Startseite » Lästige Mücken im Haus? Diese Hausmittel halten die kleinen Blutsauger fern!

Lästige Mücken im Haus? Diese Hausmittel halten die kleinen Blutsauger fern!

von Martin Auerswald, M.Sc.
Junges Kind kämpft gegen Mücken Tipps

Wenn die Tage draußen länger und wärmer werden, beginnt ein alljährlicher Kampf in Deutschland: Mensch gegen Mücke. Wir möchten gerne naturnah leben und viel an der frischen Luft sein, und auch in unseren eigenen vier Wänden viel frische Luft – aber mit den kleinen Blutsaugern möchten wir nichts zu tun haben. Erfahre in diesem Beitrag einige Tipps und Hausmittel, mit denen Du gegen lästige Mücken im Haus vorgehen kannst!

Mücken – Für die einen lästig, für andere gefährlich

Es gibt Tausende verschiedene Mückenarten auf der Erde. Neben ungefährlichen Mücken-Arten wie der Schnake ist es besonders die gemeine Stechmücke, die uns Probleme bereitet. Stechmücken-Arten gibt es übrigens 3600 weltweit, auch Moskitos (umgangssprachlich nichts anderes als „Mücke“) gehören dazu.

Stechmücken haben nur eine Lebenserwartung von 7 Tagen – so viel Zeit bleibt ihnen, sich fortzupflanzen. Während männliche Mücken sich von Nektar und zuckerhaltigen Pflanzensäften ernähren, sind weibliche Mücken als klassische Parasiten auf Blut angewiesen.

Sie saugen Blut, um daraus Proteine wie Hämoglobin und Albumin sowie Eisen und Porphyrin-Verbindungen zu bekommen. Diese benötigen sie zur Produktion von Eiern.

In diesen 7 Tagen müssen die Mücken-Weibchen einen Wirt finden und ihn „anzapfen“, bevor sie sterben – kein Druck. Immerhin sind sie keine Eintagsfliegen.

Beim Stechen können Mücken durch Bakterien, Viren und Kleinstparasiten Krankheiten übertragen. Malaria und Denguefieber sind die bekanntesten Beispiele dafür. In tropischen Gebieten sind diese Krankheiten ein großes Problem.

Doch dank Klimawandel wandern immer mehr tropische Mücken – und damit auch diese Krankheiten – nach Deutschland ein. Auch in Augsburg habe ich schon die ein oder andere tropische Tigermücke gesichtet. Schon bald wird Malaria in Deutschland ein Ding sein.

Mücke in Nahaufnahme.

Eine Mücke in Nahaufnahme. Gar nicht so unschuldig, oder?

Stechmücken sind nicht nur lästig, wenn man im Freien oder nachts seine Ruhe haben möchte, auf Dauer können sie eben auch Krankheiten übertragen.

Daher erfährst Du heute wichtige Tipps und Hausmittel gegen Mücken.

 

Was hilft gegen Mücken im Haus?

Wichtige Grundlage ist, die Mücken erst gar nicht in das Haus zu lassen. Da der Mensch auf frische Luft angewiesen ist, ist ein Fliegengitter an den Fenstern und eine Fliegengittertür an den Nebenein- und -ausgängen empfehlenswert. Besonders Letztere sind einfach anzubringen – mittlerweile gibt es auch sehr robuste und einfach anzubringende Fliegengittertüren ohne Bohren für den Hausgebrauch.

Auch ein Moskitonetz über dem Bett kann Abhilfe schaffen, wenn sich öfters die ein oder andere Mücke ins Schlafzimmer verirrt und man sich auch im Haus mechanisch schützen möchte.

Neben dieser wichtigen Grundlage können wir die Hausmittel darauf aufbauen. Doch zunächst noch zwei Punkte, die mir am Herzen liegen:

 

Wo sind besonders viele Mücken zu erwarten?

Mücken sind nicht überall gleich verbreitet. In zwei Gegenden sind besonders viele Mücken zu erwarten:

Im Grünen. Das bedeutet auch, wenn die Wohnung/Haus in der Nähe eines Waldes, Parks oder großem Garten liegt, ist mit Mücken zu rechnen. Denn hier finden Männchen und Weibchen genug Nektar und Rückzugsorte, um zu ihren Expeditionen zu starten.

An Süßwasser. Wenn ein Bach, Fluss, See oder Teich in der Nähe ist, ist mit vielen Mücken zu rechnen. Denn hier können die Weibchen ihre Eier legen.

Wohnst Du in der Nähe eines größeren Grüngürtels oder Süßwassers? Das würde auch erklären, warum Du vielleicht häufiger in den Genuss von Mücken in den eigenen vier Wänden kommst.

Tipps gegen Mücken

Ein schönes Stückchen Grün. Wenn nur die Mücken nicht wären…

Warum stechen Mücken die einen mehr, andere weniger?

Darüber diskutieren Menschen wahrscheinlich seit … schon immer. Warum sitzt man mit Freunden gemütlich im Garten, und während die einen pausenlos geärgert werden, sind die anderen scheinbar nicht betroffen. Woran liegt das?

Studien zufolge gibt es so etwas wie „süßes Blut“ oder „saures Blut“ nicht. Ich selbst bin in dem Wissen aufgewachsen, dass ich halt „süßes Blut“ habe und die Mücken ganz besonders an mir interessiert sind, und weniger an meinen „sauren“ Geschwistern.

Worauf Mücken ansprechen, ist tatsächlich unsere Hautflora. Genauer gesagt, die Stoffwechselprodukte, die unsere Hautflora (Bakterien und Mikropilze) aus dem produzieren, was wir ausschwitzen. Es hat also sowohl einen Einfluss, wie viel und was wir ausschwitzen, als auch, wie unsere Hautflora aufgebaut ist.

Unsere Ernährung, Sport, Stress, Nährstoffmängel, Kosmetikprodukte, Genetik – dies alles hat einen Einfluss auf die Faktoren Schweiß und Hautflora.

Besonders Kosmetikprodukte werden gerne unterschätzt – denn der rege Gebrauch von Shampoo und Duschgel, die unsere Hautflora empfindlich stören, und Parfüm mit künstlichen Geruchsstoffen (die Mücken anlocken können), haben einen großen Einfluss auf die Mückenplage um uns herum.

Das erklärt, warum die einen mehr betroffen sind, die anderen weniger.

Kommen wir nun zum eigentlichen Thema: Was hilft gegen Mücken, welche Hausmittel gegen Mücken gibt es, was hält sie fern?

 

Hausmittel gegen Mücken

Ich möchte Dir 6 unterschätzte und wertvolle Hausmittel gegen Mücken vorstellen. Diese halten die kleinen Blutsauger fern – in den eigenen vier Wänden, teilweise kann man diese Tipps auch im Freien anwenden. In jedem Fall helfen sie, sind natürlich (die meisten) und halten Stechmücken fern:

 

#1 Studentenblumen

Studentenblumen (Tagetes), auch türkische Nelke genannt, ist eine in Gartenmärkten häufig und günstig anzutreffende Pflanze für Balkon, Fensterbrett und Garten. Sie verströmen viel Eugenol – ein ätherisches Öl, das Mücken nicht mögen.

Ein Topf mit Studentenblumen an den Eingängen oder Schlafzimmer-Fenstern trägt dazu bei, dass weniger Mücken in die Nähe des Eingangs kommen.

 

#2 Mücken-Ultraschall

Ein Mücken-Ultraschall lässt sich in jede Steckdose stecken und sendet einen Ton aus, den wir Menschen zwar nicht hören können – dafür aber Mücken. Günstig und erstaunlich gut. Besonders an den Eingängen, auf Balkon und Terrasse empfehlenswert.

 

#3 Kräuter

Aromatische Kräuter mögen Mücken auch nicht. Warum ist noch nicht geklärt. Da Mücken einen sehr feinen Geruchssinn haben, ist ihnen der Duft wohl zu intensiv. Kräuter in der Wohnung, auf Balkon und Terrasse sind nicht nur schön anzusehen und gesund, sondern auch nützlich.

Besonders effektiv: Lavendel, Zitronenmelisse, Pfefferminze und Koriander.

 

#4 Ätherische Öle

Auch die Essenzen aus Gewürzen, Kräutern, Früchten und anderem – sprich ätherische Öle – halten Mücken fern. Der Klassiker ist ätherisches Zitronenöl, auf Sitzmöbel, Kopfkissen oder Türrahmen geträufelt. Auch ein Aroma-Zerstäuber hilft.

Neben Zitrone eignet sich Lavendel, um Mücken fernzuhalten.

Ätherische Öle gegen Mücken

Natürliche Geheimwaffen gegen Mücken: Ätherische Öle.

#5 Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl mögen Mücken gar nicht. Es ist ihnen zu aromatisch – und bei innerer Anwendung (sprich: In die Ernährung eingebaut) beeinflusst es die Hautflora sehr stark.

Als Hausmittel im Freien ist es an den Beinen und Füßen erstaunlich effektiv. Ein paar Tropfen auf die Haut aufgetragen, mit ein wenig ätherischem Öl gemischt, und man wird weniger malträtiert. Andere Öle, wie Olivenöl oder Hanföl, scheinen dagegen nicht zu funktionieren.

 

#6 Zirbenbett

Ein Bett aus Zirbenholz ist ein wenig kostengünstiger, aber durchaus nennenswerter Geheimtipp. Zirbenholz enthält sehr viel ätherisches Zirbenöl, das Mücken aus dem Schlafzimmer fernhält. Das Öl ist wissenschaftlich gut erforscht und beeinflusst die Schlafqualität und Schlafhygiene sehr gut.

Wem ein ganzes Zirbenbett zu teuer ist, der kann auch zu ätherischem Zirbenöl greifen.

 

#7 Apfelessig

Apfelessig hält auch Insekten fern. Dabei kann wie bei Schwarzkümmelöl vorgegangen werden: auf die Haut auftragen, oder regelmäßig in die Ernährung integriert. Kenner trinken Apfelessig mit Honig in warmem Wasser, kurz bevor sie ins Freie gehen, um Mücken fernzuhalten.

Achte dabei, dass es sich um naturtrüben Bio-Apfelessig handelt.

 

Fazit – Mücken auf natürliche Weise fernhalten

Es gibt einige natürliche Methoden, Mücken fernzuhalten, bevor man zu chemischen Sprays greift. Meine Frau und ich greifen mittlerweile nur noch zu natürlichen Methoden, da diese genauso gut funktionieren, wie chemische Sprays, und den Körper auf Dauer nicht belasten.

Von den genannten Methoden sind alle miteinander kombinierbar und unterstützen sich sogar gegenseitig.

Was sind Deine liebsten Tipps und Hausmittel gegen Mücken? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

 

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.

Diese Website benutzt Cookies, damit wir uns ständig verbessern können. Wir hoffen, das ist für Dich in Ordnung. Wenn nicht, kannst Du Dich von den Cookies austragen. Geht in Ordnung.

SchnellEinfachGesund Abnehmen, Ernährung, Superfoods, Gesundheitstipps hat 4,97 von 5 Sternen 227 Bewertungen auf ProvenExpert.com