Auberginen-Türmchen mit Tomatencreme und hausgemachtem Krautsalat

Auberginen-Türmchen

Aus Auberginen kannst Du so viele tolle Sachen machen: Gewürfelt und angedünstet schmeckt sie in jeder Gemüsepfanne, Du kannst sie aushöhlen, befüllen und im Ofen backen – oder in Scheiben schneiden, fettfrei anbraten und zu einem Auberginen-Türmchen stapeln. Bringen nicht nur die nächsten Gäste zum Staunen. 🙂

Du kannst dieses einfache, schnelle Gericht als Vorspeise eines mehrgängigen Menüs auftischen (wenn Du z.B. Besuch erwartest) oder mit unserem hausgemachten Krautsalat zusammen als Hauptspeise servieren. Wenn Du kein Fan von Auberginen bist und da auch einfach gar nicht ran kannst – probier dieses Rezept doch mal mit z.B. Zucchinischeiben. Eine vegane Variante ist ebenfalls unten aufgelistet. Das Türmchen schmeckt übrigens warm, als auch kalt. Das Einzige, was Du beachten musst ist, dass die angegebene Tomatencreme bei zu hoher Temperatur etwas zerläuft – doch dieses Problem hat man leider häufig bei Türmchen-Rezepten wie diesem hier.

Der hausgemachte Krautsalat ist ein super einfaches Rezept und passt gut zur kalten Jahreszeit. Die knackige Konsistenz des Salates passt sehr gut zum saftig-weichen Türmchen. Außerdem enthält gekaufter Krautsalat aus dem Supermarktregal viel zu viel Zucker, als dass der mit unserem leckeren Rezept mithalten könnte. Aber überzeuge Dich am Besten selbst. 🙂

Auberginen-Türmchen

Auberginen-Türmchen mit Tomatencreme – Das Rezept

Für 3-4 Portionen brauchst Du:

  • 1 mittelgroße Aubergine
  • 70-100g geräucherter/ gekochter Schinken
  • 1 große Tomate
  • 100g selbstgemachter Joghurt oder die festen Bestandteile einer Dose Kokosmilch, der sich beim Öffnen oben absetzt
  • 2-3 TL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • Optional: ein paar Scheiben Käse (z.B. Gouda)

Auberginen-Türmchen mit Tomatencreme – Die Durchführung

  1. Eine große, beschichtete Pfanne griffbereit stellen. Die Aubergine waschen und in ca. 2-3mm dicke Scheiben schneiden. Beidseitig mit Salz und Pfeffer einreiben. In die Pfanne schlichten und auf mittlerer Temperatur ca. 4-5 Minuten andünsten. Wenn sich eine weißliche krustenähnliche Fläche abzeichnet, kannst Du die Aubergine mit einer Gabel wenden und dann weitere 3-5 Minuten anbraten, danach auf einen Teller schlichten, beiseitelegen und etwas abkühlen lassen.

Tipp: Wenn Du einen Kochdeckel für die Pfanne hast, kannst Du diese verwenden, dann verkürzt sich möglicherweise die Bratzeit. Das Weglassen des Öls hat enormen Einfluss auf die Konsistenz der Aubergine, denn sie bleibt knackiger als wenn Du sie in Öl anbrätst.

Auberginen-Türmchen
Schritt 1: Die Aubergine wird gewaschen und in mitteldicke Scheiben geschnitten.
Auberginen-Türmchen
Schritt 1: Die Aubergine wird fettfrei angebraten. Wenn die Oberfläche eine weiß-goldbraune Schicht wie auf dem Bild gebildet hat, kannst Du sie wenden.
  1. Nun die Tomatencreme herstellen: Dafür kannst Du die festen Bestandteile, die sich bei den Kokosmilch-Dosen beim Öffnen oberhalb ablagern oder selbstgemachten, sehr festen Joghurt verwenden. Verrühre eines der beiden Zutaten zusammen mit dem Tomatenmark und würze mit Salz und Pfeffer.

3. Die Tomate waschen, den Strunk entfernen und in mitteldicke-dünne (ca. 1mm) Scheiben schneiden. Du kannst die Tomate kurz in einer Pfanne (mit einem Schuss Olivenöl) andünsten, wenn Du sie weich haben möchtest – ansonsten lass sie so wie sie ist (beides lecker!). Mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen und griffbereit stellen.

  1. Wenn die Auberginen nicht mehr warm sind, kannst Du mit dem Schichten beginnen (die Creme zerläuft sonst): Ich empfehle Dir, pro Türmchen insgesamt 3 Schichten zu machen – je nachdem, wie hoch Du es magst. Beginne damit, die unterste Auberginenscheibe mit ca. 1 TL Tomatencreme zu bestreichen, 1 Scheibe Schinken und eine Tomatenscheibe darauflegen. Nächste Auberginenscheibe mit Tomatencreme bestreichen, wieder belegen und stapeln. Diesen Vorgang kannst Du rein theoretisch so oft wiederholen, wie Du magst- je höher der Turm, desto größer wird die Herausforderung, dass aus ihm kein schiefer (oder umgekippter) Turm von Pisa wird.

Tipp: Wenn Du überbackenen Weidekäse liebst und super verträgst, spricht auch nichts dagegen, die letzte Auberginenscheibe (mit der das Türmchen schließt) in der Pfanne (mit geschlossenem Deckel) kurz mit einer Scheibe Deines Lieblingskäses (z.B. Bergkäse) zu überbacken. Guten Appetit!

Veganes Auberginen-Türmchen – Das Rezept 

  • 1 mittelgroße Aubergine
  • 1 große Tomate
  • 5-7 frische Champignons
  • 100g stichfesten Kokosjoghurt oder die festen Bestandteile einer Kokosmilch-Dose, der sich beim Öffnen oberhalb absetzt
  • Salz, Pfeffer

Veganes Auberginen-Türmchen – Die Durchführung

  1. – 3. wie oben beschrieben
  1. Die Champignons mit einem kleinen Messer putzen, bzw. säubern und in sehr feine Scheiben schneiden. Mit etwas Salz einreiben und griffbereit stellen.
  1. Wenn die Auberginen nicht mehr warm sind, kannst Du mit dem Schichten beginnen (die Creme zerläuft sonst): Ich empfehle dir, pro Türmchen insgesamt 3 Schichten zu machen – je nachdem, wie hoch Du es magst. Beginne damit, die unterste Auberginenscheibe mit ca. 1 TL Tomatencreme zu bestreichen, ein paar Pilzscheiben (ja, man kann Champignons roh essen) und eine Tomatenscheibe darauflegen. Nächste Auberginenscheibe mit Tomatencreme bestreichen, wieder belegen und stapeln. Wenn Du merkst, der Turm könnte rutschen, dann bestreiche beide Auberginenscheiben dünn oder weniger dünn mit der Tomatencreme. Diesen Vorgang kannst Du rein theoretisch so oft wiederholen, wie Du magst- je höher der Turm, desto größer wird die Herausforderung, dass aus ihm kein schiefer (oder umgekippter) Turm von Pisa wird. Guten Appetit!

Hausgemachter Krautsalat – Das Rezept für 3-4 Personen

  • ½ Kopf Weißkohl
  • Frisch gepresster Saft einer Zitrone
  • Salz, Pfeffer, etwas Wasser
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Etwas Apfelessig
  • Handvoll Nüsse zum Bestreuen
  • Optional: eine Prise Stevia, frische Kräuter, 1 Zwiebel (geschält, fein gewürfelt)

Hausgemachter Krautsalat – Die Durchführung

  1. Die Oberseite des Kohls kurz mit kaltem Wasser abbrausen. Dann den Strunk entfernen: Dazu den halben Kohl vierteln und mit schräg gehaltenem (scharfen!) Messer den Strunk herausschneiden. Nun den Kohl in feine Streifen oder Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Wenn gewünscht, die klein geschnittene Zwiebel untermengen.
  1. Zitronensaft, ca. 50ml kaltes Wasser und Olivenöl hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und evtl. einer Prise Stevia würzen und abschmecken, noch einmal kräftig umrühren und genießen. Du kannst den Krautsalat auch bereits am Vorabend zubereiten und am nächsten Tag essen – dann ist er durchgezogen und schmeckt noch intensiver. Und Du hast immer ein schnelles, leckeres, gesundes Essen im Kühlschrank. 😉

Auberginen-Türmchen

 

Auberginen-Türmchen: Tipps & Ideen für Abwandlungsmöglichkeiten

  • Iiiih Aubergine – Du kannst an Aubergine einfach nicht ran? Kein Problem: Mit Zucchini schmeckt’s genauso! Beachte aber, dass Zucchini mehr Wasser als Aubergine enthält und Du deshalb evtl. mit einer längeren Gartemperatur rechnen musst. Falls bei den Zucchinischeiben viel Wasser austritt, tupfe sie mit einem Küchenkrepp vor dem Schichten etwas ab.
  • Anstelle der Tomatencreme: selbstgemachtes (oder gutes Bio-) Pesto, Hummus, Rote-Bete-Hummus oder Guacamole sind ebenso köstlich. Im Biomarkt gibt’s noch weitere, leckere Aufstriche, die Du super hernehmen kannst- schaue aber immer auf die Einkaufsliste!
  • Anstelle des im Rezept angegebenen Tomatenmarks der Creme kannst Du auch Senf oder Meerrettich verwenden oder die Creme mit frischen, fein geschnittenen Kräutern (Petersilie, Basilikum, Rosmarin, Schnittlauch, Kresse, Thymian, Oregano, Koriander, Dill) oder weiteren Gewürzen wie mildes oder scharfes Paprikapulver, ganzer oder gemahlener Kümmel oder eine Messerspitze rote Chilipaste aufwerten.
  • Der Belag lässt wirklich viel Raum für Kreativität zu: So kannst Du beispielsweise geraspelte Karotten oder Rotkohl, Blattsalat jeder Art (z.B. Rucola, Eisberg, Kopfsalat oder Endivie), Gurkenscheiben, gedünstete Zwiebelscheiben oder dünne Frikadellen in Scheiben geschnitten, mitschichten. Mein Tipp: Verwende jedoch nicht zu viele Zutaten, da der Turm ansonsten leicht umkippen könnte. Lieber ein paar wenige, ausgewählte Zutaten miteinander kombinieren.
  • Wenn Du die Komponente herzhaft-süß magst, kannst Du anstelle der Tomaten Apfel-, Birnen- oder Ananasscheiben (ala Toast Hawaii) mitschichten.
  • Aus übrig gebliebenen, angebratenen Auberginenscheiben mache ich mir liebend gern Auberginen-Toast! Einfach die Scheibe wie eine Scheibe Brot beschmieren und nach Lust und Laune belegen. Dazu schmeckt auch (ungelogen!) unser süße Schoko-Hummus-Aufstrich! Im Ernst: Besser als ein Nutella-Toast.

Auberginen-Türmchen

Hausgemachter Krautsalat: Tipps und Ideen für Abwandlungsmöglichkeiten

  • Rotkohl statt Weißkohl zur Hand? Mindestens genauso lecker!
  • Gewürze und Pasten zum Verfeinern: Senf, Meerrettich, mildes oder scharfes Paprikapulver, ganzer oder gemahlener Kümmel, eine Messerspitze rote Chilipaste, ein Schuss hellen oder dunklen Balsamico, frisch gepresster Orangen- statt Zitronensaft,
  • Frische Kräuter zum Verfeinern: Petersilie, Basilikum, Rosmarin, Schnittlauch, Kresse, Thymian, Oregano, Koriander, Dill, Minze oder Melisse
  • Samen und Nüsse zum Verfeinern (ganz oder gehackt): Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Kürbiskerne, Sesam, Walnüsse, Mandeln.
  • Klein geschnittenes oder geraspeltes Gemüse zum Verfeinern: Karotte, Gurke, weiße oder rote Zwiebeln, Lauchzwiebeln oder Lauch, klein geschnittene Tomate, Paprika, Blattsalat jeder Art.

 

Guten Appetit!

Auberginen-Türmchen

 

Auberginen-Türmchen

 

 

Mehr tolle Rezepte von Kati

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.