Startseite Allgemein Gratin Dauphinois – Kartoffelgratin nach französischer Art

Gratin Dauphinois – Kartoffelgratin nach französischer Art

von Felix Glaser
Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Kartoffeln in weisser SChale auf Holzuntergrund mit grünen Kräutern

Heute schauen wir uns einmal zusammen an, wie die französischen Hausfrauen ihr Kartoffelgratin zubereiten. Ob mit oder ohne Käse ist es in jedem Fall eine leckere, schnelle, einfache und gesunde Beilage. Für das Rezept brauchst Du nur vier bis fünf Zutaten und ein paar Gewürze und der Abwasch hält sich in Grenzen.

Außerdem ist das Rezept glutenfrei und mit Tricks laktosefrei, Du kannst den Fettgehalt und den Proteingehalt einfach selbst regulieren – jetzt wird’s spannend, oder? 😉

 

Hobel aus Metall mit rohen Kartoffeln, Glasschale, Metallschale auf Holz

Die Zutatenliste ist wirklich nicht lang! 🙂

 

Wenn Du gerne mehr über Kartoffeln wissen möchtest, dann lies doch gerne mehr in diesem Beitrag: https://schnelleinfachgesund.de/schweizer-roesti/. Für alle anderen kommen wir heute mal gleich zur Sache.

Kartoffeln in weisser SChale auf Holzuntergrund mit grünen Kräutern

Gratin Dauphinois – Kartoffelgratin

Drucken
Zubereitungszeit: Kochzeit:
Nährstoffe 100 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 5.0/5
( 1 bewertet )

ZUTATEN

1 kg festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln - geschält

500 ml Weidemilch

300 ml Weidemilch-Sahne
(Je nach Wunsch, Ernährungsziel und Geschmack mehr oder weniger. Dann kannst Du einfach die Flüssigkeit durch etwas mehr Milch ersetzen.)

1 Knoblauchzehe – geschält

Salz, schwarzer Pfeffer, Muskat sind gut! Wer mag, kann auch noch Thymian, Rosmarin, Lorbeerblätter, Chiliflocken, Cayennepfeffer nehmen und wer mutig ist z. B. ein wenig Zitronenzeste oder grüner Pfeffer, weißer Pfeffer oder Vanille.

Optional: Wer mag noch ca. 100 bis 150 g geriebenen Hart- und oder Extra Hartkäse wie z. B. Gruyère, Parmesan, Sprinz, Appenzeller, Tête de moin, Vacherin fribourgeois oder auch ein Bergkäse aus Deiner Region, der gut schmilzt und lecker schmeckt.

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 220 °C Umluft vorheizen lassen.
  2. Eine flache, ca. 6 cm hohe Gratinform aus Metall oder Porzellan mit ca. 2 l Volumen mit der Knoblauchzehe und 1 - 2 TL Salz ausreiben oder etwas Knoblauch mit Öl und anderen Zutaten mixen und die Form damit auspinseln. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Muskat und Gewürzen großzügig würzen. Bei der Würzung hier nicht sparsam sein.
  3. Die Kartoffeln mit einem Küchenhobel (Köche nennen es Mandoline 😊) in dünne (ca. 1 mm dicke) Scheiben hobeln und direkt in die Gratinform geben.
    Wichtig: Du musst schnell arbeiten, da sich rohe Kartoffeln je nach Sorte und Frische schnell verfärben und wir die Kartoffeln für diese Zubereitung nach dem Hobeln nicht ins Wasser legen können.
    Achtung: Verletzungsgefahr durch den Hobel, arbeite mit einem Fingerschutz, achte auf Deine Hände und verkoche das Reststück notfalls besser noch in einer Suppe.
    Tipps: Wenn Du die Scheiben länglich hobelst, hobelst Du weniger und das Gratin hält nachher besser zusammen. Das Gratin schmeckt am besten, wenn die Form so gewählt wird, dass es ca. 4 – 8 cm hoch gebacken wird.
  4. Die Kartoffeln in der Form möglichst flach drücken, mit Milch und Sahne angießen und alles mit einer Gabel noch mal nach unten drücken. Am besten am Schluss etwas mehr Sahne über die Oberfläche verteilen, denn wer keinen Käse verwendet, erhält dadurch auch eine schöne Kruste.
  5. Das Gratin für ca. 45 bis 60 Minuten bei 220 °C Umluft im vorgeheizten Ofen backen.
    Tipp: Kontrolliere das Ganze nach ca. 30 Minuten einmal und reguliere die Temperatur hoch oder runter, je nachdem wie Dein Ofen heizt wird es sonst vielleicht zu dunkel oder braucht länger und hat keine schöne Kruste.
  6. Wer Käse mag, bestreut das Gratin nach ca. 45 Minuten mit geriebenem Hart- und / oder Extra Hartkäse und bäckt es 15 Minuten weiter. Sehr gut eignen sich Mischungen aus z. B. Gruyère, Parmesan, Sprinz, Appenzeller oder auch Vacherin fribourgeois.
  7. Teste mit einem Messer oder mit einer Nadel, ob die Kartoffeln weich sind.
  8. Lasse das Gratin 15 Minuten stehen, im geöffneten Ofen oder auf einem Brett und stelle die Servierteller mit in den Ofen. Das mache ich aus Selbstschutz, damit ich mir nicht gleich den Mund verbrenne. Das funktioniert auch mit Lasagne. 🙂
  9. Jetzt kannst Du das Gratin und auf den vorgewärmten Teller anrichten. So bleibt und ist es lange warm und lecker.
Kartoffelgratin mit blau kariertem Tuch auf Holz

Hungrig? 😀


Wie kannst Du das Rezept variieren?

  • Du kannst für das Rezept anstatt Milch auch z. B. Knochenbrühe, Hühnerbrühe, etwas Rahm- oder Halbfettquark, Ziegen- oder Schafsmilch, Pilzsud oder fermentierte Milchprodukte, wie z. B. Crème fraîche oder saure Sahne oder Mischungen davon verwenden und so den Geschmack einfach variieren.
  • Du kannst auch etwas von unserem Steinpilzpesto in die Milch-Sahne-Mischung verrühren oder mixen. Für ein Fisch- oder Kalbfleischgericht kannst Du einmal mit Vanillemark oder geriebener Vanilleschote, Chili und Zitronenzeste würzen. Da sind Deiner Fantasie wenig Grenzen gesetzt.

 

Ich kenn das irgendwie anders…

Neben dem Kartoffelgratin nach französischen Art gibt es noch eine Schweizer Version, bei der man beispielsweise noch mehr Gemüse integrieren kann. Dieses Rezept folgt in Kürze, also stay tuned! 😀

Liebe Grüße

Felix

 

 

Weitere Rezepte, die Dich interessieren könnten:

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.