Gesund durch den Winter – Tipps und Tricks für Familien

von Martin Auerswald, M.Sc.
Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Gesund_durch_den_Winter_Titelbild

Kaum werden die Tage kürzer und kälter, tauchen die ersten verschnupften Nasen und roten Hälse auf. Das Immunsystem muss gerade im Herbst und im Winter viel leisten können, um einen sicher durch die kalte Jahreszeit zu bringen. Besonders zu kämpfen haben oftmals Familien mit Kindern.

Die Eltern sind berufstätig und bringen die Grippe aus dem Büro mit. Ähnlich sieht es mit den Kindern aus, die, ohne es zu wissen, den ein oder anderen Keim aus dem Kindergarten oder der Schule mit nach Hause bringen.

In diesem Beitrag zeige ich Dir Tipps und Tricks, wie Familien gesund durch den Winter kommen. Steigen wir ein:

 

Warum bringt die kalte Jahreszeit ein großes Krankheitsrisiko mit sich?

Die Wintersaison ist berüchtigt für Grippe und Erkältung. Die Menschen werden im Winter eher krank, weil die trockene Raumluft und die kalte Luft draußen das Immunsystem schwächen kann. Das kalte Wetter erschwert es den Menschen auch, auf sich selbst aufzupassen und ihr Immunsystem stark zu halten. Hinzu kommen Stress (z.B. zu Weihnachten), weniger Licht (kurze Tage) und ungesündere Ernährungsgewohnheiten (Plätzchen, Glühwein, “Soul Food” gegen die Kälte), als es vielleicht im Sommer der Fall ist.

Hier können sich Vitamine und Antioxidantien anbieten, um dem Immunsystem die nötigen Ressourcen zu geben, um Keime abzuwehren. Der beste Weg, um zu verhindern, dass man im kommenden Winter krank wird, besteht darin, den Körper mit einer gesunden Ernährung, Bewegung und einer guten Vitaminzufuhr zu pflegen.

Gesund_durch_den_Winter_Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte sind echte Vitamin-C-Bomben!

Das Wichtigste, was zusätzlich im Winter getan werden kann, ist, hydriert zu bleiben und mehr Obst und Gemüse in seine tägliche Ernährung zu integrieren, die bei der Bekämpfung von Erkältung und Grippe helfen. Außerdem ist es wichtig, sich regelmäßig die Hände zu waschen, denn Keime sind überall.

Hier hatte Corona vielleicht auch was Gutes: Die Gesellschaft ist jetzt sensibler für Hygiene und regelmäßiges Händewaschen.

Keime und Viren können auf Oberflächen, in der Luft und sogar auf der eigenen Haut leben. Wer mit einem Keim in Kontakt kommt und sich dieser ausbreiten möchte, tritt das Immunsystem auf den Plan und bekämpft den Eindringling.

 

Die entscheidende Rolle des Immunsystems

Das Beste, um einer Krankheit im Winter oder in den kalten Tagen des Herbsts zu entkommen, ist es, vorher das Immunsystem zu stärken. Das darf bereits im September beginnen, denn ab Mitte September kann unsere Haut kein Vitamin D mehr in der Sonne bilden – ab da geht es auch für das Immunsystem, das zwingend auf Vitamin D angewiesen ist, bergab. Dies ist ein Aspekt von mehreren.

Damit das gelingt, muss auf mehrere einzelne, wichtige Eckpfeiler gesetzt werden. Neben viel Bewegung und frischer Luft braucht es hauptsächlich eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Das muss allerdings nicht bedeuten, dass bald Langeweile und ausschließlich rohes Grünzeug in die familiäre Küche einkehrt. Ein uralter Trick, der erst langsam wieder entdeckt wird, ist fermentiertes Gemüse. Dieses enthält viele Vitamine und schmeckt definitiv besser als rohes Gemüse. Zudem ist es probiotisch und enthält lebendige, gute Mikroorganismen, welche Deine Darmgesundheit fördern und damit indirekt auch das Immunsystem stärken.

Fermentiertes Gemüse auf einer Theke

Bunt und lecker – fermentiertes Gemüse!

Weiterhin ist es wichtig, sich mit den notwendigen Mitteln zu versorgen, wenn sich eine Krankheit doch nicht mehr verhindern lässt. Dabei ist natürlich darauf zu achten, dass die erworbenen Präparate für Kinder geeignet sind.

Damit die Familie und das Baby schnell wieder gesund sind, lohnt es sich, rechtzeitig vor dem Beginn der kalten Jahreszeit darauf zu achten, dass die eigene Hausapotheke gut gefüllt ist. Vom Pflaster, über den Hustensaft für Kinder bis zum kleinen Tröster aus Plüsch sollte darin alles enthalten sein, was es braucht, um die Krankheitsphase schnell und ohne große Reibungen zu überstehen.

 

Darum ist die korrekte Ernährung so wichtig

Der Winter ist die Zeit, in der Menschen anfälliger für Erkältungen und Grippe sind. Um sich auf den Winter vorzubereiten, ist es wichtig, auf seinen Körper zu achten, indem man sich gesund ernährt und Vitamine zu sich nimmt.

Doch was ist das eigentlich, eine “ausgewogene und gesunde Ernährung”? Aus unserer Sicht ist dies eine naturbelassene, unverarbeitete, bunte Ernährung. Kein Fast Food, kein Industriefutter, wenig Zucker und Alkohol – dafür frisches Obst, Gemüse, Beeren, Pilze, Weidefleisch, Wildfisch, Bio-Eier, gute Kaffee oder Tee. Das sollte die absolute Grundlage für Deine Ernährung sein und ist im Winter besonders wichtig – ob Du nun allein lebst, oder mit Familie.

Denn so eine Ernährung versorgt Dich mit allem, was er braucht, vor allem mit ausreichend Vitaminen, die sonst eher zu kurz kommen:

Vitamine sind wichtig, um den Körper gesund, stak und aktiv zu halten. Sie helfen bei der Stärkung des Immunsystems, steigern die Antioxidantien und beugen Krankheiten wie Erkältungen und Grippe vor. Vitamin C ist ein wichtiges Vitamin, das auch bei der Eisen-Aufnahme hilft.

Die Vitamine liefern dem Körper zusätzlich Energie, indem sie den Stoffwechsel ankurbeln, weshalb sie von vielen Menschen gerne als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, auch in Zeiten, die sich nicht durch eine Mehrbelastung des Immunsystems, wie der Winter, auszeichnen. Dies gilt besonders für Vitamine, die über die Ernährung nicht oder nicht ausreichend aufgenommen werden können. Oder, um dem Körper zusätzliche Unterstützung zu geben.

Gesund_durch_den_Winter_Winterlandschaft

Auch die Winterzeit kann zauberhaft schön sein!

Zusammengefasst sind die wichtigsten Vitamine im Winter Vitamin D und Vitamin C, die das Immunsystem, die Eisenaufnahme und den Stoffwechsel unterstützen. Auch Vitamin A rückt hier immer mehr in den Fokus.

Erwähnt werden sollten auch Zink und Selen als Spurenelemente für die Immunzellen und Omega 3-Fettsäuren, um Deine Zellen geschmeidig und entzündungsfrei zu halten.

Vieles davon lässt sich problemlos ohne teure Präparate integrieren. Der Winter kann damit zu einer kulinarisch spannenden Zeit werden, in der neue Rezepte, die auf lokalen und saisonalen Zutaten basieren, die Hauptrolle in der Küche spielen.

 

Gesunde Alternativen als Ergänzung

Zur westlichen Schulmedizin gibt es für Familien kaum Alternativen, die einen wirklich binnen kurzer Zeit wieder in Fahrt bringen, wenn Du verstehst. Dennoch gibt es Ergänzungen, bei denen es nicht schadet, wenn man sich dazu informiert und diese bei Gefallen in den täglichen Rhythmus einbaut. Eine Sache, über die derzeit oft gesprochen wird, sind die Heilpilze.

Diese sind mittlerweile vielerorts, sogar in Supermärkten, erhältlich. Hier sind Shiitake und Austernpilze immer häufiger zu finden, in asiatischen Märkten auch Judasohr.

Sie schmecken nicht nur hervorragend, sondern eignen sich wegen ihrer Konsistenz oftmals auch als Ersatz für Fleisch (daher wird der Austernpilz auch “Kalbfleischpilz” genannt).

Noch mehr gesunde Inspiration findest Du in dieser zeitlosen Infographik sowie in unseren hinterlegten Beiträgen:

Infografik mit Tipps zur Stärkung des Immunsystems

 

Die richtige Herangehensweise zur Stärkung des Immunsystems bei Kindern

Das Immunsystem von Kindern befindet sich im Aufbau. Bedauerlicherweise denken noch immer zu viel Eltern, dass Kinder aufgrund dieser Tatsache bestmöglich behütet werden müssen. Das ist allerdings nicht immer so, denn nur, wenn das Kind mit dem ein oder anderen Erreger in Berührung kommt, weiß das Immunsystem, wie es in einem schlimmeren Ernstfall reagieren soll.

Das heißt nichts anderes, als dass den Tipps zur Stärkung des kindlichen Immunsystems auf jeden Fall gefolgt werden soll. Diese besagten unter anderem, dass Kinder möglichst viel Zeit an der frischen Luft mit Herumtollen verbringen sollten. Selbst an kälteren Tagen oder bei Regenwetter schadet den Kindern die Zeit im Freien nicht. Gute und warme Kleidung sind trotzdem die Voraussetzung dafür.

Auch für Kinder sollte eine gesunde Ernährung und Nährstoffversorgung mit den oben genannten Tipps berücksichtigt werden. In unsrem Empfehlungsbereich findest Du sogar einen Kindersirup mit Heilpilz-Extrakten für das kindliche Immunsystem.

Gesund_durch_den_Winter_Winterspaziergang

Gut eingepackt macht ein Winterspaziergang richtig Spaß!

Da sich das Immunsystem von Kindern, wie bereits erwähnt, noch im Aufbau befindet, ist es vollkommen normal, dass Kindern im Vergleich zu den Eltern im Laufe eines Jahres öfter krank sind. Sogar acht bis zwölf grippale Infekte pro Jahr halten Mediziner bei Kindern noch für normal. Natürlich handelt es sich dabei nicht um schwere Verläufe, sondern zumeist um verschnupfte und laufende Nasen und Husten.

Da sich das Immunsystem der Kinder im Laufe einer Erstinfektion an neue Erreger anpasst und sich dafür Antikörper und Gedächtniszellen bilden, werden diese Krankheiten auch “Kinderkrankheiten” genannt.

 

Fazit – Immunsystem als Familie stärken

In den meisten Fällen ist ein Besuch beim Arzt nicht nötig, es reicht aus, die Kinder mit den Präparaten, die immer in der eigenen Hausapotheke zu finden sind, zu pflegen und für sie da zu sein.

Gleichzeitig ist es wichtig, auch das Immunsystem der Eltern zu stärken, gerade dann, wenn die Gefahr besteht, dass die Eltern verantwortlich für die Einschleppung von Keimen oder anderen Erregern sind. So kommt die gesamte Familie sicher durch die kalte Jahreszeit.

Immunsystem stärken Infographik

Klicke für und folge uns für mehr Gesundheitstipps auf Instagram!

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.