Rosenwurz (Rhodiola Rosea): 5 einzigartige Vorteile & Wirkungen des Power-Krauts

von Martin Auerswald, M.Sc.
Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Rosenwurz (Rhodiola Rosea) Kraut und Wurzel getrocknet

Rosenwurz (rhodiola rosea) ist ein Kraut, das als starkes Adaptogen bekannt ist. Es wird auch als „goldene Wurzel“ (ähnlich wie Kurkuma) bezeichnet und wird für seine konzentrationsfördernden, ausgleichenden, entspannenden und stoffwechselfördernden Eigenschaften geschätzt.

Adaptogene sind Pflanzen und Heilpilze, die dem Körper dabei helfen, mit Stress und den Belastungen des Alltags umzugehen. Sie sind sehr reich an Nährstoffen und Antioxidantien und enthalten Stoffe, die die Hormonachsen (Schilddrüse, Gehirn, Nebenniere, Geschlechtsorgane) unterstützen.

So gesehen, sind Adaptogene perfekt dafür geeignet, um den stetig steigenden Belastungen des Alltags zu begegnen. Rosenwurz ist eines der stärksten Adaptogene, was besonders an seinem hohen Gehalt an den Wirkstoffen Rosavin und Salidrosid liegt. Diese sind dafür bekannt, Cortisol zu senken und unsere Wahrnehmung von Stress zu verbessern.

Rhodiola wird seit Jahrtausenden in der Naturheilkunde weltweit eingesetzt, besonders in Nordeuropa, Asien und Russland. In der traditionellen chinesischen Medizin wird es ebenfalls bis heute erwähnt und verwendet [1]. Die Wikinger sollen es ebenso zur Förderung der Leistung und Libido verwendet haben wie die Sherpas im Himalaya, um hohen Belastungen und Höhen standzuhalten.

Weitere Vorteile des Krauts, welche in Studien in den letzten 50-80 Jahren bestätigt wurden, umfassen eine Stärkung des Immunsystems, Linderung von Müdigkeit, Angstzuständen und Depressionen, bessere Leistungen bei Arbeit und Sport, bessere Stoffwechselleistungen, Unterstützung von Abnehmen, Entgiftung sowie als natürliche Unterstützung bei Krebs.

In diesem Beitrag erfährst Du alles Wichtige, was Du über Rhodiola wissen musst.

 

Was ist Rosenwurz (rhodiola rosea)?

Rosenwurz, lateinisch als rhodiola rosea bekannt, ist ein stresssenkendes Adaptogen, das auch als Arktische Wurzel oder Königskrone namentlich beschrieben ist. Was ist an diesem Kraut so besonders?

Als Adaptogen ist Rhodiola in normalen Dosierungen nicht giftig, zeigt keine bis wenige Nebenwirkungen, gilt als sicher, ist wissenschaftlich gut beschrieben und unterstützt den Körper auf verschiedene Weisen.

Es fördert die körperliche und geistige Energie und lindert die negativen Auswirkungen von Stress. Rhodiola stärkt die Hormonachsen und erhöht damit die körpereigenen Kapazitäten, um Stress zu begegnen und seine Auswirkungen zu lindern. Auch hormonelle Veränderungen, die mit Stress einhergehen, wie Linderung der Schilddrüsenleistung, vermag Rosenwurz zu lindern.

Die Wirkstoffe im Kraut scheinen wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge auf die körpereigenen beta-Endorphine und Opiod-Neuropeptide zu wirken, was wiederum unsere innere Balance stärkt und uns weniger empfänglich für Stress macht.

Unter den vielen Vorteilen von Rosenwurz stechen vier besonders hervor [2]. Diese sind:

  1. senkt das Stresshormon Cortisol
  2. unterstützt Konzentration und Gehirnfunktion und lindert Depressionen
  3. unterstützt die Fettverbrennung (v.a. Bauchfett) und damit auch Gewichtsverlust
  4. erhöht unsere Energie (mental und körperlich), und reduziert gleichzeitig mentale und körperliche Müdigkeit

Unter den über 40 bekannten aktiven Komponenten sind die Wirkstoffe Rosavin und Salidrosid besonders gut beschrieben. Rosavin als Stoff ist sogar einzigartig und nur in Rhodiola bekannt. Salidrosid hingegen kommt auch in anderen Vertretern der Rhodiola-Familie vor.

Für die adaptogene Wirkung von Rosenwurz ist wichtig, dass beide Wirkstoffe vorliegen, in einem Verhältnis von etwa 3:1 [3]. Dann sind die Vorteile für unsere geistige Balance am stärksten.

Rosenwurz Pflanze mit gelben Blüten und Bergen im Hintergrund

So sieht die Pflanze aus – als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden jedoch die Wurzeln. Die Blüten eignen sich zur Zubereitung eines stärkenden Tees.

 

Fünf einzigartige Vorteile von Rosenwurz

Im Anschluss möchte ich Dir fünf Vorteile von Rosenwurz vorstellen, was Du Dir davon versprechen kannst und welche wissenschaftlichen Studien dazu bekannt sind.

Hier haben wir Dir die Vorteile auch in einem 5-minütigem Kurzvideo zusammengefasst (abonniere gleich unseren YouTube Kanal für mehr solcher Videos):

 

Senkt den Cortisolspiegel

Chronischer Stress ist eine der maßgeblichen Ursachen für Müdigkeit und chronische Erkrankungen. Stress sollte immer kurz sein, niemals dauerhaft. Heute haben wir meist chronischen Stress, der unseren Körper dauerhaft aus dem Gleichgewicht bringt. Auch zu Übergewicht, psychischen Erkrankungen und einem geschwächten Immunsystem kann Stress führen.

Ein erhöhter Cortisolspiegel kann daher mit vielen Problemen einhergehen und es ist wichtig, einen dauerhaft erhöhten Spiegel auf ein gesundes Maß zu senken.

Adaptogene wie Ashwagandha und Rosenwurz helfen dabei, einen erhöhten Cortisolspiegel zu senken und damit auch die negativen Auswirkungen von Stress. Dies konnte in Studien eindrucksvoll gezeigt werden und eine der wichtigsten Anwendungen sind daher die Linderung von Cortisol und erhöhtem Stress.

Wichtig ist dabei zu verstehen, dass auch unsere Anpassung an Stress besser wird. Stress ist nicht immer schlecht, es ist zunächst einmal ein Reiz, den unser Körper als Gefahr wahrnimmt. Es hat also viel mit Bewertung zu tun.

Rosenwurz hilft uns dabei, von dieser Wertung wegzukommen und stärkt damit unsere Stressresistenz.

Ruhepol_Naturtreu_WB

 

Fördert Konzentration und Fokus und lindert Depressionen

Eine tolle Eigenschaft von Rhodiola ist, dass unsere kognitiven Funktionen gestärkt werden. Es stärkt Konzentration und Fokus auf der einen Seite, und lindert Depressionen auf der anderen Seite.

Es scheint die Sensitivität unsere Nervenzellen (Neuronen) für die Neurotransmitter Serotonin und Dopamin zu verbessern [4]. Das führt zu einer besseren Stimmung, innerer Zufriedenheit und Optimismus sowie Antrieb.

Wer Antidepressiva einnimmt, könnte mithilfe von Adaptogenen sogar deren Dosierung reduzieren (bitte in Absprache mit dem Arzt).

Außerdem lindert es oxidativen Stress und Entzündungen im Gehirn und verbessert damit auch den Stoffwechsel in unserem Denkorgan. In Tierstudien [4] konnte gezeigt werden, dass Rhodiola beschädigte Neuronen im Hippocampus reparieren konnte – eine Gehirnregion, die mit Emotionen und dem Speichern von Gelerntem in Verbindung steht.

In einer klinischen Studie [5] mit 150 Betroffenen von Depressionen konnte dies sehr eindrucksvoll gezeigt werden: Teilnehmer erhielten einen Monat lang Rhodiola. Am Ende des Monats konnte bei zwei Dritteln der Studienteilnehmer ein vollständiges Abklingen der Depressions-Symptome festgestellt werden. Müdigkeitssymptome waren ebenfalls deutlich weniger.

Bei Angstzuständen hilft Rhodiola auch: in einer Studie [6] erhielten Teilnehmer 14 Tage lang täglich 400 mg Rhodiola. Nach den 14 Tagen wurden signifikante Verbesserungen der Stimmung festgestellt, genauso wie eine Reduktion von Stress, Angst, Wut, Verwirrtheitszuständen und Depressionen.

Rosenwurz ist daher ein natürliches Heilmittel für unser Nervensystem, das immer mehr in den Fokus rückt. Zusammen mit Ashwagandha scheint es die stärksten Wirkungen zu entfalten.

Dieselben Prozesse, die zur Linderung von Symptomen führen, unterstützen aber auch bei gesunden Menschen die kognitiven Funktionen: so kann Rosenwurz die Konzentration fördern und hilft uns, durch anstrengende Tage und viel Stress zu kommen und dabei viel zu leisten.

Rosenwurz Tee

 

Unterstützt Gewichtsverlust und Fettverbrennung

Von den vielen Vorteilen von Rhodiola ist der auf Stoffwechsel und Fettverbrennung besonders markant. Es hilft dem Körper dabei, gespeichertes Fett als Treibstoff anzuzapfen und zu verwenden.

Das ist ein Problem bei vielen, die gerne abnehmen möchten, aber eine schlechte metabolische Flexibilität aufweisen. Dann hat der Körper Probleme dabei, von der Kohlenhydrat- auf die Fettverbrennung zu wechseln.

Rosenwurz unterstützt diese Flexibilität und, das gespeichertes Bauchfett leichter verbrannt wird. Korrekter ausgedrückt, unterstützt es die Verbrennung von Abdominal- und Viszeralfett.

Der Wirkstoff Rosavin scheint dafür verantwortlich zu sein, indem es die hormonelle Anpassung (hormon-sensitive Lipase) an die Fettverbrennung verstärkt. Außerdem senkt es den Cortisolspiegel und damit Heißhunger.

Wissenschaftliche Studien kommen daher zum Schluss, dass Rosenwurz Extrakt mit moderatem Sport, beim Abnehmen sehr hilfreich sein kann [7].

 

Erhöht die mentale und körperliche Energie

Mehr Energie, das möchten wir doch eigentlich alle haben, oder? Energie ist das, was uns lebendig und aktiv fühlen lässt. Was uns früh aus dem Bett springen und den Tag motiviert beginnen lässt.

Rosenwurz scheint das zu unterstützen und auf vielerlei Weisen unsere Energie zu fördern. Das tut es auf verschiedene Weisen:

Es fördert die Bildung von roten Blutkörperchen und damit den Sauerstoff- und Nährstofftransport im Körper [7]. Diese Wirkung kommt über eine Stimulierung des Botenstoffes EPO zustande, welches in den Nieren gebildet wird.

Außerdem lindert Rosenwurz oxidativen Stress im Körper, in dem es freie Sauerstoffradikale neutralisiert. Dies wiederum schützt unsere Zellen vor Schäden und vorzeitiger Alterung, lindert chronische Entzündungen im Körper.

Auf diese Weise wirkt Rhodiola lindernd und vorbeugend bei vielen chronischen und entzündlichen Erkrankungen – erhöht aber auch die Energie, denn oxidativer Stress und Entzündungen sind der wichtigste zelluläre Feind von Energie.

Das konnten Studien zeigen [8] bei denen Leistungssportler neben einer harten Trainingseinheit auch Rosenwurz Extrakt einnahmen. Es wurde beobachtet, dass die Trainingsleistung ebenso gestiegen ist wie Ausdauer und Regeneration nach der Einheit.

In Tierstudien konnte sogar gezeigt werden, dass Versuchstiere bis zur Schaffung bis zu 25 % länger schwimmen konnten [9]. Als ein Grund wurde hier geschrieben, dass es zu einer verstärkten Bildung von ATP, also zellulärer Energie, kam.

Wahrscheinlich stärkt das Adaptogen auch die Bildung und die Wirkweise unserer zellulären Energiekraftwerke, den Mitochondrien.

Infographik zu Vorteilen von Rosenwurz

Klicke hier und folge uns für noch mehr Gesundheitstipps auf Instagram!

 

Lindert körperliche und mentale Müdigkeit

Müdigkeit ist eine der größten Einschränkungen in Gesundheit und Lebensqualität und ist aktuell stark im Kommen.

Sie ist das Gegenteil von Energie – die Ursachen für Müdigkeit, nämlich chronische Entzündungen, Nährstoffdefizite, Bewegungsmangel, Stress, Schlafprobleme und Übergewicht, nehmen immer mehr zu und entsprechend sind immer mehr Menschen von chronischer Müdigkeit betroffen.

Rosenwurz scheint hier zu helfen, indem es körperliche und mentale Müdigkeit lindert. Nicht nur erhöht es die Bildung von zellulärer Energie, ATP, sondern lindert auch die Ursachen für chronischer Müdigkeit:

Rhodiola wirkt entspannend und beruhigend und fördert damit Schlaf. Gleichzeitig lindert es Stress. Es stärkt die Hormonachsen und damit auch die Bildung von Hormonen der Nebenniere, Schilddrüse und der Geschlechtsorgane (z.B. Testosteron). Auch diese Hormone geben uns inneren Antrieb und mehr Energie.

Studien konnten außerdem zeigen [1], dass die Folgen von Schlafmangel oder Schlafproblemen durch rhodiola rosea gelindert werden konnten.

 

Rosenwurz – Dosierung und Einnahme

Was musst Du über die Rosenwurz Dosierung und Einnahme wissen? Wie solltest du es einnehmen, und wann?

Dies sind einige unserer Empfehlungen:

Rosenwurz Extrakt wird als Nahrungsergänzungsmittel in Kapseln eingenommen. Ein gutes Produkt enthält beide besprochenen Wirkstoffe Rosavin und Salidrosid in guten Dosierungen.

Eine gute Dosierung umfasst täglich 250-750 mg, in 1-2 Dosen. In Studien, bei denen es um Depressionen, Angstzustände und Müdigkeit ging, gingen die Dosierungen bis 1500 mg täglich. Bei 50-300 mg täglich sind jedoch auch bereits Besserungen spürbar.

Bitte sprich mit Deinem Arzt, bevor Du Dosierungen von mehr als 750 mg täglich einnimmst.

Zur Unterstützung von Gewichtsverlust und Abnehmen werden Bitterstoffe empfohlen, wie Bittertropfen, Cordyceps oder Bitterorangen Extrakt. Ashwagandha und Rosenwurz als Kombination bis zum Abnehmen auch sehr bewährt (da haben wir gleich eine Produktempfehlung).

Die Einnahme empfiehlt sich etwa 15 Minuten vor einer Mahlzeit. So werden die Wirkstoffe am schnellsten vom Körper aufgenommen.

In der traditionellen chinesischen Medizin und Ayurveda wird Rosenwurz mit wärmenden Kräutern und Gewürzen kombiniert, wie Ingwer, Kurkuma, Pfeffer, sowie mit gesunden Fetten für eine bessere Aufnahme. Auch Heilpilze wie Reishi und Cordyceps sind gute Ergänzungen.

Rosenwurz Wurzeln

Die Wurzel – aus ihrem Pulver wird der Extrakt hergestellt.

 

Rosenwurz – mögliche Nebenwirkungen

Nebenwirkungen und ungewünschte Effekte sind bei Rhodiola Rosea selten zu finden. In Studien treten diese am häufigsten auf, wenn zu hoch dosiert wird. Die Einnahme mit anderen Adaptogene in einer normalen Dosierung führt sehr selten zu Nebenwirkungen.

Diese können einen trockenen Mund und vorübergehenden Schwindel umfassen. Wenn Du diese nach der Einnahme merkst, senke bitte Deine Dosierung oder pausierte die Einnahme des Krauts.

 

Rosenwurz und Ashwagandha – ein Dreamteam!

An vielen Stellen in diesem Beitrag wurden beide Adaptogene in einem Atemzug erwähnt. Sie haben ähnliche Wirkungen, ergänzen sich aber sehr gut und verstärken sich sogar ein klein wenig gegenseitig.

Wer gerne seinen Stoffwechsel fördern möchte, vielleicht sogar abnehmen möchte, kann mit dieser Kombination die Effektivität steigern und damit auch seinen Abnehmerfolg erhöhen.

Erfahrungsgemäß ist es auch so, dass Ashwagandha bei Männern etwas stärker wirkt, Rosenwurz bei Frauen. Wobei auch unsere Ernährung, unser Lifestyle und unser Stressempfinden hier Auswirkungen haben.

Mit einer Kombination aus beiden Adaptogenen kommt es zur stärksten Wirkung und einer ausgeprägten inneren Balance, die Du mit den einzelnen Adaptogenen nicht so leicht erreichst.

Daher umfasst unsere Produktempfehlung ein Produkt mit beiden Kräutern.

Ruhepol_Naturtreu_WB

 

Qualität ist entscheidend – unsere Produktempfehlung für Rosenwurz

Die Qualität bei der Einnahme von Extrakten ist entscheidend, da Du Deinem Körper etwas Gutes tun und ein Maximum an Vorteilen, möglichst wenig Nebenwirkungen oder Schadstoffe aufnehmen möchtest.

Bei vielen Billiganbietern oder nicht auf Schadstoffe geprüften Produkten kann es zu teils hohen Mengen von Schwermetallen und anderen unerwünschten Stoffen kommen.

Wir empfehlen daher, auf einen namhaften Anbieter mit einem hochwertigen Produkt zu setzen.

Unser Partner für Adaptogene ist Naturtreu – die Produkte werden streng geprüft, gut formuliert, hochdosiert und haben ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.

Im „Ruhepol“ findest Du Ashwagandha und Rosenwurz in idealer Dosierung, mit ein paar B-Vitaminen zur zusätzlichen Förderung von Konzentration und Fokus.

Das Produkt nehmen wir selber auch und können es empfehlen. Mit dem Rabattcode gesund10 sparst Du zusätzlich 10 % auf alles bei Naturtreu.

 

Fazit

Rosenwurz ist eines der stärksten Adaptogene und fördert ähnlich wie Ashwagandha die innere Ausgeglichenheit, lindert Stress, entspannt, fördert Schlaf, den Stoffwechsel, die Fettverbrennung und senkt den Cortisolspiegel. Das Immunsystem wird auch gestärkt.

Die mentale und körperliche Energie und Leistung profitiert von Rhodiola Rosea und ich hoffe Du verstehst nun, warum über dieses Adaptogen immer mehr gesprochen wird und wir es auch empfehlen.

Das Kraut wird gut vertragen, Nebenwirkungen sind sehr selten. Klassische Dosierungen umfassen 250-750 mg täglich, mit einem hohen Gehalt an Rosavin und Salidrosid.

Wie ist Deine Meinung und Deine Erfahrung mit Rosenwurz? Würdest Du gerne etwas ergänzen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

 

 


  1. https://www.nccih.nih.gov/health/rhodiola
  2. Ishaque S, Shamseer L, Bukutu C, Vohra S. Rhodiola rosea for physical and mental fatigue: a systematic reviewBMC Complement Altern Med. 2012;12:70. Published 2012 May 29. doi:10.1186/1472-6882-12-70
  3. Perfumi M, Mattioli L. Adaptogenic and central nervous system effects of single doses of 3% rosavin and 1% salidroside Rhodiola rosea L. extract in mice. Phytother Res. 2007 Jan;21(1):37-43. doi: 10.1002/ptr.2013. PMID: 17072830.
  4. Liu L, Liu C, Wang Y, Wang P, Li Y, Li B. Herbal Medicine for Anxiety, Depression and InsomniaCurr Neuropharmacol. 2015;13(4):481-493. doi:10.2174/1570159×1304150831122734
  5. Mao JJ, Xie SX, Zee J, Soeller I, Li QS, Rockwell K, Amsterdam JD. Rhodiola rosea versus sertraline for major depressive disorder: A randomized placebo-controlled trial. Phytomedicine. 2015 Mar 15;22(3):394-9. doi: 10.1016/j.phymed.2015.01.010. Epub 2015 Feb 23. PMID: 25837277; PMCID: PMC4385215.
  6. Cropley M, Banks AP, Boyle J. The Effects of Rhodiola rosea L. Extract on Anxiety, Stress, Cognition and Other Mood Symptoms. Phytother Res. 2015 Dec;29(12):1934-9. doi: 10.1002/ptr.5486. Epub 2015 Oct 27. PMID: 26502953.
  7. Verpeut JL, Walters AL, Bello NT. Citrus aurantium and Rhodiola rosea in combination reduce visceral white adipose tissue and increase hypothalamic norepinephrine in a rat model of diet-induced obesityNutr Res. 2013;33(6):503-512. doi:10.1016/j.nutres.2013.04.001
  8. Battistelli M, De Sanctis R, De Bellis R, Cucchiarini L, Dachà M, Gobbi P. Rhodiola rosea as antioxidant in red blood cells: ultrastructural and hemolytic behaviour. Eur J Histochem. 2005 Jul-Sep;49(3):243-54. PMID: 16216810.
  9. De Bock K, Eijnde BO, Ramaekers M, Hespel P. Acute Rhodiola rosea intake can improve endurance exercise performance. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2004 Jun;14(3):298-307. doi: 10.1123/ijsnem.14.3.298. PMID: 15256690.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Kerstin 29. September 2022 - 10:51

Hallo Martin, erstmal Danke für Deinen ausführlichen Bericht. Eine Frage zur Einnahme hätte ich noch: Naturtreu (der Hersteller) empfiehlt die Einnahme von 3 Kapseln Ruhepol täglich. Der ideale Zeitpunkt oder ob man diese Kapseln gleichzeitig oder eher über den Tag verteilt nehmen sollte, wird leider nicht erwähnt. Du empfiehlst, die Kapseln ca. 15 Min. vor einer Mahlzeit einzunehmen. Ich frage mich nun ob es Sinn macht, morgens (vor meinem Soja-Latte-Kaffee) drei Kapseln zu nehmen, auch wenn ein Frühstück erst deutlich später folgt? Ziel ist nicht eine Gewichtsabnahme, sondern eher eine bessere Leistungsfähigkeit bzw. Stressresistenz über Tag. Hast Du eine Idee dazu? Vielen Dank!

Antworten
Martin Auerswald, M.Sc. 29. September 2022 - 12:57

Hi Kerstin,
Das kannst Du so auch machen, kein Problem 🙂
Liebe Grüße,
Martin

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.