erfahrungen, Erlebnisse und Hürden, die das Leben für Dich bereithält und es lebenswert machen.

Habe Vertrauen in Deinen Weg und sei Dir sicher, dass alles aus einem gewissen Grund passiert – glaube an das Gute im Leben und Du wirst es magisch anziehen. Das Gesetz der Anziehung besagt, dass Du genau das erhältst, was Du erwartest und ausstrahlst.

Tipps für mehr Lebensfreude Infographik

„Egal ob Du glaubst, dass Du etwas kannst oder es nicht kannst, Du hast Recht.“ – Henry Ford

 

Lebensfreude finden – eine Einladung

Ich freue mich, dass Du den Artikel bis hierhin gelesen hast und hoffe, dass Du schon einige Impulse bekommen hast.

Da Lebensfreude finden ein erstrebenswertes und wünschenswertes Ziel ist, möchte ich Dich einladen, mit uns auf die Suche danach zu gehen.

Vom 20.05. bis 29.05.2022 findet der Energie und Lebensfreude Kongress statt, bei dem ich knapp 30 Experten interviewt habe, um Dir zu zeigen, wie Lebensfreude greifbar wird.

Es ist derzeit der ganzheitlichste Kongress, den Du zu diesem Thema finden wirst. Wir haben Mediziner, Psychologen, Biochemiker, Ernährungsberater und weitere Experten zusammengebracht und beleuchten Energie und Lebensfreude aus zahlreichen Facetten, vom Mitochondrium als Energiequelle, über unsere Glückshormone bis hin zum Sinn des Lebens diskutieren wir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Energie und Lebensfreude.

Energie und Lebensfreude Kongress

Schließe Dich über 10.000 Teilnehmern an und finde Deinen Weg zu mehr Energie und Lebensfreude.

Übrigens sind bekannte Gesichter aus unserem SchnellEinfachGesund-Team dabei. Schau gleich mal auf der Anmeldeseite vorbei und lass Dich überraschen. Die Anmeldung ist kostenfrei:

 

Fazit – Lebensfreude finden

Unsere durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei über 80 Jahren. Diese lange Lebensspanne ist es wert, in Lebensfreude und Energie gelebt zu werden.

In all den Ablenkungen des Alltages verlieren wir oft die Verbindung zu uns selbst und vergessen in uns hineinzuhören. Nimm Dir einmal einen Tag oder ruhigen Abend frei und setze Dich mit den oben genannten Tipps und Fragen auseinander – es wird Dir helfen, Deinen Weg zu mehr Lebensfreude zu finden.

Ich freue mich, wenn wir uns vom 20. Mai bis 29. Mai 2022 beim Energie und Lebensfreude Online-Kongress sehen.

Bist Du dabei?

 

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.