Startseite » Auberginen-Cannelloni mit Hackfleischfüllung und Tomate-Cranberry-Soße

Auberginen-Cannelloni mit Hackfleischfüllung und Tomate-Cranberry-Soße

von Kati Auerswald
Auberginencannelloni

Läuft Dir auch das Wasser im Mund zusammen, wenn Du an italienische Nudelrollen denkst, die mit würzigem Hackfleisch gefüllt sind? Wenn Du Dir vorstellst, in diese weiche Nudelrolle zu beißen und zu spüren, wie sie Deinen Hunger stillen? Sind Genüsse wie diese seltener geworden, seitdem Du beschlossen hast, mehr auf Dich und Deine Ernährung zu achten? Was wäre, wenn ich Dir sagen würde, dass das nicht so bleiben muss? Dass es einen Grund gibt, Deine Nudelrollen bald wieder genießen zu können und das ohne schlechtes Gewissen?

Auberginen-Cannelloni: Die Alternative zu konventionellen Cannelloni!

Dieses Gericht schlägt mehrere Fliegen mit einer Klatsche: Es hilft Dir, mehr Gemüse zu essen, Kohlenhydrate zu sparen; lässt sich auch vegetarisch oder vegan umsetzen – und bietet eine tolle Alternative zu konventionellen Nudelrollen, die mindestens genauso gut schmecken, wie die vom Italiener!

Auberginen als Nudelteig-Ersatz?

Ich war zugegebenermaßen etwas skeptisch, als ich über die App Pinterest auf diese tolle Inspiration gestoßen bin. Auberginen als Nudelersatz – wie soll denn bitte das gehen? Weil ich es aber liebe, neues auszuprobieren und Rezepte zu kreieren, war ich wild entschlossen, den Gemüse-Cannelloni einem Versuch zu schenken.

Zum Glück: Denn bereits nach dem ersten Bissen in die weiche Auberginen-Cannelloni war ich so hin und weg, sodass ich fortan auf Wolke 7 im Fake-Nudel-Himmel schwebte.

Aber Cranberries in einer Tomatensoße? Im Ernst?

Du wirst überrascht sein, wie lecker die fruchtig-süßen Cranberries in Kombination mit Tomaten sind – und das nicht ohne Grund: Tomaten zählen botanisch gesehen eigentlich zu den Fruchtsorten. Und lieben wir nicht alle die leichte Süße, wenn die roten großen »Früchte« im Sommer saftig-süß schmecken? Da viele abgepackte, getrocknete Cranberries im Supermarkt oft stark gezuckert sind, empfehlen wir die Cranberries Vom-Achterhof, die nur leicht gesüßt sind.

>> Zu den Cranberries vom Achterhof gelangst Du hier.*

 

Für wen sich dieses Rezept besonders eignet

Gerade für Menschen mit einer Autoimmunkrankheit bietet dieses Rezept aufgrund der Abwesenheit von Lektinen und Gluten eine gute Abwechslung; ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass man so Kinder dazu bringen könnte, öfters Gemüse zu essen, da die Aubergine an sich eher geschmacksneutral ist.

Aber auch, wenn Du viel Sport treibst, auf eine geringere Kohlenhydratzufuhr achtest oder Dich einfach nur insgesamt gesünder ernähren möchtest, wird dieses Rezept Deine Nudelwelt auf den Kopf stellen.

 

Für welchen Anlass eignet sich dieses Gericht?

Dieses Rezept kann als Beilage oder Hauptgericht zu den verschiedensten Gerichten serviert werden; eignet sich aber auch als Vorspeise mehrerer Gänge, als Party- oder Büro-Snack, Abendessen oder für ein ausgiebiges Brunch-Buffett.

 

Bevor Du loslegst, noch ein wichtiger Tipp vorneweg… 

Das A und das O ist es, die Auberginenscheiben nicht zu dick zu schneiden, sonst lassen sie sich nicht so gut rollen. Am Rezeptende gebe ich weitere Tipps, wie Du die Rollen weiter befüllen kannst.

So und jetzt viel Freude beim Zubereiten und Genießen!

Auberginencannelloni

Auberginen-Cannelloni mit Hackfleischfüllung und Tomate-Cranberry-Soße

Läuft Dir auch das Wasser im Mund zusammen, wenn Du an italienische Nudelrollen denkst,… Rezepte Auberginen-Cannelloni mit Hackfleischfüllung und Tomate-Cranberry-Soße Paleo, Clean Eating Drucken
Portionen: 2-3 Zubereitungszeit: Kochzeit:
Nährstoffe 200 Kalorien 30 Gramm Fett
Bewertung 5.0/5
( 1 bewertet )

ZUTATEN

1 große Aubergine
Füllung: 1 kleine Zwiebel, 1 daumengroßes Stück Knoblauch, 100g Bio-Rinderhackfleisch, 3 TL Tomatenmark, 1 Messerspitze Samba Olek, 1 EL Tafelessig, 1 Priese Chiligewürz, Salz, Pfeffer
Außerdem hilfreich: Kleine Holzspieße
Für die Tomaten-Cranberry-Sauce: 1 Dose gehackte Tomaten, 1 EL Tomatenmark, 1-2 EL getrocknete Cranberries (z.B. Vom Achterhof)*, Salz, Pfeffer, 1 TL Steviagranulat, 1 EL frische Petersilie
Nach Belieben: 50g Käse nach Wahl zum Überbacken

ZUBEREITUNG

  1. Die Aubergine abwaschen, trocknen und der Länge nach in möglichst dünne Scheiben schneiden. In einer beschichteten Pfanne beidseitig ohne Zugabe von Öl auf mittlerer Temperatur anrösten, bis sich eine weiße Schicht gebildet hat. Auf einen Teller legen und abkühlen lassen.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen; die Zwiebeln fein würfeln, den Knoblauch sehr fein hacken (oder durch eine Knoblauchpresse drücken). Beides in einer weiteren Pfanne auf mittlerer Temperatur glasig dünsten, dann das Hackfleisch hinzugeben und alles weiter andünsten, bis alles goldbraun durchzogen ist. Tomatenmark, Samba Olek, Tafelessig und Chiligewürz hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Füllung kurz abkühlen lassen.
  3. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. In einer kleinen Schüssel die gehackten Tomaten, Tomatenmark, Cranberries, sowie eine Prise Salz, Pfeffer und Steviagranulat anrühren und in eine kleine Auflaufform geben.
  5. Jetzt wird gerollt: Jeweils 1- 1 ½ TL der Hackfleischfüllung mittig auf die innere Fläche der Aubergine geben und mit dem Teelöffel die Füllung leicht nach oben hin (die Seite, an der Du zu rollen beginnst) streichen; die Ränder dabei frei lassen, sodass nichts herausquillt. Von der kurzen zur langen Seite aufrollen und mit dem Cannelloniende nach unten in die Auflaufform schichten. Wenn Du jetzt die Cannelloni mit einem kleinen Holzspieß feststeckst, bleibt sie stabil und rollt sich nicht wieder auf (wobei Du sie ggf. nicht brauchst, wenn Du die Rollen sehr eng aneinander schichtest – ist nur eine Hilfestellung).
  6. Wenn Du magst, kannst Du die Rollen noch mit etwas Käse überbacken. Schiebe sie nun für 10-15 Minuten in den Ofen. Streue nach dem Backvorgang die gehackte, frische Petersilie auf die Nudelrollen oder gebe sie in die Soße. Nicht die Zungen verbrennen – und guten Appetit!

Alternative Füllungen für die Auberginen-Cannelloni:

  • Vegetarisch: Feta ist sehr geschmacksintensiv, cremig und heiß besonders lecker. Du kannst die Aubergine entweder pur damit befüllen, oder Du dünstest 1 kleine Zwiebel an, zerdrückst und hackst eine kleine Knoblauchzehe und krümelst den Feta dazu. Noch einen Schuss Zitronensaft, Salz, Pfeffer und fertig ist die Füllung! Auch super lecker in Kombination mit Feta: Blattspinat, Rucola oder Kichererbsen aus der Dose. Wenn Du Feta weniger magst, kannst Du alternativ auch Gouda, Parmesan, Ziegen- oder Schafskäse verwenden.
  • Frischkäse pur oder mit Joghurt oder Quark verrührt: Vorausgesetzt Du verträgst diese Zutaten, kannst Du sie ihn Kombination miteinander verwenden. Falls Du Joghurt verwendest, sollte er nie mehr als 1/3 der Masse ausmachen, da er bei Hitze leicht gerinnt. Tipp: Inzwischen gibt es in vielen Supermärkten (notfalls Biomärkten) super, vegane Milchalternativen. Einer meiner Lieblings-Ersatzprodukte ist veganer Frischkäse auf Mandel- oder Cashewbasis. Geschmacklich zwar »anders« als konventioneller Frischkäse, aber immer noch besser als gar keiner.
  • Pesto: Ob selbstgemachtes Bärlauchpesto, oder rotes oder grünes Pesto aus dem Supermarkt (oder noch besser: aus dem Biomarkt): Pesto ist eine kurze und schnelle Lösung, wenn mal keine Zutaten im Haus sind. Falls Du Dich vegan ernährst, achte darauf, dass sich kein Käse oder Ei auf der Zutatenliste befindet.
  • Hummus und Guacamole: Beides sind schmackhafte Füllungen, die sich in Sachen Gewürzen durch Abschmecken leicht variieren und ausbauen lassen (z.B. durch die Zugabe von Chili, Paprikagewürz, Koriander etc.), sodass Du sie super hernehmen kannst; besonders relevant für Dich, falls Du Dich vegan ernährst und einmal eine Abwechslung möchtest.
  • Vegane Füllung: als direkten Hackfleisch-Ersatz empfehle ich pflanzliche Produkte aus dem Biomarkt, die meiner Meinung nach überraschend nah an das Original-Produkt kommen, wie »pflanzliches Hackfleisch« auf der Basis von Sonnenblumen oder Pilzen. Humus und Guacamole sind ebenfalls 100% pflanzlich und wenn Du beides selbst machst, gehst Du auf Nummer sicher, wirklich nichts darin zu haben, was unserer Meinung nach nicht reingehört. Ebenfalls eine leckere Variante: Das gekochte, zerstampfte süßliche Püree einer Süßkartoffel – am besten in Kombination mit einer Prise Salz, eventuell Stevia, Zimt und Cranberries oder Rosinen. Alternativ auch gern Kürbispüree.
  • Wenn mal keine Auberginen im Haus sind… aber Dich die Nudellust mit voller Wucht packt: Mit Zucchinis soll dieses Rezept auch gut umzusetzen sein (habe ich selbst jedoch noch nicht ausprobiert). Ist für den Fall der Fälle also auf jeden Fall auch mal einen Versuch wert. Auch hier wichtig: Die Gemüsescheiben nicht zu dick schneiden und in einer Pfanne ölfrei vordünsten, sonst lassen sich die Scheiben nicht rollen.
  • Beilagen-Tipp: 150g selbstgemachten Joghurt mit einem Spritzer Zitronensaft, einer Prise Salz und Pfeffer angerührt eignet sich super zum Dippen der Röllchen. Alternativ auch mit Kokosjoghurt ein Genuss!

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.

Diese Website benutzt Cookies, damit wir uns ständig verbessern können. Wir hoffen, das ist für Dich in Ordnung. Wenn nicht, kannst Du Dich von den Cookies austragen. Geht in Ordnung.

SchnellEinfachGesund Abnehmen, Ernährung, Superfoods, Gesundheitstipps hat 4,97 von 5 Sternen 227 Bewertungen auf ProvenExpert.com