Augengesundheit im Alter erhalten – die besten Tipps

Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Augenpartie eines jungen Menschen

Dass die Sehkraft und Augengesundheit im Laufe des Lebens allmählich schwächer werden bzw. nachlassen, ist ein natürlicher Prozess, dem nicht allzu viel entgegenzusetzen ist. Dennoch gibt es eine Reihe von Faktoren und Einflüssen (beispielsweise eine schlechte Ernährung oder zu viel Stress), die diesen Vorgang zusätzlich beschleunigen können.

Damit die Gesundheit Deiner Augen im Alter weitestgehend erhalten bleibt oder sich sogar etwas erholt, haben wir Dir die besten Tipps zusammengestellt.

 

Grundlage: Medizinische Vorsorge für die Augen

Selbst wenn Du auf eine gesunde Ernährung achtest, einen entspannten Lebensstil führst und Deine Augen pflegst, ist es spätestens ab der Lebensmitte empfehlenswert, in möglichst regelmäßigen Abständen die Augengesundheit von einem Augenarzt überprüfen zu lassen.

Besonders für Personen mittleren Alters sowie für Menschen, die bereits eine Vorerkrankung am Auge oder eine Sehschwäche aufweisen, ist eine jährliche medizinische Vorsorge zu empfehlen. Der Facharzt verschafft sich mithilfe verschiedener Untersuchungsmethoden (etwa Messung des Augeninnendrucks (Tonometrie), Augenspiegelung (Ophthalmoskopie) oder Spaltlampenmikroskopie) einen Überblick über die Augengesundheit und kann möglichen Krankheitsbildern mit einer entsprechenden Behandlung entgegenwirken.

Von den drei häufigsten Erkrankungen des Auges sind zusammen knapp 8,5 Millionen Menschen in Deutschland betroffen. Dazu zählen:

  • altersabhängige Makuladegeneration (= fortschreitende Augenerkrankung, die vorrangig im höheren Alter einsetzt und unter anderem mit unscharfem Sehen und einer Abnahme des Farbsehens einhergeht)
  • Glaukom, auch Grüner Star genannt (= Sammelbegriff für verschiedene Augenkrankheiten, die zur Schädigung des Sehnervs und der Netzhaut führen)
  • diabetische Retinopathie (= eine Netzhauterkrankung, bei der hohe Blutzuckerwerte die dortigen Blutgefäße schädigen)

Nicht nur bei älteren, sondern auch bei jungen Menschen können verschiedene Faktoren zu einer Einschränkung des Sehempfindens führen. Dazu zählt beispielsweise die sogenannte Glaskörpertrübung (Mouches Volantes), bei der Betroffene sogenannte „fliegende Fliegen“ (französisch = Mouches volantes), also tanzende Punkte oder Formen, vor dem Auge wahrnehmen. Dies ist zwar in der Regel harmlos und vergeht meist von selbst wieder, kann jedoch im alltäglichen Leben als sehr störend empfunden werden.

Sehtest zur Augengesundheit

Regelmäßige Sehtests sind zur Vorsorge empfehlenswert.

 

Vier Alltagstipps zur Förderung gesunder Augen

Über die ärztlichen Besuche hinaus gibt es weitere Maßnahmen, die Deine Augengesundheit verbessern können.

 

#1 Gesunde Augen am Computer

Wer im beruflichen oder privaten Leben viele Stunden vor dem Computer verbringt, setzt seine Augen unter Stress. Menschen, die am Computer arbeiten und ihre volle Konzentration auf den Bildschirm lenken, blinzeln weniger. Dadurch trocknen die Augen innerhalb kürzester Zeit aus, was zu unscharfem Sehen führt. Dies verleitet wiederum zum Starren. Konsequenzen sind Müdigkeit bis hin zu Kopfschmerzen. Aus diesem Grund ist es ratsam, in regelmäßigen Abständen bewusst zu blinzeln. Schließe dazu kurz und fest die Lider und öffne sie dann wieder.

Idealerweise machst Du regelmäßige Pausen, in denen Du die Augen vom Bildschirm löst, in die Ferne blickst oder bewusst kurz die Augen schließt. Empfehlenswert ist die 20-20-20-Regel: Schaue alle 20 Minuten für mindestens 20 Sekunden circa 20 Meter in die Ferne.

Zudem sollte auf die richtige Einrichtung des Arbeitsplatzes geachtet werden. Wichtig ist das Vorhandensein einer guten Lichtquelle; idealerweise befindet sich Dein Schreibtisch direkt an einem Fenster. Außerdem sollte zwischen Dir und dem Bildschirm mindestens eine Armlänge Abstand bestehen.

Tipp: Zur Reduktion des Blaulichtanteils setzen wir Software wie f.lux oder Blueblocker-Brillen ein.

 

#2 Spaziergänge an der frischen Luft

Die Bewegung im Freien trägt nicht nur zum allgemeinen Wohlbefinden bei – sie dient auch zur Entspannung und Entlastung der Augen.

Darüber hinaus wird auf diese Weise die Durchblutung gefördert und gleichzeitig verhindert, dass eine zu große Trockenheit im Auge (etwa durch Heizungsluft oder Klimaanlagen) entsteht. Alternativ ist es empfehlenswert, häufig zu lüften, um die verbrauchte Luft aus der Wohnung zu befördern. Allerdings sollte hierbei Zugluft vermieden werden, denn diese kann Trockenheit und Augenentzündungen begünstigen.

Tipp: Wir nutzen Aroma-Diffusoren, um eine gute Luftqualität mit entsprechender Luftfeuchte zu schaffen. Die Aromaöle wie zum Beispiel Pfefferminze oder Zitrone sind besonders gut für die Augen.

Des Weiteren können Schalen mit Wasser aufgestellt werden oder Du kannst Dir Pflanzen anschaffen, denn auch diese erhöhen die Luftfeuchtigkeit im Raum.

 

#3 Trage eine Sonnenbrille bei hoher UV-Belastung

Nicht nur in den heißen Sommermonaten, sondern auch im Winter (besonders, wenn Schnee liegt und das Licht zusätzlich reflektiert wird) kann die Sonne belastend für die Augengesundheit sein. Überdies ist die UV-Strahlung in manchen Urlaubsgebieten deutlich intensiver.

Um die Augen vor den UV-Strahlen und einer Überanstrengung durch das helle Licht zu schützen, ist bei längerer Sonnenaufenthaltsdauer eine geeignete Sonnenbrille empfehlenswert. Hier ist insbesondere darauf zu achten, dass ein entsprechender UV-Schutz vorhanden ist.

 

#4 Ausreichend Ruhe und Entspannung

Ein ausreichender und gesunder Schlaf sorgt dafür, dass sich die Augenmuskulatur vollständig entspannen kann. Da die Augen nachts nicht arbeiten müssen, regeneriert sich ihre Sehkraft oftmals in gewissem Maße.

Auch Entspannungsübungen können einen ähnlichen Effekt erzielen. Manche Formen von Yoga oder autogenem Training sind mögliche Maßnahmen, um beispielsweise den Augeninnendruck zu verringern und so Krankheiten wie Grünem Star vorzubeugen.

Deshalb gilt: Wer gesund und bewusst lebt beziehungsweise seine Augen im täglichen Leben nicht zu stark überstrapaziert, hat gute Chancen, dass die Augengesundheit im Alter erhalten bleibt.

 

Augengesundheit: Die besten Tipps zur Ernährung

Wie bei vielen anderen Beschwerden und Krankheitsbildern kann auch bei Problemen mit der Augengesundheit die Ernährung und die allgemeine Lebensweise als potenzielle Ursache genannt werden.

Deshalb findest Du im Folgenden noch die besten Ernährungstipps rund um gesunde Augen.

 

#1 Achte auf eine ausreichende Nährstoffaufnahme

Grundsätzlich solltest Du auf eine reichhaltige und ausgewogene Nährstoffaufnahme mit vielen Vitaminen, gesunde Fetten und Ballaststoffen achten, wenn Du Deinen Augen etwas Gutes tun willst.

So können beispielsweise mögliche Mangelerscheinungen (etwa Vitamin- oder Nährstoffmangel) vermieden und die Sehkraft erhalten werden.

Besonders wichtig für unsere Augen sind:

Durchblick_Naturtreu_WB

 

#2 Ausreichend trinken

Unser Auge besteht zu über 90 Prozent aus Wasser. Damit es nicht austrocknet und ausreichend Tränenflüssigkeit produziert, die es vor Schadstoffen aus der Umwelt schützt, solltest Du auf eine ausreichende Zufuhr achten.

Mit 2 bis 3 Litern Wasser und Kräutertee pro Tag sind Deine Augen gut versorgt.

 

#3 Vermeide Alkohol und Nikotin

Der übermäßige Konsum von alkoholischen Getränken und das Rauchen von Zigaretten hat nachweislich einen negativen Einfluss auf die Augengesundheit und kann dazu beitragen, dass die Sehkraft schwächer wird.

Sowohl das Risiko für Grauen Star als auch für eine Makuladegeneration steigt dabei deutlich an. Aus diesem Grund sollten derlei Genussmittel mit großer Vorsicht genossen werden. Bestenfalls verzichtest Du ganz auf sie.

NVC WB

 

#4 Lebensmittel für gesunde Augen

Du kannst außerdem gesunde Lebensmittel in Deine Ernährung integrieren, welche die zuvor genannten Vitamine- und Mineralstoffe enthalten.

Die besten Lebensmittel für gesunde Augen sind:

Auge Lebensmittel

Nicht nur Karotten: Gesunde Lebensmittel für die Augen.

 

Fazit

Das Leben ist zu schön, um es durch den Schleier schlechter Augen zu betrachten. Trotz natürlicher Alterungsprozesse ist es möglich, die Augengesundheit bestmöglich zu unterstützen.

Ein gesunder Lebensstil ist grundsätzlich der beste Weg dazu:

  • Verbringe weniger Zeit am Bildschirm und dafür mehr in der Natur.
  • Solltest Du Bildschirmarbeiter sein, ergreife Maßnahmen, um Deine Augengesundheit zu unterstützen (gute Lichtquelle, Abstand zum Bildschirm, 20-20-20-Regel etc.)
  • Sorge für regelmäßige körperliche Aktivität zur Förderung der Durchblutung.
  • Betreibe Stressmanagement und entspanne Dich regelmäßig mit Meditationen oder Yoga.
  • Gesunder Schlaf trägt dazu bei, dass sich Deine Augen regenerieren.
  • Trinke genug Flüssigkeit (Wasser und Kräutertee).
  • Iss nährstoffreiche Lebensmittel mit genug Vitaminen und Mineralstoffen.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Hast Du eine Frage oder möchtest Du gerne etwas ergänzen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

 

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.