In Orangensaft geschmorter Chicorée – schnell, einfach, gesund & bitter-süß

von Felix Glaser
Geschmorter_Chicoree_Titelbild

Heute schauen wir uns einmal die Zubereitung einer eher unbeliebten Gemüseart an, die es noch gar nicht so lange gibt. Wenn es um Chicorée geht, hört man aufgrund der Bitternote oft nur «mag ich» oder eben nicht. Dieses Rezept richtet sich auch an Einsteiger und bietet Dir einen leckeren Grund, Chicorée eine Chance in Deiner Küche zu geben!

 

Kleine Warenkunde Chicorée

Chicorée auch Brüsseler, Salat-, Treib- oder Bleichzichorie genannt hat in Europa in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Seine Entdeckung war ein glücklicher Zufall. Vor ca. 100 Jahren pflanzten belgische Bauern nach überreichlicher Ernte Zichorienwurzeln tief in die Erde.

Diese trieben während des Winters zu zarten Knospen aus, dem heute bekannten Chicorée. Die Belgier sind nach wie vor die weltweit bedeutendsten Exporteure und die knackigen Sprossen brauchen bis heute absolute Dunkelheit, um ihre ansprechende Farbe zu behalten.

Geschmorter_Chicoree_Rohform

Wunderschön oder?

Weitere Hauptanbauländer sind Frankreich, die Niederlande und Deutschland. Chicorée wird in dunklen Räumen dicht an dicht in Kästen, Containern, Gruben oder auf Gittern gesetzt. Für die Aufzucht gibt es drei Verfahren.

Das Einschlämmen der Wurzeln in feuchter Erde, abgedeckt mit lockerer Erde. Ohne Deckerde, dafür mit Folie abgedeckt oder direkt in Wasser ohne Abdeckung. Die letzte Methode setzte sich wegen des vergleichsweisen geringen Aufwands durch.

Chicorée wird per Hand geerntet und direkt in lichtdichte Kartons verpackt. Auch daheim ist es wichtig das Gemüse, am besten im Kühlschrank im Gemüsefach, lichtdicht und kühl zu lagern. So hält er sich mehrere Tage frisch. Seit Mitte der 80er-Jahre gibt es auch noch roten Chicorée, eine Züchtung aus Radicchio und Brüsseler, der aber beim Erhitzen seine rote Farbe größtenteils verliert.

Hinweis: Mit ca. 16 kcal pro 100 g ist Chicorée sehr energiearm – um nicht zu sagen perfekt für alle, die Abnehmen möchten 😊.

 

Geschmorter_Chicoree_Titelbild

In Orangensaft geschmorter Chicorée

Portionen: 2-4 Zubereitungszeit: Kochzeit:
Nährwert ca. 40 kcal pro 100 g Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 5.0/5
( 2 bewertet )

ZUTATEN

6 bis 8 Stück frischer Chicorée ca. 800 g

500 ml Orangendirektsaft ggf. etwas mehr (Saft aus Konzentrat geht auch)

40 g frische kalte Weidebutter in kleine Würfel geschnitten oder etwas mehr

1 unbehandelte Orange

1 unbehandelte Zitrone

1 Stück frischer Ingwer

Etwas Honig vom Imker

Salz

Gewürze

Chili oder Cayennepfeffer

ZUBEREITUNG

1. Einen passenden, großen Topf mit ca. 5 l Volumen auf voller Hitze aufstellen. Den Orangensaft beigeben und mit Deckel zum Kochen bringen.

2. Beim Chicorée, wenn nötig, äußere welke Blätter entfernen. Den Strunk wie bei einer Tomate mit einem kleinen scharfen Messer herausschneiden, sodass der Kopf noch zusammenhält, und alles kurz kalt in stehendem Wasser waschen und auf einem Sieb abtropfen lassen.

Tipp: Der Strunk ist besonders bitter.

3. Den Chicorée in den Orangensaft einlegen und wenn nötig noch etwas gefiltertes Wasser oder Orangensaft angießen, sodass alles knapp bedeckt ist.

4. Mit einem Sparschäler die Schale von ca. einer halben Zitrone und einer halben Orange ohne das Weiße abschälen und zusammen mit ein paar Scheiben geschältem Ingwer und etwas Chili beigeben. Mit etwas Salz und wenig Honig würzen. Einen Deckel oder stabilen kleineren Teller direkt auf den Chicorée legen, sodass er komplett mit Flüssigkeit bedeckt ist, und alles zum Kochen bringen. Ab dem Siedepunkt ca. 20 bis 30 Minuten knapp weich garen, das kannst Du durch das Einstechen mit einem kleinen Messer testen.

Geschmorter_Chicoree_Würzzutaten

Unser Orangensaft bekommt Verstärkung 🙂

Tipp 1: Wenn der Chicorée nicht komplett bedeckt ist, verfärbt er sich grau.

Tipp 2: So vorbereitet kannst Du den Chicorée auch mit der Flüssigkeit bedeckt abkühlen und ein paar Tage im Kühlschrank aufheben.

5. Jetzt etwas Saft vom Kochen in eine große flache Pfanne oder einen niedrigen Topf abpassieren, ca. 400 ml oder etwas mehr. Bei voller Hitze sirupartig einkochen lassen. Parallel dazu den Chicorée mindestens halbieren, Du kannst ihn aber je nachdem wie groß er ist und wozu Du ihn servierst auch vierteln, sechsteln oder achteln.

Tipp: Deshalb den Sud nicht so kräftig abschmecken, sonst ist es nach dem Einkochen zu salzig/würzig.

6. Jetzt die Pfanne vom Herd nehmen und die kalte Butter mit einem Schneebesen einrühren. Anschließend alles fertig mit den Gewürzen und etwas Zitronensaft abschmecken.

7. Den Chicorée mit der Schnittfläche nach unten einlegen und alles noch mal für ein paar Minuten auf dem Herd bei fast voller Hitze gut wärmen lassen, gelegentlich wenden und mit dem Sirup glacieren.

Hast Du unser Rezept nachgekocht?
Wie ist es Dir gelungen? Zeige es uns gerne auf Instagram und verlinke uns via @schnelleinfachgesund

 

Was passt dazu?

Sehr gut passt unser Chicorée zu Fisch, Geflügel, aber auch Wild ist geschmacklich gut möglich.

Vegetarisch würde es auch z. B. gut mit etwas Burrata, Mozzarella, Frischkäse, Ziegenfrischkäse, Feta, ein paar gerösteten Nüssen und etwas Blattsalat passen.

Vegan funktioniert das Rezept wunderbar ohne Butter und ohne Honig, dafür mit etwas – qualitativ hochwertigem -Tofu.

Geschmorter_Chicoree_Marktangebot

Gib Chicorée beim nächsten Einkauf eine Chance!

 

Variationen

Du kannst auch z. B. die Zitrone und die Orange noch schälen, in Würfel schneiden und bei Schritt 6 zusätzlich beigeben. Sehr gut machen sich auch geröstete Nüsse wie Macadamia, Haselnüsse, Cashewkerne oder Walnüsse.

Wie oben auch bereits erwähnt, schmeckt unser heutiges Rezept auch gut als kalt-warmer-Salat z. B. mit Burrata oder Ziegenkäse und etwas zusätzlichem Blattsalat.

Viel Spaß beim Nachkochen wünschen Dir

Felix & Caroline

 

 

Weitere Rezepte, die Dich interessieren könnten:

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.