Startseite » Die 50 gesündesten Lebensmittel – ein Sofort-Start-Plan für eine gesunde Ernährung

Die 50 gesündesten Lebensmittel – ein Sofort-Start-Plan für eine gesunde Ernährung

von Moritz Penne
Published: Last Updated on
Gesund Lebensmittel

Du möchtest Dich gesund ernähren, weißt aber nicht, womit Du anfangen sollst? Damit Du Dir einen guten Überblick verschaffen kannst und zugleich wichtiges Grundlagenwissen über Deine Ernährung erlangst, haben wir diesen Artikel für Dich geschrieben.

Die folgenden 50 Lebensmittel sind äußerst gesund und erleichtern Dir die Etablierung gesunder  Ernährungsgewohnheiten. Und keine Bange: Du musst nicht unmittelbar den perfekten Ernährungsplan parat haben. Starte mit kleinen Schritten. Nimm z. B. heute eine gesunde Mahlzeit zu Dir.

Bist Du bereit, Dich näher mit der Grundlage Deiner Gesundheit zu beschäftigen? Dann lass uns loslegen!

 

Was sollte eine gesunde Ernährung leisten?

Eine gesunde Ernährung sollte Dich optimal mit allen notwendigen Nähr- und Vitalstoffen versorgen. Außerdem sollte sie Deinen Körper entlasten (nicht zusätzlich belasten). Deine Ernährung sollte wichtige körpereigene Prozesse wie Entgiftung, Immunabwehr und Zellerneuerung unterstützen und diese nicht verlangsamen oder gar zum Erliegen bringen.

Stell Dir vor, Dein Körper wäre ein Kriegsschiff, das im Zuge seiner Immunabwehr Schutzreaktionen startet und zugleich dafür sorgt, dass es nicht aufgrund innerer Belastungen und unnötigem Ballast an Leistungsfähigkeit einbüßt.

Mann joggt auf einem Feldweg der Sonne entgegen

Energiegeladen und voller Tatendrang – hierbei kann Deine Ernährung eine Schlüsselrolle spielen!

 

Die Hauptbestandteile einer gesunden Ernährung

Gelistet sind nicht die 50 gesündesten Lebensmittel der Welt. Es handelt sich jedoch um gesunde Lebensmittel, die Du einfach zubereiten kannst, damit sie sich schnell & einfach in Deinen Alltag integrieren lassen.

Damit Du Dich besser orientieren kannst, haben wir die 50 Lebensmittel in folgende Kategorien eingeteilt: Früchte & Beeren, Eier & Fleisch, Nüsse & Samen, Gemüse, Fisch & Meerestiere, Getreide & Pseudogetreide, Brot, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Fette & Öle, Wurzelgemüse und unsere „Last, but not least“– bzw. „Sonstiges“-Kategorie ;-).

 

1. Früchte & Beeren

Früchte und Beeren gibt es in allen erdenklichen Farben und gesund sind sie zudem auch. Als kleiner Snack oder zum Süßen eines gesunden Nachtischs sind sie bestens geeignet.

#1 Äpfel

Äpfel sind reich an Ballaststoffen, Vitamin C und enthalten etliche Antioxidantien. Da sie obendrein sehr sättigend sind, machen sie sich gut als Snack für zwischendurch. Die beste Jahreszeit für Äpfel ist der Herbst. Vielleicht hast Du ja sogar die Möglichkeit, Dir morgens einen Apfel frisch vom Baum zu pflücken.

#2 Avocados

Ja, Avocados zählen zu den Früchten – übrigens sehr kohlenhydratreiche Früchte. Solltest Du Dich ketogen ernähren, bist Du deshalb gut damit beraten, sie in Maßen zu genießen. Positiv zu werten sind die vielen gesunden Fette, die in der grünen Frucht stecken, sowie ihr Gehalt an Ballaststoffen, Kalium und Vitamin C. Gesunder Dip gefällig? Wie wäre es mit Guacamole aus Avocados, abgerundet mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer?

#3 Bananen

Die krummen Früchte zählen zu den besten Kaliumquellen überhaupt. Warum ist das von Vorteil? In Deutschland sind wir zumeist mit Natrium überversorgt. Um unsere Kaliumspeicher ist es hingegen weniger gut bestellt. Natrium und Kalium werden für den Aufbau eines Aktionspotenzials in den Zellen benötigt; dieser Prozess ist wichtig für die Nervenreizleitung und Muskelkontraktionen. Ergo: Bananen sind eine gute (und gesunde) Wahl.

Außerdem warten Bananen mit Ballaststoffen und Vitamin B6 auf. Nach dem Sport füllen ein bis zwei Bananen Deine Glykogenspeicher schnell wieder auf.

#4 Heidelbeeren

Mittlerweile gibt es kaum eine Superfoodbowl ohne Heidel- bzw. Blaubeeren. Sie sind sehr reich an Antioxidantien, die Dein Immunsystem stärken und Dich resistenter gegen Stress machen.

#5 Orangen

Orangen werden gerne als Quelle für Vitamin C angepriesen, beeindrucken aber vor allem durch ihren hohen Gehalt an Ballaststoffen und Antioxidantien. Orangenfilets können eine prima Ergänzung zu Wildfleisch sein oder finden Platz in einem Smoothie.

#6 Erdbeeren

Die roten Beeren enthalten viele Ballaststoffe, Vitamin C und Mangan. Ich persönlich liebe gefrorene Erdbeeren, die angetaut fast wie Eis schmecken. Der kühle Snack beugt übrigens auch Heißhungerattacken vor.

Andere gesunde Früchte

Möchtest Du Deine Auswahl noch vergrößern? Weitere sehr gesunde Obstsorten sind: Kirschen, Trauben, Grapefruits, Kiwis, Zitronen, Mangos, Melonen, Pflaumen und Pfirsiche.

Proteinreiches-Frühstück_Beeren

Beeren machen einfach gute Laune 😉

 

2. Eier & Fleisch

Auch wenn es derzeit kontroverse Diskussionen zum Thema Fleisch gibt, glauben wir, dass schonend gegartes Fleisch von Tieren aus artgerechter Haltung eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt ist. Achte auf die Herkunft (ethische, artgerechte Haltung) und verarbeite möglichst das ganze Tier. So kannst Du Innereien essen oder Dir eine schöne Knochenbrühe kochen.

#7 Eier

Eier sind wahre Alleskönner unter den Lebensmitteln. Vollgepackt mit gesunden Fetten, Eiweiß, Vitamin A und B sowie einigen Mineralstoffen gibt es kaum ein Produkt, das Deinem Körper so viele Nährstoffe liefert. Achte beim Kauf auf Bioqualität.

#8 Mageres Rindfleisch

Rindfleisch enthält jede Menge Protein und Eisen. Ein Mangel des Mikronährstoffes ist in Deutschland sehr verbreitet, weshalb Rindfleisch und Innereien von Tieren aus artgerechter Haltung auf Deinem Speiseplan stehen sollten. Wählst Du Bioqualität und verzichtest auf eine Sättigungsbeilage, darfst Du auch gerne die fetteren Stücke konsumieren.

#9 Hühnchenbrust

Eines der bekanntesten Lebensmittel der Bodybuildingszene ist nicht nur sehr gesund, sondern auch eine hervorragende Proteinquelle. Im dem Muskelfleisch finden sich weiterhin einige B Vitamine und Mineralstoffe. Bei geringem Kohlenhydratkonsum kannst Du ruhig fettere Hühnchenstücke essen.

#10 Lamm

Lammfleisch aus Weidehaltung enthält sehr gesunde Omega-3-Fettsäuren, die Deine Zellmembranen geschmeidig halten und Entzündungsprozesse verhindern. Gegrillt oder mit Ofengemüse gegart stellt Lamm eine köstliche Hauptspeise dar.

Bonus: Innereien. Innereien enthalten noch einmal deutlich mehr Nährstoffe als Muskelfleisch. Nicht jeder ist davon angetan, aber der regelmäßige Verzehr kann sich positiv auf Deine Gesundheit niederschlagen. Oft sind Innereien außerdem die günstigere Wahl. Und wer weiß, vielleicht kommst Du ja sogar auf den Geschmack. Wir empfehlen besonders Herz und Leber, die Multivitamintabletten von Mutter Natur.

Zwei rohe Steaks auf Holzbrett mit Zwiebel, Knoblauch und Kräutern

Mal wieder Lust auf ein saftiges Steak?

 

3. Nüsse & Samen

Die Nahrung unserer Vorfahren ist sehr fettreich, enthält Magnesium und viel Vitamin E. Als Snack schmecken Nüsse hervorragend und Du kannst sie überallhin mitnehmen.

#11 Mandeln

Mandeln sind bekannt für ihren hohen Gehalt an Vitamin E. Des Weiteren weisen sie viel Magnesium, Antioxidantien und Ballaststoffe auf. Eine Handvoll am Tag genügt, da Du durch Mandeln viele Kalorien aufnimmst und die enthaltenen Pflanzenstoffe die Aufnahme einiger Mineralstoffe behindern können.

#12 Leinsamen

Leinsamen sind knackig, nussig, sättigen enorm und stammen aus der Region. Die Powersamen versorgen Dich mit viel Protein, Ballaststoffen, gesunden Fetten, Vitaminen sowie Mineralstoffen. Achte darauf, ganze Leinsamen zu kaufen und sie gut zu kauen, um eine optimale Verdauung zu gewährleisten. Geschrotete Leinsamen sollten kühl gelagert und zeitnah konsumiert werden.

#13 Kokosnüsse

Neben Ballaststoffen enthalten Kokosnüsse auch energiereiche, mittelkettige Fettsäuren (MCTs). Diese gehen vom Darm direkt ins Blut über und versorgen Dich mit Energie.

#14 Macadamianüsse

Die Königin der Nüsse schmeckt sehr lecker und enthält ein köstliches Öl mit vielen einfach ungesättigten Fettsäuren und wenigen Omega-6-Fettsäuren. Auf Ausflügen taugen Macadamianüsse als gesunder und sättigender Snack.

#15 Walnüsse

Von der Form her könnte man denken, dass Walnüsse sehr gesund für das Gehirn sind. Das stimmt jedoch nicht ganz, da sie viele Omega-6-Fettsäuren enthalten. Zudem versorgen sie Dich mit Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen.

Nüsse gesund

 

4. Gemüse

Dass Gemüse gesund ist, weiß jedes Kind. Trotz der Tatsache, dass uns dieses wertvolle Wissen von klein auf eingetrichtert wird, verzehren 80 % der Deutschen zu wenig Gemüse. Die Anzahl an Gemüsesorten ist nahezu unbegrenzt genauso wie die Farbenvielfalt. Schau nach, was bei Dir in der Region gerade Saison hat, bediene Dich und vergiss nicht, Abwechslung reinzubringen.

#16 Spargel

Frühlingszeit ist Spargelzeit. Egal, ob mit Fleisch oder Fisch, in Grün oder in Weiß, Spargel schmeckt super, hat wenig Kalorien und enthält viel Vitamin K.

#17 Paprika

Als Kind habe ich mich immer gefragt, ob es Absicht ist, dass die Paprikaverpackungen aussehen wie eine Ampel. Das grüne, gelbe oder rote Gemüse enthält viele Vitamine und Antioxidantien. Darüber hinaus Vitamin C, das Dir beim Bindegewebsaufbau und der Stressabwehr hilft.

#18 Brokkoli

Als eine der proteinreichsten Gemüsesorten ist Brokkoli aus einer gesunden Küche nicht mehr wegzudenken. Zudem kommt der Kreuzblütler mit reichlich Vitamin C, K und Ballaststoffen daher.

#19 Karotten

Omas Spruch „Karotten sorgen für gesunde Augen“ war nicht falsch. Das Gemüse enthält viel Beta-Carotin, das in Vitamin A umgewandelt werden kann und die Funktion Deiner Augen beeinflusst. Gleichzeitig wirkt Beta-Carotin als Antioxidans. Karotten versorgen Dich zudem mit Vitamin K.

#20 Blumenkohl

Blumenkohl enthält einige Vitamine und Mineralstoffe. Weil er sehr sättigend ist, kannst Du ihn als Low-Carb-Alternative zu Reis zubereiten. Wenn Du den Kreuzblütler in kleine Flocken zerkleinerst, hat er sogar eine optische Ähnlichkeit mit Reis.

#21 Gurke

Eine Gurke besteht hauptsächlich aus Wasser und kannn somit dazu beitragen, dass Du ausreichend hydriert bist. Zudem enthält sie einige Vitamine, darunter Vitamin K, die die Gurke zu einem sehr gesunden Lebensmittel machen.

#22 Knoblauch

Wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, aber äußerst gut für das Immunsystem – Knoblauch. Um dem Gestank Herr zu werden, kannst Du einen Apfel essen oder Knoblauch zusammen mit Ingwer oder viel grünem Gemüse zubereiten, damit die Schwefelgerüche neutralisiert werden.

#23 Grünkohl

Im Winter ist Grünkohl aus keiner deutschen Küche wegzudenken. Das grüne Gemüse enthält viel Vitamin K und C. Im Salat ergibt er eine knackige Grundlage, die Du mit gutem Olivenöl und Roter Beete verfeinern kannst.

#24 Zwiebeln

Zwiebeln ergänzen jedes herzhafte Gericht. In Kombination mit Knoblauch und Ingwer hast Du eine supergesunde, leckere Grundlage für Deine Gerichte. Die sekundären Pflanzenstoffe machen das Schneiden zwar zur Qual, aber sie haben positive Auswirkungen auf das Immunsystem und die Verdauung – behalte das im Hinterkopf, wenn Dir beim nächsten Mal die Augen tränen.

#25 Tomaten

Das Nachtschattengewächs ist reich an Kalium und Vitamin C. Tomate-Mozzarella-Sticks, Tomatensuppen oder -soßen sind einfache Zubereitungsarten.

Übrigens: Eigentlich müsste man Tomaten zu den Früchten zählen.

Weitere gesunde Gemüsesorten

Natürlich gibt es noch viele weitere gesunde Gemüsesorten. Dazu zählen Artischocken, Rosenkohl, Kohl, Sellerie, Zucchini, Mangold oder Chicorée. Probiere immer wieder etwas Neues aus.

Gemüse vom Markt

Woher beziehst Du Dein Gemüse?

 

5. Fisch & Meerestiere

Fische und Meerestiere gehören schon seit Jahrtausenden zu den Grundnahrungsmitteln des Menschen. Sie versorgen Dich mit Omega-3-Fettsäuren und Jod, zwei Nährstoffe, von denen die meisten Menschen zu wenig abbekommen. Kardiovaskuläre Erkrankungen treten beim Konsum von Fisch, dreimal pro Woche, deutlich seltener auf.

#26 Lachs

Ich liebe Lachs, der vor Omega-3-Fettsäuren nur so zu tropfen scheint und zudem viel Protein enthält. Außerdem ist er eine gute Vitamin-D-Quelle. Gerade im Winter mangelt es dem Großteil der Deutschen an diesem Vitamin. Wenn Deine Laune sinkt, sobald die dunkle Jahreszeit eingekehrt ist, kannst Du Deinen Vitamin-D-Status überprüfen lassen.

#27 Sardinen

Die kleinen Fische zählen zu meinen Lieblingssnacks auf Reisen. In Kombination mit feinem Olivenöl und etwas Gemüse ergeben sie außerdem einen gesunden und leckeren Salat. Sardinen sind sehr reich an Omega-3-Fettsäuren, Kollagen zum Bindegewebsaufbau und enthalten sehr viele Mineralstoffe, da sie zumeist als ganze Fische verkauft werden.

#28 Muscheln und Schalentiere

Muscheln und Schalentiere bestehen nahezu nur aus Wasser, Protein und wichtigen Mineralstoffen. Austern sind wahre Zinkbomben und eine Geheimwaffe, wenn Du Deinen Testosteronspiegel erhöhen möchtest.

#29 Garnelen

Auf Zitronengras und mit etwas Knoblauch schmecken Garnelen köstlich. Sie sind reich an Protein, Selen und Vitamin B12. Achte beim Kauf auf gute Qualität, damit Du keine gefakten Produkte erwirbst.

#30 Forelle

Forelle ist mit Lachs vergleichbar, enthält viel Omega-3 und Protein. Allerdings ist die Forelle nicht ganz so fettig und etwas bissfester. Ich liebe Forelle im Salat oder frisch geräuchert. Solltest Du nicht in Meeresnähe wohnen, stellen Flussforellen eine gute Alternative zu Meeresfischen dar.

#31 Algen

Algen sind, genau wie Fische, reich an Omega-3-Fettsäuren sowie Mikronährstoffen, darunter Jod und Selen. Sie lassen sich als Sushi oder als Zusatz in Suppen und Brühen gut in den Ernährungsalltag integrieren.

Omega-3-Fettsäuren Wirkung

Fisch ist und bleibt die beste Quelle für Omega-3-Fettsäuren.

6. Getreide & Pseudogetreide

Wir möchten Dir keinen verarbeiteten Weizen oder andere stark glutenhaltige Getreidesorten empfehlen. Solltest Du jedoch hochintensiv trainieren und auf einen höheren Kohlenhydratkonsum angewiesen sein, kann Pseudogetreide eine gute Quelle komplexer Kohlenhydrate sein.

#32 Brauner Reis

Nahezu die halbe Welt wird derzeit mit braunem Reis versorgt. Er birgt viele Ballaststoffe, Vitamin B1 und Magnesium. Am besten lässt Du den Reis nach dem Kochen kalt werden und wärmst ihn dann wieder auf, bevor Du ihn isst. Dabei entsteht resistente Stärke, die sehr gesund für Deinen Darm ist.

#33 Haferflocken

Wenn Du sehr aktiv bist, sind Haferflocken durchaus ein gesundes Lebensmittel. Die enthaltenen Betaglucane sind spezielle Ballaststoffe, die Deiner Darmgesundheit zugutekommen. Darüber hinaus enthalten die Flocken einige Vitamine und Mineralstoffe. Achte beim Kauf auf eine glutenfreie Variante.

#34 Quinoa

Das Pseudogetreide ist vor wenigen Jahren bekannt geworden und enthält sowohl Ballaststoffe als auch Magnesium. Für Veganer und Vegetarier stellt Quinoa eine wertvolle Proteinquelle dar, da sie eines der wenigen Pflanzenproteine mit einem vollständigen Aminosäureprofil ist.

 

7. Brot

Bäckerbrot ist zumeist ein stark verarbeitetes Lebensmittel. Ohne jetzt tiefer in die Gluten- und Glyphosatthematik einzusteigen, möchten wir Dir vom Brotkonsum abraten – mit Ausnahme zweier besonderer Sorten.

#35 Essener Brot/Ezekiel Brot

Essener Brot besteht aus gekeimten Hülsenfrüchten und Getreide aus biologischem Anbau. Dadurch ist es deutlich bekömmlicher und zugleich reich an Nähr- und Ballaststoffen.

#36 Low-Carb-Brot

Du möchtest nicht auf Brot verzichten? Dann steht es Dir offen, eine Low-Carb-Variante herzustellen. Hierfür benötigst Du eine Packung Speisequark, 200 g Leinsamenmehl, Backpulver, Olivenöl, 50 g Sonnenblumenkerne und zwei Eier, um Dir Dein eigenes Brot zu backen.

Leinsamen Leinbrot

Passionierter Brotliebhaber? Wie wäre es dann mit einem Leinsamenbrot?

 

8. Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte enthalten sehr viele Vitamine, Mineralstoffe und sind eine hervorragende Proteinquelle für Veganer. Leider schützen sich die Pflanzen mit Antinährstoffen. Lass die Hülsenfrüchte deshalb keimen und koche sie richtig durch, ehe Du sie verzehrst.

#37 Grüne Bohnen

Grüne Bohnen gibt es in Deutschland häufig als Salat oder Beilage. Mit etwas Zwiebeln und Speck schmecken sie vorzüglich. Sie enthalten viele wichtige Vitamine.

#38 Kidneybohnen

Ihren Namen verdankt diese Bohnensorte ihrer nierenähnlichen Form. Ungekocht sind sie giftig, weshalb es sehr wichtig ist, dass Du sie gründlich abspülst und kochst. Sie sind mit wertvollen Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen ausgestattet und lassen sich zu einem leckeren Chili verarbeiten.

#39 Linsen

Linsen sind eine hervorragende Ballaststoff- und Proteinquelle. In Deutschland sind sie zumeist Teil von Eintöpfen. Wenn Du Linsen keimen lässt, taugen sie auch zum leckeren Snack für zwischendurch.

#40 Erdnüsse

Erdnüsse sind eigentlich Hülsenfrüchte und dementsprechend solltest Du sie behandeln. Gekeimt und gut abgewaschen sind sie sehr gesund und reich an Antioxidantien, Fetten und Protein. Achte auf Bioqualität.

 

9. Milchprodukte

Solltest Du Milchprodukte vertragen, können sie sehr gesund sein. Generell empfehlen wir, besonders auf biologische Herkunft bzw. Demeter-Qualität zu achten und nur fermentierte Milchprodukte zu konsumieren. Neben gesunden Fetten und Protein findest Du bei Milchprodukten aus Weidehaltung auch konjugierte Linolsäure sowie Vitamin K2.

#41 Käse

Vor allem Hartkäse wie Parmesan ist sehr gesund. Er versorgt Dich mit Calcium, Phosphor und Selen sowie einigen Vitaminen. Zudem gibt Parmesan einem Pesto die körnige Struktur und verfeinert viele Gerichte.

#42 Schafs- und Ziegenmilch

Frische Schafs- und Ziegenmilch enthält sehr viel Protein, Lactoferrin sowie Immunglobuline, die die Lämmer und Zicken groß und stark werden lassen. Auch Du kannst profitieren: mit verbessertem Muskelaufbau und einem gestärkten Immunsystem.

#43 Joghurt

Joghurt wirkt probiotisch und versorgt Dich zudem mit Calcium und Vitaminen. Die enthaltenen Bakterien unterstützen Deine Darmflora und helfen bei der Verdauung. Gerne kannst Du Deinen Joghurt auch selbst herstellen.

 

10. Fette & Öle

Waren Fette vor 30 Jahren noch verrufen, gibt es heute viele Anhänger der ketogenen Diät, bei der bis zu 85 % Fett konsumiert werden. Achtest Du auf gute Qualität, können Dich gesunde Fette und Öle gut unterstützen.

#44 Butter vom Weiderind

Für die Butter gilt das Gleiche wie für die Milchprodukte: Hat sie gute Qualität, ist sie sehr gesund. Butter vom Weiderind enthält viel Vitamin K2 und Buttersäure, die Dir bei der Produktion von Gamma-Aminobuttersäure (GABA) hilft.

#45 Kokosöl

Kokosöl ist reich an gesättigten Fettsäuren und daher perfekt zum Braten geeignet. Die enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren (MCTs) versorgen Dich direkt mit Energie und machen Dich leistungsfähig.

#46 Olivenöl

Das Öl der Olive zählt zu den gesündesten Ölen überhaupt und ist der Grund, warum die mediterrane Ernährung besser gegen kardiovaskuläre Erkrankungen wirkt als Statine. Am besten beziehst Du Dein Öl von griechischen Familienbetrieben. Und erhitze es nicht über 120 °C, da dabei ungesunde Transfettsäuren entstehen können.

Zusatz: Öle, die sich hervorragend in der kalten Küche machen, sind Hanföl, Leinöl und Schwarzkümmelöl. Erhitzen solltest Du diese Öle nicht.

Vier verschiedene Öle in Flaschen auf Holztisch mit Kräutern, Zitronen und Oliven im Hintergrund

Spare nicht am Öl und achte auf Qualität!

 

11. Wurzelgemüse

Wurzelgemüse sind eine super Kohlenhydratquelle für Sportler, da sie wichtige Mikronährstoffe enthalten und gut sättigen.

#47 Kartoffeln

Kartoffeln gehören zu Deutschland wie der Sand ans Meer. Auch wenn sie nicht für eine Low-Carb-Diät geeignet sind, lohnt es sich, bei Kartoffeln zuzugreifen. Sie enthalten reichlich Kalium und Vitamin C und zählen zu den Lebensmitteln, die lange sättigen, was Dir gerade beim Abnehmen zugutekommen kann.

#48 Süßkartoffeln

Mit einem etwas niedrigeren glykämischen Index und mehr Beta-Carotin ausgestattet, sind Süßkartoffeln ein ebenso gesundes Wurzelgemüse wie ihre klassischen Verwandten. Neben ihren vielen Vitaminen unterstützt Dich das enthaltene Beta-Carotin als Antioxidans.

 

12. Last, but not least

#49 Apfelessig

Apfelessig ist der Alleskönner unter den Lebensmitteln. Es sorgt für schöne Haut, einen gesunden Darm, hilft beim Abnehmen und wirkt protektiv gegen kardiovaskuläre Erkrankungen. Zudem verfeinert Apfelessig jeden Salat und kontrolliert den Blutzucker.

#50 Dunkle Schokolade

Dunkle Schokolade bzw. reiner Kakao enthält sehr viel Magnesium und viele gesunde sekundäre Pflanzenstoffe. Die Antioxidantien haben eine präventive Wirkung für Deine Herzgesundheit und sorgen für gute Laune. Ich persönlich liebe Schokolade mit einem Kakaoanteil von 99 %. Wenn Du Dir etwas Gutes tun willst, sollte der Anteil mehr als 80 % betragen.

Kakao Pulver und Schokolade

Ja zu Schokolade – aber dunkel muss sie sein!

 

Lebensmittel, die hier leider zu kurz gekommen sind

Natürlich können wir in diesem Beitrag nicht alle gesunden Lebensmittel behandeln. Auch nicht alle Superfoods, über die wir bereits geschrieben haben. So kommen besonders Pilze und Heilpilze wie Shiitake, Maitake, Austernpilz, Mandelpilz, Löwenmähne, Chaga, Reishi und Cordyceps zu kurz, obwohl sie sehr gesund sind.

Auch einige heimische Superfoods wie Hagebutten, Artischocke oder altbewährte Superfoods wie Ingwer, Kurkuma und Zimt (Gewürze) fehlen. Sie vermögen Deine Mahlzeiten besonders auf aromatischer Ebene zu ergänzen.

Und dann wären da natürlich noch grüne Superfoods wie Chlorella und Wildkräuter. Und Fermente. Kaffee und Tee. Herrje …

Diese Lebensmittel sind natürlich Teil einer gesunden Ernährung, aber wir mussten uns auf 50 gesunde Lebensmittel beschränken. Die Liste ließe sich leicht um 50 weitere Lebensmittel ergänzen, aber dann würde sie an Übersichtlichkeit einbüßen.

Mit diesen 50 Lebensmitteln kannst Du aber schnell und einfach mit einer gesunden Ernährung beginnen. Kaufe ausschließlich Lebensmittel aus diesem Beitrag ein, und Deine Ernährung ist bereits um 95 % gesünder als die des deutschen Durchschnittsbürgers!

 

Fazit

Eine gesunde Ernährung ist keine Raketenwissenschaft. Alle Lebensmittel, die ohne Zutatenliste auskommen, die Du selbst sammeln, pflücken oder jagen könntest und die Du verträgst, sind gesund. Wähle aus der Liste Deine Favoriten aus und starte heute mit einer gesunden Mahlzeit.

Vielleicht fragst Du Dich jetzt, wieso wir dennoch diverse Nahrungsergänzungsmittel empfehlen. Eine gesunde Ernährung ist die Basis nachhaltiger Gesundheit, individuell passende Nahrungsergänzung der Schlüssel zu optimaler Leistungsfähigkeit. Da wir in einer Zeit leben, in der die Böden ausgelaugt und erhöht mit Giftstoffen belastet sind, solltest Du diesem Thema Beachtung schenken. Viel Spaß beim Stöbern!

 

Artikel, die Dich auch interessieren könnten:

 

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Jürgen 19. Juni 2020 - 20:33

Zuchtlachs enthält fast kein omega 3, da dieses vom Lachs mit der Nahrung aufgenommen wird und Zuchtlachs zum Vegetarier mit viel Sojafutter umerzogen wurde. Außerdem ist er voll mit schädlichen in der Landwirtschaft bereits verbotenen chemischen Stoffen und Antibiotika sowie künstlich zugesetzten Farbstoffen! Deshalb keinen Lachs essen, wobei es durch die vielen Zuchtfarmen kaum noch Wildlachs gibt, da deren Abfälle die vorbeischwimmenden Wildlachse krank machen. In Norwegen gibt es bereits große Widerstände der Bevölkerung gegen die unzähligen die Fjorde zerstörenden Fischfarmen.

Antworten
Martin Auerswald, M.Sc. 21. Juni 2020 - 10:38

Richtig, danke für die Ergänzung! Daher empfehlen wir mittlerweile nur noch Wildlachs, kein Zuchtlachs mehr.
Liebe Grüße,
Martin

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.