Entzündungshemmende Gewürze – was sind die besten?

von Martin Krowicki, Dr. rer. medic.
Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Die entzündungshemmenden Gewürze

Was sind besonders entzündungshemmende Gewürze und wie kannst Du sie im Alltag einsetzen? Das erfährst Du in diesem Beitrag.

Kräuter und Gewürze gehören zu einer vitalen und bunten Küche dazu – sie liefern Geschmack, tolle Aromen und jede Menge gesunde Inhaltsstoffe. Das Gute daran ist, dass Gewürze in der Küche nicht sparsam eingesetzt werden müssen, denn sie bieten einfach zu viele Vorteile.

Hier erfährst Du, welche Gewürze gegen Entzündungen besonders wirksam sein können.

Gewürze – beliebt seit über 4.000 Jahren

Gewürze und insbesondere entzündungshemmende Gewürze blicken auf eine lange und spannende Geschichte zurück. Bereits vor über 4.000 Jahren waren Kräuter eine wichtige Ressource für Handel, Medizin und Naturheilkunde. Unsere Vorfahren entdeckten schon früh, die heilenden Wirkungen der Gewürze, welche aromatisch riechen, schmecken und eben auch gesund sind.

Zimt, Pfeffer, Ingwer und Safran zählen zu den ältesten gehandelten Gewürzen, die unter anderem auch Gründe für große Handelskriege und Expeditionen waren. Italiener, Spanier, Portugiesen und die Niederländer kämpften viele Jahrhunderte um die Vorreiterposition im Gewürzhandel – im Zentrum stand dabei die Handelsmacht um Indien, woher die meisten Gewürze stammen.

Kräuter sind auch schon immer eng verbunden mit der Medizin, denn sie wurden meist in Apotheken gehandelt, und auch Klöster bewahrten in der apotheca (Kräuterkammer) ihre Heilkräuter auf.

Heutzutage kannst du die gesundheitlichen Wirkungen der Kräuter und Gewürze ganz einfach und meist preiswert auf täglicher Basis nutzen.

Ein großes Gewürzregal sollte in keiner Küche fehlen – hier findest Du 9 entzündungshemmende Gewürze und Kräuter, die darin auf keinen Fall fehlen sollten.

 

Wie wirken entzündungshemmende Gewürze?

Entzündungshemmende Gewürze haben besondere Inhaltsstoffe, welche Dein Immunsystem stärken können und im Kampf gegen Entzündungen helfen.

Zu den besonderen Inhaltsstoffen zählen vor allem sekundäre Inhaltsstoffe, aber auch seltene Mineralstoffe: Polyphenole, Ätherische Öle, Terpene, Ballaststoffe, Schwefelverbindungen uvm.

Gewürze haben viele Antioxidantien, die unser Körper zur Abwehr freier Radikale benötigt. Freie Radikale sind zerstörerische Moleküle, welche Zellen und Enzyme schädigen können. Verfügt der Körper jedoch über genug Antioxidantien, können freie Radikale unschädlich gemacht werden.

Dies erklärt einen Großteil der Wirkungen entzündungshemmender Gewürze.

Weitere Effekte sind über die Wirkung auf unsere Hormonachsen (z.B. Stressachse via Cortisol) oder unseren Darm zu erklären. Die ätherischen Öle und Terpene können außerdem allein über die Aromen zur Entzündungslinderung beitragen.

Gewürze gegen Entzündungen

Bunt wie das Leben – entzündungshemmende Gewürze stehen für Vitalität.

 

9 entzündungshemmende Gewürze

Lass uns nun direkt in die Umsetzung gehen und einen Blick auf 9 besondere Gewürze gegen Entzündungen werfen. Diese sollten auf keinen Fall in Deinem Vorratsschrank fehlen.

 

#1 Zimt

Zimt ist eines der beliebtesten Gewürze und zwar nicht nur aufgrund seines wohligen Geruchs und süßen Geschmacks, sondern auch wegen seiner medizinischen Wirkung. Zimt hat positive Effekte auf den Blutzuckerspiegel und wird auch Diabetikern empfohlen. Langfristig hilft ein gut regulierter Blutzuckerspiegel, um Entzündungen im Körper gering zu halten.

Zimt hat unter anderem folgende positive Wirkungen:

  • zahlreiche Antioxidantien (hoher ORAC-Wert)
  • Reduktion des Blutzuckerspiegels
  • wirkt konservierend und macht Speisen haltbarer (schätzt vor schädlicher Oxidation)

Wer Zimt empfiehlt, sollte aber auch immer auf die Gefahr des hohen Cumarin-Gehalts hinweisen, denn der Pflanzenstoff kann in hohen Mengen als Nervengift wirken. Deshalb empfiehlt es sich, auf Ceylon-Zimt zurückzugreifen – eine Zimt-Sorte, die besonders wenig Cumarin enthält. In Maßen ist Cumarin aber unbedenklich, deshalb sind 1 – 3 TL Zimt pro Tag vollkommen okay.

 

#2 Ingwer

Ingwer ist nicht Jedermanns Geschmack, aber dennoch eines der Nahrungsmittel, welches wir auf täglicher Basis empfehlen. Es verleiht Gerichten eine angenehme Schärfe und kann gut in Suppen und Teeaufgüssen verwendet werden. Die Stoffwechsel-anregende Wirkung ist direkt nach dem Essen zu spüren – der Blutfluss wird erhöht und der Körper wird wohlig warm.

Überdies entfaltet Ingwer besondere Wirkungen, welche die Knolle als entzündungshemmendes Gewürz geradezu unersetzlich machen:

  • Entzündungen werden reduziert
  • Antivirale und antibakterielle Wirkung
  • Antifungal
  • Erkältungslindernd
  • Verbessert die Verdauung
  • positiver Einfluss auf den Cholesterinspiegel

 

#3 Kurkuma

Ich gebe zu, dass mir Kurkuma gar nicht so sehr schmeckt, aber das Gewürz ist aus gesundheitlicher Sicht unverzichtbar. Kurkuma ist eines der effektivsten entzündungshemmenden Gewürze! Deshalb wird er auch konzentriert als Nahrungsergänzungsmittel angeboten.

Gut zu wissen: Piperin, ein Stoff, der im Pfeffer enthalten ist, erhöht die Bioverfügbarkeit der Pflanzenstoffe im Kurkuma. Nehme also immer eine Prise Pfeffer dazu.

Kurkuma bietet diese Vorteile:

  • verdauungsfördernde Wirkung
  • beschleunigte Wundheilung
  • entzündungshemmende Eigenschaften
  • wirkt gegen Krebs
Gewürz Entzündung

Kurkuma bleibt eines der besten Gewürze gegen Entzündungen.

 

Ich nutze Kurkuma am liebsten in einer selbstgemachten Curry-Mischung (damit deckst du gleich viele Gewürze ab):

  • 4 TL Kurkuma
  • 2 TL Bockshornklee
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 TL Koriander
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Chili
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • ½ TL Pfeffer
  • ½ TL Ingwer

Den Bockshornklee und die Senfkörner in einem Mörser zermahlen (notfalls geht auch ein Mixer). Anschließend mit den anderen Zutaten vermengen und dunkel lagern.

Tipp: Gewürze entfalten als Extrakt eine höhere Wirkung. Deshalb empfehlen wir auch gern das Naturtreu Flammengarde, welches Kurkuma, Zimt und Ingwer als Extrakte enthält:

Flammengarde_Naturtreu_WB

 

#4 Kakao

Kakao ist ebenfalls ein wahrer Allrounder in der Küche, denn er passt zu allerlei Getränken, gesunden Süßspeisen und sogar zu Fleischgerichten, wie Chili-con-Carne. Außerdem ist dunkle Schokolade ein super Snack für zwischendurch.

Ich schätze Kakao besonders aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften, die unter anderem durch diese Wirkungen gegeben sind:

  • Verbesserung des Blutflusses (senkt den Blutdruck)
  • Reduktion des LDL-Cholesterins
  • Schutz der Zellen (z.B. vor UV-Strahlung)
  • Polyphenole als Antioxidantion (z.B. Flavonoide)
  • präventiv wirksam gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Schlaganfälle

 

#5 Knoblauch

Nicht nur aufgrund der geschmacklichen Vorteile solltest Du Knoblauch in der Küche nutzen. Die Knolle enthält zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe und besonders wichtige Schwefelverbindungen, welche das Immunsystem stärken und bei Entzündungen in den Gelenken wirken können.

Die Vorteile von Knoblauch:

  • positiver Einfluss auf kardiovaskuläre Erkrankungen
  • wirkt stark antibakteriell und antiviral
  • verringert den Blutzuckerspiegel

 

#6 Nelken

Nelken sind in der deutschen Küche sehr beliebt und können in Suppen, Brühe, Tee oder auch zu verschiedenen weihnachtlichen Leckereien gut verwendet werden.

Heilpilze Webinar 2024 WB

Das entzündungshemmende Gewürz verdient einen Platz in der Liste, da es einen besonders hohen ORAC-Wert aufweist (Maßzahl für die antioxidative Wirkung), der sogar über dem von Zimt oder Kurkuma liegt.

Die geschlossenen Blüten des tropischen Nelkenbaumes enthalten knapp 15 % ätherische Öle (Eugenol), welches antientzündlich und schmerzhemmend wirken kann.

 

#7 Oregano

Das mediterrane Gewürz Oregano kann ebenfalls mit hohen ORAC-Werten als Gewürz gegen Entzündungen punkten.

Oregano ist hilfreich bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungsbildern. Außerdem kann Oregano gegen hohes LDL-Cholesterin hilfreich sein.

Die ätherischen Öle des Oreganos bestehen vor allem aus Scarvacrol, eines der stärksten Antibiotika in der freien Natur.

 

#8 Petersilie

Entzündungen Gewürze

Warum nicht in den eigenen Garten schauen? Petersilie ist sehr gesund!

 

Die Petersilie – das wohl klassischste Gewürz hierzulande ist ebenfalls gut geeignet, um das Immunsystem zu unterstützen.

Egal ob frisch, getrocknet oder eingefroren: Petersilie ist vielseitig einsetzbar in Suppen, Salaten und zahlreichen anderen Hauptgerichten.

Was macht Petersilie zu einem entzündungshemmenden Gewürz?

Petersilie hat zahlreiche protektive Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Carotinoide, Flavonoide und ätherische Öle Myristicin und Apiol.

Am besten wirkt Petersilie natürlich frisch gepflückt aus dem eigenen Garten oder Kräutertopf.

 

#9 Basilikum

Basilikum ist beliebt in heimischen Kräutergärten und als Balkonpflanze und es lässt sich nahezu überall züchten.

Wie viele Gewürze hat auch Basilikum entzündungshemmende Wirkungen und besticht durch einen beachtlich hohen ORAC-Wert. Seine Wirkung entfaltet sich aufgrund wertvoller ätherischer Öle sowie Inhaltsstoffe wie Vitamin C. Es soll außerdem bei der Wundheilung, Akne, Diabetes und einigen Krebsarten nützlich sein.

 

Entzündungshemmende Gewürze im Alltag nutzen

Zum Abschluss findest du noch ein paar weitere Tipps im Umgang mit Kräutern und Gewürzen im Alltag. Man kann nie zu wenig Gewürze nutzen und am besten kombinierst Du sie, um Deinen Speisen eine heilende Wirkung zu verleihen.

 

Greife auf Gewürzmischungen zurück

Neben meinen neun Lieblingsgewürzen gibt es natürlich noch weitaus mehr Ideen für Dein Gewürzregal. Wenn Du es einfacher haben möchtest und Du möglichst viele entzündungshemmendGewürze nutzen willst, dann eignen sich Gewürzmischungen, wie:

  • Curry-Mischung
  • Kräuter-der-Provence
  • Kräuter-der-Toskana
  • chinesisches 5-Gewürze-Pulver
    (Sternanis, Fenchel, Cassiazimt, Gewürznelke und Szechuanpfeffer)
Entzündungshemmende Kräuter

Eine eigene Curry-Mischung vereint die Kraft vieler Gewürze.

 

Gewürze dunkel und trocken lagern

Gewürze sind sehr empfindlich gegenüber Licht und Nässe. Achte deshalb darauf, dass Du sie dunkel und trocken lagerst. Am besten ist bereits die Verpackung lichtdicht – ein guter Hersteller achtet zumindest darauf.

Die 9 besten entzündungshemmende Gewürze Infographik

Klicke hier und folge uns für noch mehr Gesundheitstipps auf Instagram!

Sei kreativ

Entzündungshemmende Gewürze bringen viel Spaß in die Küche und beleben alle Sinne – sie verleihen dem Kochen eine zusätzliche Professionalität. Doch dabei musst Du nicht immer streng den Rezeptangaben folgen.

Sei kreativ, wild und würze wonach die der Sinn (Geschmack) steht.

(Übrigens ein Tipp aus der asiatischen Küche: Wenn du von einem Gewürz zu viel verwendet hast, dann ist Koriander gut geeignet um zu neutralisieren.)

Flammengarde_Naturtreu_WB

 

Fazit – Gewürze gegen Entzündungen

Entzündungshemmende Gewürze haben zahlreiche gesundheitliche Wirkungen, von denen du ganz einfach und auf täglicher Basis Gebrauch machen kannst.

Dank der Kräuter und Gewürze kann Deine Küche kann bunt, kreativ, lecker, aromatisch, gesund und würzig sein. Deine Gesundheit wird es Dir auf jeden Fall danken.

 


 

  • 1 Bentayeb, Karim; Vera, Paula; Rubio, Carlos; Nerín, Cristina (2014): The additive properties of Oxygen Radical Absorbance Capacity (ORAC) assay: The case of essential oils. In: Food Chemistry 148, S. 204–208. DOI: 10.1016/j.foodchem.2013.10.037.
  • 2 Kirkham, S. , Akilen, R. , Sharma, S. and Tsiami, A. (2009), The potential of cinnamon to reduce blood glucose levels in patients with type 2 diabetes and insulin resistance. Diabetes, Obesity and Metabolism, 11: 1100-1113. doi:10.1111/j.1463-1326.2009.01094.x
  • 3 Khan A, Safdar M, Ali Khan MM, Khattak KN, Anderson RA. (2003). Cinnamon improves glucose and lipids of people with type 2 diabetes. Diabetes Care, Dec;26(12):3215-8.
  • 4 Grzanna, Reinhard; Lindmark, Lars; Frondoza, Carmelita G. (2005): Ginger–an herbal medicinal product with broad anti-inflammatory actions. In: Journal of medicinal food 8 (2), S. 125–132. DOI: 10.1089/jmf.2005.8.125.
  • 5 Park, Miri; Bae, Jungdon; Lee, Dae-Sil (2008): Antibacterial activity of 10-gingerol and 12-gingerol isolated from ginger rhizome against periodontal bacteria. In: Phytotherapy research : PTR 22 (11), S. 1446–1449. DOI: 10.1002/ptr.2473.
  • 6 Wu, Keng-Liang; Rayner, Christopher K.; Chuah, Seng-Kee; Changchien, Chi-Sin; Lu, Sheng-Nan; Chiu, Yi-Chun et al. (2008): Effects of ginger on gastric emptying and motility in healthy humans. In: European journal of gastroenterology & hepatology 20 (5), S. 436–440. DOI: 10.1097/MEG.0b013e3282f4b224.
  • 7 Alizadeh-Navaei, Reza; Roozbeh, Fatemeh; Saravi, Mehrdad; Pouramir, Mehdi; Jalali, Farzad; Moghadamnia, Ali A. (2008): Investigation of the effect of ginger on the lipid levels. A double blind controlled clinical trial. In: Saudi medical journal 29 (9), S. 1280–1284.
  • 8 Aggarwal, Bharat B.; Gupta, Subash C.; Sung, Bokyung (2013): Curcumin: an orally bioavailable blocker of TNF and other pro-inflammatory biomarkers. In: British journal of pharmacology 169 (8), S. 1672–1692. DOI: 10.1111/bph.12131.
  • 9 Aggarwal, B. (2011). Healing Spices. New York: Sterling.
  • 10 American Heart Association’s Scientific Sessions 2007, Orlando, Fla., Nov. 4-7, 2007. Yumi Shiina, PhD, Chiba University, Chiba, Japan. Sidney Smith, MD, past president, American Heart Association; professor of medicine, University of North Carolina, Chapel Hill.
  • 11 Janszky, I. et al. (2009). Chocolate consumption and mortality following a first acute myocardial infarction: the Stockholm Heart Epidemiology Program. J Intern Med.; 266(3):248-57.
  • 12 Nehlig, A. (2013), Cocoa flavanol and cognition. Br J Clin Pharmacol, 75: 716-727. doi:10.1111/j.1365-2125.2012.04378.x
  • 13 Bayan, L., Koulivand, P. H., & Gorji, A. (2014). Garlic: a review of potential therapeutic effects. Avicenna journal of phytomedicine, 4(1), 1-14.

 

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.