Warum ich jedem Menschen einen Zungenschaber empfehle

von Martin Auerswald, M.Sc.
Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Zungenschaber und Zahnbürste

Ich empfehle jedem Menschen, der sich zweimal täglich die Zähne putzt, auch einen Zungenschaber zu verwenden. Warum?
Wir putzen uns zweimal täglich die Zähne. Das hält die Zähne sauber, gesund und beugt Karies und Parodontitis vor. Doch unser Mund besteht aus mehr, als nur Zähnen. Wer säubert eigentlich die Zunge?
In diesem Beitrag zeige ich Dir die Vorteile eines Zungenschabers für die Mundhygiene, und wie Du ihn verwendest.

 

Was ist ein Zungenschaber und warum brauche ich einen?

Auf den Zungenschaber hat mich das erste Mal eine Zahnarzthelferin gebracht, vor 3 Jahren, bei einer Zahnreinigung. Sie erklärte es mir – und es machte Sinn. Sie benutzte einen Einmalschaber und zeigte mir, wie viel am Schaber hängen blieb – ich war sprachlich und auch ein wenig angeekelt.

Doch beginnen wir langsam:

Ein Zungenschaber ist ein kleines Werkzeug, mit dem Du Deine Zunge säubern kannst. Sie sind meist rund und haben zwei Griffe für die Hände. Mit ihnen kannst Du Deine Zunge einmal schön von hinten nach vorne schaben und dabei vorsichtig den Belag entfernen.

Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen – diese erkläre ich Dir gleich noch. Jeder Typ hat natürlich Vor- und Nachteile. Ich finde, Hauptsache ein Zungenschaber wird verwendet, weil er wirklich mehr Mundhygiene bringt und es einfach Sinn macht:

Wir putzen uns zweimal täglich die Zähne, ein Leben lang. Wir müssen nicht mal darüber nachdenken, so normal ist das Zähneputzen für uns. Einmal schön schrubben, Mund ausspülen, und der Mund ist sauber? Nicht ganz – denn die Zunge wird dadurch nicht gereinigt. Auf der Zunge finden sich – genau wie auf den Zähnen vor dem Putzen – Bakterien, Ablagerungen und Essensreste, die dann weiter fröhlich vor sich hin fermentieren.

Essen wir zum Beispiel um 21 Uhr noch ein Stück Schokolade und putzen uns um 22 Uhr nur die Zähne, sind die Zähne und Mundschleimhäute sauber, auf der Zunge findet sich aber immer noch Schokolade. Das sieht jeder, der dann einen Zungenschaber verwendet – wie viel da noch hängen bleibt … und das würde dann die ganze Nacht Bakterien als Nahrungsgrundlage dienen, und damit auch das Risiko für Mundgeruch, Karies und Parodontitis erhöhen.

Es ist also nur konsequent, auch einen Zungenschaber zu verwenden.

Zungenschaber aus Metall auf orangem Hintergrund

 

Die Vorteile eines Zungenschabers auf einen Blick

Was sind die wichtigsten Vorteile eines Zungenschabers? Schauen wir sie uns einmal an:

 

Biofilm wird entfernt

Wir haben in unserem Mundraum ein eigenes Mikrobiom, aus hunderten verschiedenen Mikroorganismen, die ihn als Lebensraum nutzen. Kommt es zur Überwucherung und zu Dysbalancen, drohen Erkrankungen und Parodontitis. Bakterien nisten sich, wenn sie wachsen und ausreichend Nahrung (z.B. Zucker) von uns bekommen, in einem Biofilm ein. Ein Biofilm ist eine Art Schleim, in dem sich die Bakterien einkapseln und verstecken.

Durch den Zungenschaber wird der Biofilm mechanisch aufgebrochen und entfernt. Studien zeigen, dass durch regelmäßiges Schaben bis zu 80 % des Biofilms entfernt wird.

 

Essensreste werden entfernt

Manche schrubben ihre Zunge mit der Zahnbürste. Das funktioniert natürlich auch, um grob die Reste zu lockern und dann auszuspülen. Effektiver ist der Zungenschaber, denn er ist durch seine Form und Oberfläche ideal an die Zungenoberfläche angepasst. Mit ihm kannst Du einmal vorsichtig vom Gaumen bis zur Zungenspitze, Essensreste und Ablagerungen entfernen.

 

Reduziert Mundgeruch

Mundgeruch kommt sehr häufig durch die Ablagerungen auf unserer Zunge. Essensreste sammeln sich (die Oberfläche der Zunge ist perfekt geeignet, um viele Essensreste zu “speichern” und werden von den Bakterien dort fermentiert. Dabei entstehen Abbauprodukte, welche für den klassischen Mundgeruch (Halitosis) verantwortlich sind.

Früh und Abend zum Zähneputzen auch die Zunge schaben, reduziert Mundgeruch sehr drastisch.

Mundgeruch Frau mit Händen vor dem Mund

Mundgeruch ade!

 

Erhöht die Mundhygiene und stärkt den Körper

Die “belegte Zunge” kommt nicht von ungefähr – in der traditionellen chinesischen Medizin und im Ayurveda gibt es die Zungendiagnostik als wichtigen Bestandteil der Antlitzdiagnostik. Hier können viele gesundheitliche Probleme erkannt und abgelesen werden … Probleme des Darms, der Leber, des Stoffwechsels, des Herzens … und auch der Mundhygiene selbst.

Zungenschaben erhöht damit die Mundhygiene, was sich wiederum auf den Rest des Körpers auswirkt – denn es geht in beide Richtungen.

 

Gutes Mundgefühl

Es ist ein anderes Mundgefühl, wenn Du es einmal angefangen hast. Und Du wirst Dich wundern, warum Du nicht schon vorher damit begonnen hast. Ein Zungenschaber macht Sinn und erhöht das orale Wohlbefinden – probiere es aus!

 

Entgiftung

Im Ayurveda ist man davon überzeugt, dass der Körper auch über die Mundschleimhäute und die Zunge entgiftet. Auch das Ölziehen wird dort regelmäßig praktiziert und mit Zähneputzen und Zungenschaben kombiniert. In der traditionellen chinesischen Medizin ist von Energie-Meridianen bekannt, die vom Mund-Kiefer-Bereich bis in den letzten Winkel des Körpers reichen und ihn beeinflussen.

Ob die Zunge wirklich an der Entgiftung beteiligt ist, sei mal dahingestellt – in jedem Fall entgiftest Du mit dem Schaben aktiv die Ablagerungen auf der Zunge.

 

Das waren die wichtigsten Vorteile im Überblick. Nun möchte ich Dir ein paar Praxistipps mitgeben, damit Du gut in die Umsetzung kommst:

 

Praxistipps für das Zungenschaben

Worauf ist in der Praxis zu achten? Ich habe Dir hier die wichtigsten Punkte aufgelistet:

  • Zweimal täglich. Immer, wenn Du Zähne putzt, wird hinterher auch die Zunge vorsichtig geschabt.
  • Unter fließendem Wasser. So kannst Du den Schaber direkt hinterher säubern, und es bleibt nichts im Waschbecken kleben. Da der “Schlonz” manchmal fest und klumpig sein kann, wird er so direkt weggespült.
  • Von hinten nach vorne. Entsprechend der Zungenmuskulatur streichen.
  • Vorsichtig. Die Zunge ist ein Sensibelchen – lieber etwas zu sanft als zu fest drücken.
  • Wenn Du den Würgreflex aktivierst, setze den Schaber weiter vorne an. An manchen Tagen ist man anfälliger für den Würgreflex, da einfach ohne Wertung den Schaber neu ansetzen.
  • Oha! Wundere Dich nicht, was da alles am Schaber hängen bleibt – freue Dich eher, dass Du diesen neuen Schritt nun gewagt hast.
  • Ausspülen. Der Zungenschaber sollte immer schön sauber sein, sodass sich dort keine neue Bakterienkolonie bilden kann.
  • Wenn Du dennoch Mundgeruch hast, kannst Du auch nach den großen Mahlzeiten Zähneputzen und Zungenschaben – und auf unsere Hausmittel gegen Mundgeruch zurückgreifen.

 

Zungenschaber vs. Zungenreiniger

Der Zungenschaber kommt ursprünglich aus der asiatischen Medizin und ist fester Bestandteil der Morgenroutine im Ayurveda. Dort wird seit jeher ein Zungenschaber aus Kupfer verwendet, seltener auch Silber. Warum Kupfer? Weil es antibakteriell wirkt und somit auch eine bakterielle Überwucherung auf der Zunge in Schach hält.

Ein Zungenreiniger ist ein moderneres kosmetisches Werkzeug, mit dem ich zugegebenermaßen wenig Erfahrung habe.

Aus medizinhistorischen und praktischen Gründen würde ich Dir jedoch einen Schaber aus Kupfer empfehlen, da dieser seit jeher verwendet wird, günstig ist (5-6 €), leicht gesäubert werden kann und praktisch un-kaputtbar ist. Eine einmalige Investition von 5-6 €, und ein guter Schaber hält Jahre, manchmal sogar Jahrzehnte.

 

Worauf ist beim Kauf eines Zungenschabers zu achten?

Ich füge in diesem Kapitel eine Produktempfehlung hinzu – diesen Zungenschaber verwende ich selbst auch. Sie kosten nicht die Welt, halten sehr lange, gehen sehr schwer kaputt und lassen sich einfach reinigen.

Achte auf einen Schaber aus Kupfer oder Silber, ohne Lack oder Überzugsmittel, von einem guten Hersteller.

Probiere es einfach mal aus – ich denke, der Preis ist überschaubar, und im besten Fall hast Du ein bedeutendes Upgrade für Deine Mundhygiene bekommen.

Viel Spaß bei der Umsetzung!

 

Zungenreiniger aus Kupfer | Ayurvedischer Zungenreiniger | 2 Zungenschaber gegen Mundgeruch | Wissenschaft nachgewiesene Förderung der Mundgesundheit | Antimikrobielle Wirkung | Arista Ayurveda
6.895 Bewertungen
Zungenreiniger aus Kupfer | Ayurvedischer Zungenreiniger | 2 Zungenschaber gegen Mundgeruch | Wissenschaft nachgewiesene Förderung der Mundgesundheit | Antimikrobielle Wirkung | Arista Ayurveda
  • ☯ NATÜRLICHE ENTGIFTUNG: Für optimale orale Gesundheit, genügt es nicht nur die Zähne zu putzen und Zahnseide zu verwenden. Der toxische weiße Belag auf der Zunge muss ebenfalls entfernt werden – mit einem Zungenreiniger aus Kupfer.
  • ☯ BEKÄMPFT MUNDGERUCH: Für frischen Atem! Diese Zungenschaber aus Kupfer eliminieren die Bakterien, die zu Mundgeruch führen. Sie entfernen auch die Verfärbungen, die durch Kaffee und Zigaretten verursacht werden und sorgen für eine gesunde, pinkfarbene Zunge und frischen Atem.
  • ☯ AUS REINEM KUPFER: 100% Kupfer ist das ideale Material für Zungenschaber, aufgrund der natürlichen antibakteriellen und antimikrobiellen Wirkungsweisen. Kupfer verfügt über viele dieser Wirkungen und Zungenreiniger sollten nie aus einem anderen Material hergestellt werden.
  • ☯ ERPROBT UND NACHGEWIESEN: Zungenschaber werden seit Jahrtausenden nach Ayurvedischer Tradition verwendet und die positive Wirkung zur Verhinderung von gesundheitlichen Beschwerden wird von der modernen Wissenschaft bestätigt. Empfohlen von Zahnärzten!
  • ☯ STÄRKT DIE ABWEHRKRÄFTE: In der schwammartigen Oberfläche der Zunge sammeln sich Essensreste und Mikroben an, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Es ist unabdinglich, diese Ansammlung von Bakterien regelmäßig zu entfernen und gesundheitliche Beschwerden zu verhindern.

 

Fazit – Der Zungenschaber kommt nach Deutschland

Über die fernöstliche Medizin kommt der Zungenschaber langsam nach Deutschland und setzt sich durch. Es macht auch Sinn – wir putzen uns täglich die Zähne, aber die Zunge wird vernachlässigt. Mit der Kombination aus Putzen + Schaben ist der Mund wirklich und nachhaltig sauber, Du hast weniger Mundgeruch und ein gutes Mundgefühl.

Ich empfehle einen ayurvedischen Schaber aus Kupfer, der nicht viel kostet und lange hält.

Viel Spaß bei der Umsetzung!

 

 


Ähnliche Beiträge

7 Kommentare

Andrea Wenzel 22. Januar 2022 - 0:46

Lieber Martin, vielen Dank für deine Ausführungen zum Thema Zungenschaber! Eine Frage habe ich dazu noch: wie reinigst du den Zungenschaber aus Kupfer von den Verfärbungen?
Liebe Grüße und vielen Dank für deine wertvolle Arbeit,
Andrea

Antworten
Martin Auerswald, M.Sc. 23. Januar 2022 - 12:52

Hi Andrea,
Danke für das nette Feedback! Ich reinige den Schaber mit lauwarmem Wasser und mit den Händen. Wenn es im Laufe der Jahre zu Verfärbungen kommt, dann ist das halt so 🙂
Liebe Grüße,
Martin

Antworten
Nicole 24. Januar 2022 - 9:03

Hi Martin,
Tut ein Esslöffel nicht den gleichen Dienst wie ein Zungenschaber?
LG Nicole

Antworten
Martin Auerswald, M.Sc. 24. Januar 2022 - 13:38

Nein 🙂

Antworten
Tina 24. Januar 2022 - 18:57

Moin moin…

Sehr gut beschrieben, wie immer!
Und wird auch probiert. Bin gespannt.

Lg.
Tina.

Antworten
Elisabeth 5. Februar 2022 - 16:35

Hallo Martin, vielen Dank für die Infos zum Thema Zungenreiniger.
Nun habe ich leider eine Allergie auf Kupfer.
Kannst Du mir noch ein anderes Produkt empfehlen?
Viele Grüße Elisabeth

Antworten
Martin Auerswald, M.Sc. 7. Februar 2022 - 21:37 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.