Was ist besser Kaffee oder Tee?

Kaffee oder Tee - Kaffeepause mit dampfendem Kaffee

Die Frage, ob Kaffee oder Tee besser ist, beschäftigt ein ganzes Land. Es gibt sogar eine Sendung im SWR Fernsehen, die so heißt: Kaffee oder Tee.

Ich persönlich stelle mir die Frage auch jeden Tag, mehrmals täglich sogar. Daher möchte ich heute Kaffee und Tee miteinander vergleichen und die Frage klären, ob Kaffee oder Tee besser ist.

Wieviel Kaffee oder Tee trinken die Deutschen?

Man sollte meinen, wir Deutschen sind die größten Kaffeetrinker der Welt. Tatsächlich stehen wir jedoch nicht so sehr an der Spitze, wie wir vielleicht glauben: Der Durchschnittsdeutsche trinkt pro Jahr etwa 160 l Kaffee, Weltmeister sind Schweden und Finnland (über 200 l pro Jahr).

Anders sieht es da beim Tee aus: Der durchschnittliche Pro-Kopf-Konsum von Tee in Deutschland liegt bei 28 l. Das ist jedoch deutschlandweit sehr differenziert: In Ostfriesland trinken die Menschen 300 l Tee pro Jahr, sie sind damit Weltmeister im Tee trinken, noch vor den Engländern.

Wo stehst Du in dieser kleinen Rangliste? Trinkst Du so viel Kaffee wieder Durchschnittsdeutsche? Und fragst Du Dich auch gerade, warum der Teekonsum im Schnitt so niedrig ist?

Gehen wir weiter und widmen uns der Frage, warum Kaffee oder Tee überhaupt:

 

Wie wirken Koffein und Teein (Tein)?

In erster Linie trinken wir Kaffee oder Tee natürlich, weil sie gut schmecken und weil sie wach machen. Doch wie kommt dieser Effekt zustande?

Wenn wir müde werden, also im Laufe des Tages, bildet sich im Gehirn ein Stoff namens Adenosin. Dieser bindet an einen Rezeptor namens Adenosin-Rezeptor, und im Gehirn geht die Nachricht um, dass wir müde werden.

Das Gleiche gilt natürlich auch früh am Morgen, wenn wir uns nach dem Schlaf um 6:00 Uhr die Augen reiben und dann einen Muntermacher brauchen. Das bedeutet, dass gesunder Schlaf entweder zu kurz oder nicht gut genug war, und nicht alles Adenosin abgebaut werden konnte.

Was Koffein und Teein machen ist, dass sie Adenosin vom Rezeptor verdrängen. Koffein und Teein sehen chemisch gesehen fast so aus wie Adenosin – darum können die das.

Übrigens: Koffein und Teein sind eigentlich genau das gleiche, sie kommen einfach aus unterschiedlichen Quellen: Kaffee oder Tee.

Das Gute an Koffein ist, dass es funktioniert. Das Schlechte ist, je mehr wir davon trinken, desto mehr benötigen wir davon. Warum? Der Körper bildet einfach immer mehr Adenosin-Rezeptoren, sodass immer mehr Koffein benötigt wird, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Das ist auch das Schlimme an einer Kaffeesucht. Und umso wichtiger ist es, Kaffee und Tee maßvoll zu genießen und es nicht zu übertreiben. 1 bis 2 Tassen Kaffee täglich sind absolut ausreichend – zu viel Kaffee bedeutet für den Körper irgendwo auch Stress. Für die Kaffeetrinker, die sich täglich 1-2 Liter einverleiben: Stress abbauen kannst Du auch, wenn Du Deinen Kaffee-Konsum auf ein maßvolles Volumen reduzierst 🙂

Und ja: Die Frage, ob Kaffee gesund ist, habe ich bereits geklärt. Kaffee ist gesund. Und Tee auch. Aber nicht immer. Ausführlicher über die Frage, ob Kaffee gesund ist, geht es im hinterlegten Beitrag zu.

 

Wie viel Koffein enthält Kaffee oder Tee?

Kommt eine Tasse Kaffee oder Tee auf denselben Effekt? Nein, denn der Koffeingehalt unterscheidet sich in beiden Getränken sehr stark:

Eine Tasse Kaffee enthält durchschnittlich 150 mg Koffein. Eine Tasse grüner Tee kommt auf 40 mg, eine Tasse Schwarztee auf 60-70 mg. Es ist also mehr Tee nötig, um auf die selbe Menge Koffein wie bei Kaffee zu kommen.

Allerdings enthält Tee auch noch andere Stoffe, die das Teein (Koffein) in der Wirkungsweise unterstützen. L-Theanin 500mg* sorgt dafür, dass das Koffein langsamer aufgenommen wird und länger wirkt. Zudem wirkt es beruhigend und wirkt sich sehr positiv auf die Konzentration im Gehirn aus.

Daher wirkt eine Tasse Kaffee am Morgen auch anders als eine Tasse Tee: Kaffee-Koffein wird schneller aufgenommen, hält jedoch auch nicht solange an. Dazu jedoch gleich mehr.

 

Was ist magenfreundlicher Kaffee oder Tee?

Diese Frage lässt sich leider pauschal nicht beantworten. Denn jeder Mensch hat einen anderen Magen und reagiert anders auf Kaffee oder Tee. Und das auch zu unterschiedlichen Tageszeiten. Ich persönlich vertrage früh auf nüchternen Magen Kaffee und Schwarztee einwandfrei, Grüntee jedoch nicht. Bei Reizmagen ist es wiederum so, dass meist nur Schwarztee vertragen wird.

Bei anderen Menschen ist es genau andersherum: Sie reizt der Kaffee am Morgen, während Tee in Ordnung ist. Das liegt daran, dass Tee viel mehr Bitterstoffe enthält als Kaffee, Kaffee jedoch insgesamt vom pH-Wert her saurer ist. Daher: Hier musst du selber ausprobieren und entscheiden, was Dir morgens besser taugt.

 

Kaffee oder Tee am Nachmittag?

Das ist schon eine andere Frage. Nachmittags ist der Magen nicht mehr nüchtern, hier geht es eigentlich rein um Geschmack oder Wirkung. Wenn Dir beides gut schmeckt, Kaffee oder Tee, solltest Du nachmittags auf die bessere Wirkung setzen: Eine effiziente, aber langanhaltende Wirkung. Die Konzentration muss auf jeden Fall erhalten bleiben.

Meiner Erfahrung nach wirkt eine oder mehrere Tassen Tee am Nachmittag besser als eine Tasse Kaffee. Kaffee am Morgen, Tee am Nachmittag. Dieser Rhythmus scheint für die meisten Menschen ideal zu sein. Auch hier gilt: Ausprobieren. übertre

Aber probiere es ruhig mal aus, nachmittags statt dem üblichen Kaffee lieber eine Kanne Tee zu trinken. Grüntee, Schwarztee, Pu-Erh-Tee* (roter Tee), ganz egal. Was Dir am besten schmeckt.

 

Was macht wacher Kaffee oder Tee?

In der Regel wirkt Kaffee sofort, aber nicht so lange wie Tee. Eine Tasse Kaffee wirkt maximal 4 Stunden an, und der Effekt ist schon nach 20 Minuten spürbar.

Tee hingegen wirkt länger, braucht jedoch auch 30-40 Minuten, bis die volle Wirkung spürbar ist.

Abhängig von der Tageszeit macht dieselbe Menge Kaffee natürlich wacher als Tee.

Möchtest Du einen kleinen Geheimtipp? Kombiniere eine Tasse Kaffee mit L-Theanin* , 300-500 mg. Dann hast du den vollen Koffeineffekt, jedoch auch länger anhaltend mit deutlich erhöhter Konzentration als „nur“ mit einer Tasse Kaffee.

 

Vorteile von Kaffee im Überblick

Ich möchte hier nicht verwirren, sondern erklären und vergleichen. Natürlich ist der Vergleich Kaffee oder Tee so wie Äpfel aus Neuseeland oder Birnen aus Frankreich. Jeder Mensch hat andere Präferenzen, jedoch sind wir oft zu sehr an unsere Gewohnheiten eingefahren und blicken zu selten über den Tellerrand hinaus.

Dass Kaffee gesund ist, sagte ich bereits. Aber warum?

Die Vorteile von Kaffee im Überblick:

  • Erhöhte Fettverbrennung
  • Fokus und Konzentration
  • Enthält sehr viele Antioxidantien und wirkt so gegen Entzündungen im Körper
  • Senkt den Cholesterinspiegel
  • Gut für die Leber
  • Sättigende Wirkung
  • Verbessert die Blutzuckerkontrolle
  • Enthält B-Vitamine
  • Wirkt aktivierend auf den Kreislauf
  • Aktiviert die Autophagie – die körpereigene Müllabfuhr, die ein bisschen aufräumt
  • Wirkt abführend bei Verstopfung und Reizdarmsyndrom
  • Werteinfektionen im Dünndarm (SIBO) ab
  • erhöht die Bildung von Ketonkörpern (hilfreich bei ketogener Ernährung oder Atkins Diät)

Kaffee oder Tee - Tasse Kaffee vom Barista

Das im Überblick. Wenn Du ausführlicher über Kaffee Bescheid wissen möchtest, kann ich Dir den folgenden Beitrag (ist Kaffee gesund?) Empfehlen. Kommen wir nun zum Tee:

 

Vorteile vom Tee im Überblick

Wie bei Kaffee, kommen wir nun auch zum Tee. Welche Vorteile hat Tee?

  • Geringere Gefahr auf Abhängigkeit als bei Kaffee, da das Koffein langsamer freigesetzt wird
  • Erhöht die Fettverbrennung
  • Starke Antioxidantien
  • Bitterstoffe sind gut für die Leber
  • Grüntee scheint hemmend auf Krebszellen zu wirken
  • Grüntee senkt den Blutdruck
  • Bekämpft Entzündungen im Körper
  • Grüntee wirkt positiv bei einem kranken Darm oder Leaky Gut Syndrom
  • kein Koffeinflash, angenehmer und länger anhaltender Konzentrationsschub

Kaffee oder Tee - Tasse Tee im Sonnenaufgang

Das waren die Vorteile von Kaffee oder Tee im Überblick. Abhängig davon kannst Du natürlich auch selber entscheiden, was Dir taugt und sinnvoller erscheint. Und ja: Mit beidem lässt sich schnell abnehmen 🙂

Was ich noch gar nicht angesprochen habe: Welche Kaffee oder Tee- Sorten empfehle ich?

 

Welchen Kaffee oder Tee kann ich empfehlen?

Ich gebe hier reine Produktempfehlungen, abhängig von Geschmack, Preis-Leistungs-Verhältnis, Wirkung und Herstellungsweise.

Denn bei Tee oder Kaffee gilt: Wer mehr zahlt, bekommt auch mehr. Lieber zahle ich ein paar Euro mehr für einen guten Kaffee, trinke dafür aber auch eine Tasse weniger am Tag. Dass dieser Kaffee aufgrund der Herstellung auch gesünder ist, sollte klar sein. Mehr Infos dazu findest Du im Beitrag (ist Kaffee gesund?).

Empfehlungen Kaffee:

Empfehlungen Tee:

 

Zusammengefasst – Kaffee oder Tee?

Kaffee und Tee haben beide so ihre Vorteile und Nachteile. Beide wirken ähnlich, beide ermöglichen abnehmen ohne Diät, sind geschmacklich jedoch sehr verschieden.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Kaffee vormittags besser wirkt, da der leichte Cortisolanstieg durch das Koffein auch den Tag-Nacht-Rhythmus nicht aus dem Gleichgewicht bringt.

Nachmittags wirkt Tee (gerne bis zu 3 Tassen) angenehmer und hält länger wach als Kaffee.

Konzentration, Kreislauf und Fettverbrennung stimulieren sie beide. Jedoch haben beide so tagesabhängig ihr Optimum.

Dies sind nur allgemeine Empfehlungen, Du kannst sie gerne ausprobieren und mir berichten. Am Ende ist jeder Mensch individuell, bei Koffein ist das besonders stark. Manche Menschen benötigen auch gar kein Koffein, um 24 Stunden am Tag hellwach und fröhlich zu sein.

Ich empfehle gelegentlich (alle 1-2 Monate) einen Kaffeeentzug für eine Woche, um das Koffeinbedürfnis wieder zurückzusetzen. In dieser Woche empfehle ich, nur Tee zu trinken.

Was magenfreundlicher ist, muss jeder Mensch selber entscheiden. Es wird bei jedem anders, jeder Magen verträgt Tee oder Kaffee anders.

 

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren

 

Quellenverzeichnis

Kaffee:

Tee:

2 Idee über “Was ist besser Kaffee oder Tee?

  1. jan-peter strauch sagt:

    guten tag habe seit etlichen jahren 100% hashimoto.was kann man von ernährungsseite begleitend unternehmen,eine langsame gewichtabname zu beeinflussen? mfg strauch

    • Martin Auerswald sagt:

      Servus, über Hashimoto und die Ernährung bei Hashimoto habe ich ausführlich hier berichtet. Vielleicht ist da was für Dich dabei:
      https://autoimmunportal.de/hashimoto-thyreoiditis/
      Mit den dort beschriebenen Möglichkeiten kann die Schilddrüse wieder auf ein normales Level gehoben werden, was abnehmen erleichtert und die Krankheitssymptome stark verbessert 🙂

      Gruß,
      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.