Startseite Allgemein Tomaten-Mozzarella-Salat – der Klassiker für Deinen schnellen, einfachen und gesunden Sommer

Tomaten-Mozzarella-Salat – der Klassiker für Deinen schnellen, einfachen und gesunden Sommer

von Felix Glaser
Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Tomate mit Mozzarella und Kräutern auf weissem Teller mit Silberrand auf Holz

Wer kennt den klassischen Tomaten-Mozzarella-Salat nicht? Geschmacklich super und immer willkommen als leichtes Gericht an heißen Sommertagen! Schnell zubereitet ist er auch noch, denn Du brauchst nicht einmal einen Topf oder eine Pfanne, sondern nur ein scharfes Messer, ein Schneidebrett und beste Zutaten. Mit diesen Tipps weißt Du, worauf es ankommt.

 

Die Zutaten

Die Zutatenliste ist nicht sonderlich lang. Umso wichtiger ist daher die Qualität der einzelnen Komponenten:

Die Tomaten

Worauf es bei Tomaten ankommt, haben wir vor Kurzem genauer unter die Lupe genommen. Wenn Du das verpasst hast, wirf gerne einen kurzen Blick auf mein Rezept für Tomatensugo.
Für unseren Tomaten-Mozzarella-Salat heute sollten unsere Tomaten…

  • vollreif
  • sonnengereift
  • frisch & regional
  • aus verantwortungsvollem Anbau
  • auf Erde (und nicht auf Substrat) großgezogen

…sein. Und idealerweise sollten sie noch nie einen Kühlschrank von innen gesehen haben. Also ganz einfach zu finden. 😉

 

Der Mozzarella

Widmen wir uns dem Mozzarella. Mozzarella zählt zu Frischkäse, das heißt, er ist fast ohne Reifung direkt nach der Herstellung genießbar. Aber er zählt auch zum sogenannten «Filata-Käse». Das sind Käsesorten, die nach der Herstellung des Käsebruchs und dem Säuern mit heißem Wasser gebrüht werden und die Käsefäden dann in Form gebracht werden.

Weitere bekannte Vertreter dieser Machart, die länger gereift werden, sind Provolone, Cacetti oder auch Kaskaval aus Bulgarien oder Kasseri aus Griechenland.

Kuh- oder Büffelmilchmozzarella?

Meine Antwort darauf ist klar: «Nur Büffelmozzarella, ist auch Büffelmozzarella.» Vergiss den Rest, vor allem wenn Du ihn pur und kalt isst, es sei den Du hast einen guten handwerklichen Hersteller bei der Hand, der auch mit Kuhmilch gute Produkte herstellt. Es gibt einen kleinen Preisunterschied zwischen den beiden Produkten – aber vertrau mir, es lohnt sich!

Woran erkennst Du guten Mozzarella und wo kaufst Du ihn?

Mozzarella, auch vom Büffel, bekommst Du heute schon in fast jedem Supermarkt. Achte beim Einkaufen auf das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD), da Mozzarella nicht so lange haltbar ist. Falls Du einen Handwerksbetrieb in Deiner Nähe hast, der Mozzarella selbst macht, unterstütze ihn mit Deinem Einkauf.

Guter (Büffel)Mozzarella hat einen zarten Bruch (Käseteig), ist knapp schnittfest, cremig und voller Aroma. Auf keinen Fall quietscht Mozzarella beim Draufbeißen oder federt beim Schneiden zurück, das ist dann «billigste» Industrieware und für dieses Gericht nicht zu empfehlen.

Achte beim Einkaufen auf den Kilopreis (unterscheidet sich oft stark) und Deinen Geschmack. Oft werden Produkte von weniger bekannten Marken günstiger angeboten und sind qualitativ manchmal sogar besser. Es kann auch schon mal sein, dass Du Büffelkäse entdeckst, der preislich vergleichbar mit denen aus Kuhmilch ist, einfach weil der Kunde den Preis bezahlt.

Eine besondere Spezialität ist «Burrata». Hier wird der Mozzarella in Sahne geformt und so bleibt etwas flüssige Sahne im Käse.

Wie erkennst Du, ob der Mozzarella von einer Maschine oder von Hand geformt wurde?

Maschinell geformter Mozzarella kannst Du Dir als einen Riesenstrang vorstellen, der in kleine Portionen abgedrückt wird. Die Mozzarellakugel hat eine Art Strich an der Trennkante. Wird die Kugel allerdings von Hand geformt, bleibt ein kleiner Knubbel oder ein Zipfelchen, wo die Masse von den Händen abgedrückt wurde.

 

Nahaufnahme von roten Tomaten, Mozzarella und grünen frischen Kräutern

Schön aufgetischt schmeckt es gleich noch besser 🙂

 

Tomate mit Mozzarella und Kräutern auf weissem Teller mit Silberrand auf Holz

Tomaten-Mozzarella-Salat

Drucken
Portionen: 1 Zubereitungszeit: Kochzeit:
Nährstoffe 95 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 5.0/5
( 1 bewertet )

ZUTATEN

125 g Büffelmozzarella - abgetropft (Hinweis für Vegetarier: Mozzarella kann tierisches Lab enthalten!)

250 g Tomaten - gewaschen (ca. 3 – 4 schöne Strauchtomaten oder 2 - 3 Fleischtomaten)

30 g Zwiebel – geschält und in Brunoise (feinste Würfel) geschnitten

2 EL bestes Olivenöl

2 EL bester Balsamico oder eingekochter Balsamicoessig

Fleur de Sel, schwarzer Pfeffer

Frischer Basilikum, frischer Oregano; wer mag auch Petersilie, Schnittlauch, Frühlingszwiebeln, Gewürzfenchel

ZUBEREITUNG

  1. Bei den Tomaten den Strunk entfernen, dem Strunk nach Halbieren und in gleichmäßige - ca. 1 cm dicke Scheiben - schneiden.
  2. Den Mozzarella in gleichmäßige - ca. 1 cm dicke Scheiben - schneiden.
  3. Mozzarella und Tomaten auf einem Teller arrangieren (siehe Bild).
  4. Zwiebeln und gehackte oder gezupfte Kräuter darüber verteilen.
  5. Mit Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer, in dieser Reihenfolge, würzen und servieren.

Tomate mit Mozzarella und Kräutern auf weissem Teller mit Silberrand auf Holz

 

Wie kannst Du das klassische Rezept variieren?

Du kannst die Tomaten, die Kräuter und auch den Käse variieren. Eher günstigen Käse kann man aufwerten, indem man ihn im Voraus mariniert.  Echter Büffelmozzarella ist hingegen fast zu schade zum Marinieren. Anstatt die Kräuter zu zupfen, kannst Du auch ein Pesto daraus machen und dann darüber tröpfeln.

Dazu passt ein Ciabatta mit langer Gärzeit oder ein helleres Sauerteigbrot.

Viel Spaß beim Nachkochen und schreib mir, doch wie es Dir gelungen ist.

Dein Felix

 

 

Weitere Rezepte, die Dich interessieren könnten:

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.