Kaffee Alternativen – 9 Wachmacher mit und ohne Koffein

Ein frisch gebrühter Kaffee ist einer der beliebtesten Wachmacher – ob morgens als Kickstart oder nachmittags als Motivationsschub.

Aber vielleicht gehörst Du zu den Menschen, die ihren Kaffeekonsum reduzieren möchten oder das Getränk nicht gut vertragen. An der Stelle kommen Kaffee Alternativen ins Spiel.

Die 9 besten Varianten mit und ohne Koffein findest Du in diesem Artikel.

 

Warum machen Kaffee Alternativen Sinn?

Kaffee wirkt schnell und entfaltet einen wachmachenden Effekt. Die Halbwertszeit für den Abbau von Koffein beträgt zwischen 4 und 6 Stunden, wobei die höchste Wirksamkeit nach etwa 45 bis 60 Minuten zu spüren ist. Danach tritt eine Gewöhnung ein und die Wirkung lässt nach.

Bei regelmäßigen Kaffeetrinkern macht übrigens nicht das Koffein wach, sondern der Prozess der Zubereitung. Der Geruch, der Geschmack und die kleine Auszeit, die uns Kaffee verschafft, sorgen für die Ausschüttung von Dopamin – unser Hormon für Motivation und Antrieb.

Menschen können aus verschiedenen Gründen auf der Suche nach Kaffee Alternativen sein:

  • Du möchtest Deinen Kaffeekonsum reduzieren.
  • Dir schmeckt Kaffee nicht.
  • Kaffee wirkt Dir zu stark oder macht Dich nervös.
  • Du suchst nach einem länger anhaltenden Wachmacher.

 

Wie wirkt Koffein und gibt es eine Alternative?

Koffein ist ein natürliches Stimulans, das nicht nur in Kaffee vorkommt, sondern auch in vielen Teesorten und Kakao. Es gelangt schnell in die Blutbahn und wird in der Leber verarbeitet. Koffein blockiert die Adenosinrezeptoren im Gehirn. Adenosin ist ein Neurotransmitter, der uns normalerweise Müdigkeit signalisiert.

Außerdem erhöht Koffein unsere Adrenalinwerte im Blut und stößt die Ausschüttung von Dopamin sowie Norepinephrin im Gehirn an.

Koffein wirkt je nach Lebensmittel anders, was sicherlich interessant für Dich ist, wenn Du nach Kaffee Alternativen suchst. Die wachmachende Wirkung der meisten Teesorten ist zum Beispiel deutlich milder als bei Kaffee. Grund hierfür sind zusätzliche Inhaltsstoffe wie zum Beispiel L-Theanin. Diese puffern die Reaktion etwas ab.

L-Theanin ist daher eine erste gute Koffein Alternative. Die Aminosäure hilft Stress abzubauen und verschafft uns einen entspannten, aber klaren Geist.

Weitere Stoffe, die uns wach machen können:

  • Acetylcholin (siehe Ingwertee)
  • Teein (ähnliche Struktur wie Koffein)
  • Theobromin (siehe Mate-Tee)
  • Vitamine (B-Vitamine, Vitamin C – siehe Kombucha)
  • Mineralstoffe (Magnesium, Zink)
  • Kreatin (eher in unserer Nahrung enthalten)

 

Kaffee Alternativen mit Koffein

Koffein aus Kaffee entfaltet eine starke Wirkung, die bei vielen Menschen zu innerer Unruhe und Nervosität führen kann. Die folgenden Kaffee Alternativen wirken in der Regel langsamer und deutlich milder.

 

Grüntee

Grüner Tee ist eine der gesündesten Kaffee Alternativen. Aufgrund seiner 30 bis 50 mg Koffein pro Tasse besitzt er einen wachmachenden Effekt. Gleichzeitig ist in grünem Tee ein natürlicher Puffer enthalten, der dafür sorgt, dass die Wirkung nicht so intensiv ausfällt: L-Theanin.

Außerdem kann Grüntee den Stoffwechsel anregen. Dies führt zu einer erhöhten Durchblutung und besseren Energiebereitstellung (auch für das Gehirn).

Glas mit Teebeutel auf Steintisch mit Bäumen im Hintergrund

Die Grünteepflanze dient als Basis für viele Teesorten: hier klassischer Sencha Grüntee

 

Mate-Tee

Ganz ähnlich wirkt das argentinische Nationalgetränk Yerba-Mate, das ca. 85 mg Koffein pro Tasse enthält. Da es den koffeinähnlichen Pflanzenstoff Theobromin birgt, stellt es ebenfalls eine gute Kaffee Alternative dar.

Der Tee verhilft zu mehr Fokus und ist angenehm in der Wirkung. Schau gern in unserem Artikel über Mate-Tee vorbei.

 

Guarana

Guarana ist eine 2 bis 3 Zentimeter große Kapselfrucht, die aus dem Amazonasbecken stammt. Eine Frucht enthält etwa 1 bis 3 Samen, die zu Guaranapulver verarbeitet werden.

Die enthaltenen Gerbstoffe schmecken zwar leicht bitter, aber sie sorgen dafür, dass Koffein langsamer resorbiert wird und dadurch länger und milder wirkt.

Um den Geschmack etwas abzurunden, eignet sich die Kombination mit Kakao.

 

Matcha-Tee

Matcha wird ebenfalls aus der Grünteepflanze gewonnen und nach einem Trocknungsprozess klein gemahlen. Der Tee ist intensiv grün, da er vor der Ernte lange Zeit reduzierter Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird und deshalb mehr Chlorophyll produziert.

Matcha-Tee enthält ebenfalls L-Theanin. Der Stoff führt zur Ausschüttung von Dopamin und unterstützt die Alpha-Wellen des Gehirns. Dies sorgt einerseits für Entspannung, andererseits für mehr Fokus.

Das Getränk ist übrigens süßlich im Geschmack.

Frauenhände umfassen Matcha-Latte im Hintergrund Holzbrett und Holztisch

Der grüne Wachmacher: Matcha-Tee

 

Kombucha

Kombucha ist ein probiotisches, fermentiertes Teegetränk. Es entsteht, wenn der Kombucha-Pilz mit gezuckertem Tee in Kontakt kommt und abgedeckt etwa 7 bis 14 Tage fermentiert.

Das Trendgetränk stellt aus mehreren Gründen eine gute Kaffee Alternative dar:

  • Da als Basis für die Herstellung Grüntee oder Schwarztee dienen, enthält Kombucha einen Restkoffeingehalt von ca. 75 %.
  • Darüber hinaus können die enthaltenen B-Vitamine unsere Gedächtnisleistung anregen und somit zu mehr Konzentration beitragen.
  • Außerdem stabilisiert Kombucha den Blutzucker. Das liegt an seinem geringen Zuckergehalt und den vielen Vitaminen, Antioxidantien sowie organischen Säuren. Dadurch hilft das Getränk bei Blutzuckerschwankungen, die ein Grund für Müdigkeit im Tagesverlauf sind.

 

Pu-Erh-Tee

Pu-Erh-Tee ist meist nur unter Teekennern bekannt. Der fermentierte, rotbraune Tee stammt aus der südchinesischen Provinz Yunnan. Basis ist ebenfalls die Grünteepflanze.

Das Getränk enthält reichlich Koffein und schmeckt leicht erdig. Der Tee ist für seine anregende Wirkung bekannt, die zumindest bei mir etwas intensiver ausfällt als bei Grüntee.

 

Guayusa-Tee

Guayusa-Tee ist noch relativ neu auf dem Markt, obwohl er von den Ureinwohnern des Equador-Regenwalds seit Jahrhunderten genutzt wird. Guayusa oder einfach nur „Guya Tee“ ist ähnlich koffeinhaltig wie Kaffee, schmeckt leicht grasig und angenehm mild, wird jedoch nicht so bitter wie Grüntee. Eine gesunde und leckere Kaffee Alternative!

 

Kaffee Alternativen ohne Koffein

Kaffee Alternativen ohne Koffein kommen infrage, wenn Du sensibel auf den Stoff reagierst oder von einer Koffeinunverträglichkeit betroffen bist.

Sie eignen sich zudem abends, da Koffein den Schlaf stören kann.

 

Ingwertee

Ingwer ist für seine anregenden Wirkungen bekannt. Die Schärfe sorgt dafür, dass unser Stoffwechsel schnell in Schwung kommt und die Durchblutung angeregt wird. Dadurch erhöht sich auch die Verfügbarkeit von Sauerstoff und anderen Blutbestandteilen, die Deinem Gehirn als Treibstoff dienen.

Ingwer hemmt außerdem ein Enzym, das Acetylcholin abbaut. Letzteres ist einer der wichtigsten Signalüberträger im Gehirn. Ein höherer Gehalt an Acetylcholin steht mit einer besseren Konzentration in Verbindung.

Wenn Du Deinen Fokus steigern willst, dann ist Ingwertee eine der besten Kaffee Alternativen ohne Koffein.

 

Wasser mit Zitrone

Der einfachste Tipp, der oft vergessen wird, lautet: reichlich Wasser trinken. Studien zeigen, dass bereits eine Dehydration von ca. 1,3 % der Körpermasse zu Beeinträchtigungen der Stimmung und Konzentration führen kann. In der Folge fühlst Du Dich unmotiviert und müde.

Zitrone verleiht Wasser einen angenehm frischen Geschmack und macht dadurch munter. Außerdem motiviert dies, mehr zu trinken, und führt zu einer besseren Hydration.

Das enthaltene Vitamin C hat ebenfalls eine wachmachende Wirkung.

Wasser mit Zitrone in Karaffe wird in Wasserglas ausgegossen

Ein simpler Trick: Wasser mit Zitrone

 

Bonustipp: MCT-Öl

MCT-Öl besteht aus den schnell verstoffwechselbaren Fettsäuren Caprylsäure (C8) und Caprinsäure (C10). Dein Körper kann sie nicht speichern und wandelt sie in nur 3 Schritten in Energie um.

Die Fettsäuren sorgen dafür, dass Koffein langsamer resorbiert wird. Daher eignet sich MCT-Öl als Zusatz in koffeinhaltigen Kaffee Alternativen wie Grüntee. Natürlich kannst Du es auch den koffeinfreien Teesorten beimengen.

 

Fazit – gibt es gute Kaffee Alternativen?

Als Kaffeeliebhaber finde ich es schwierig, das Getränk zu ersetzen. Schließlich geht es beim Trinken nicht nur um die Wirkung. Ich persönlich schätze auch seinen verführerischen Duft und seinen unnachahmlichen Geschmack. Aus diesen Gründen wird er für die meisten Menschen der beliebteste Energiedrink bleiben.

Dennoch können sich Kaffee Alternativen sehen lassen und ein effektiver Ersatz für unser Lieblingsgetränk sein. Sie enthalten wirksame Mengen Koffein und zusätzliche Pflanzenstoffe wie L-Theanin. Dadurch sind sie milder und putschen nicht so stark auf wie Kaffee.

Habe ich eine wichtige Variante vergessen? Schreibe mir gerne unten in die Kommentare!

Martin Krowicki, Dr. rer. medic.

Martin Krowicki, Dr. rer. medic.

Er liebt es, Zeit in der Natur zu verbringen, aber auch sich immer wieder in neue Themen zu vertiefen und Wege zur Optimierung der Gesundheit zu finden.

Mehr lesen...
Kommentarbereich
Bisherige Kommentare

Hallo Martin,
kannst du ein mushroom Kaffee empfehlen? ist doch voll dein Thema…Oder macht es keinen Sinn solch einen Kaffeeersatz zu nutzen? da gibt es viele Angebote, aber die Qualität ist unüberschaubar.
Lieben Dank

Olga 28. September 2023

Hi Olga,
Bislang kann ich noch keinen Mushroom Coffee empfehlen, der wirklich gut ist – bei Mushroom Kakao finde ich themushroomelixir.de super.
Liebe Grüße,
Martin

Martin Auerswald, M.Sc. 29. September 2023
Schreiben Sie einen Kommentar

Werde Teil unserer Community ...

... und sichere Dir zur Begrüßung kostenlos alle unsere E-Books (u. a. "Gesund durch den Winter"), Videokurse und den Email-Kurs "Gesünder in 5 Minuten" im Gesamtwert von 899 €!

Hinweis: 100 % Datensicherheit garantiert. Du kannst Dich jederzeit abmelden und Deine E-Mail wird nur verwendet, um Dir nützliche Informationen zu senden. Hier findest Du unsere Datenschutzerklärung.
Weitere Beiträge