Brain Fog – 10 unkonventionelle Tipps, die helfen

von Martin Auerswald, M.Sc.
Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Brain Fog vernebeltes Gehirn

Brain Fog – auch bekannt als „vernebeltes Gehirn“. Das Gefühl, dass Du Dich nicht richtig konzentrieren kannst, dass da im Gehirn mehr Nebel als Klarheit ist.

Statt Konzentration, Fokus, Ideen & Kreativität nur ein paar Wolkenfetzen.

Wenn es Dir so geht und Du gerne sofort und nachhaltig Deine Konzentration steigern möchtest, ist dieser Beitrag für Dich.

Ich gebe Dir 10 wertvolle Tipps bei Brain Fog, die Dich nachhaltig wieder mehr in die geistige Klarheit bringen.

 

Brain Fog – Was passiert im Kopf?

Was passiert, wenn der Brain Fog bleibt und Du Dich kaum noch konzentrieren kannst? Wenn das Gehirn „matsche“ ist?

Dein Gehirn besteht auch 100 Milliarden Nervenzellen und vielen Billionen Synapsen – Verbindungen zwischen Nervenzellen. Das Gehirn ist das komplexeste Gebilde in unserem Universum.

„Konzentration“ hast Du, wenn Du viele und gut vernetzte Nervenzellen hast, die miteinander im regen Austausch stehen. Dazu benötigen sie auch ausreichend Energie, Neurotransmitter und Nährstoffe.

Werden die Informationen (als elektrische Impulse und Neurotransmitter) zügig und schnörkellos von A nach B transportiert, kann sich das Gehirn auch als Ganzes – wie ein Fischschwarm, der perfekt synchron schwimmt – arbeiten und konzentrieren. Hier sind die Neurotransmitter Dopamin, Serotonin, Noradrenalin und Acetylcholin als fördernde Hormone und GABA als Beruhigungsfaktor sehr wichtig.

Wenn das stimmt, hast Du Konzentration. Wir werden uns gleich die häufigsten Gründe für Brain Fog im Alltag anschauen.

Es gibt auch mögliche Gründe, die vorkommen können, die aber weniger für die meisten Leser relevant sein werden. Auch mögliche medizinische Gründe – um diese anzugehen, benötigst Du einen kompetenten Arzt an Deiner Seite:

  • Medikamente aus den Klassen der Antipsychotika, Sedativa, Neuroleptika, Chemotherapeutika
  • Neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson
  • Insulinresistenz (wird als Typ 3 Diabetes bezeichnet, wichtige Ursache für Alzheimer Demenz – kann zusammen oder unabhängig von Typ 2 Diabetes auftreten)
  • Brain Fog ist ein häufiges Symptom nach Covid-19 und Impfungen – die in diesem Beitrag geteilten Tipps werden Dir wahrscheinlich gut helfen. Zusätzlich empfehle ich Dir, Deine Mitochondrien zu stärken, auch unser Mitochondrien-Kurs ist genau darauf ausgelegt.

 

Brain Fog – Diese Tipps helfen Dir nachhaltig

Sehen wir uns nun die wichtigsten Gründe, Ursachen und Besserungstipps für „Brain Fog“ an. Einige werden Dir bekannt vorkommen oder Dich nicht weiter überraschen – andere hingegen könntest Du bislang unterschätzt oder ignoriert haben.

Lasse sie auf Dich wirken und schaue dann, was Du heute mitnehmen und für Dich umsetzen kannst.

 

Energiemangel

Es kann sein, dass Du keinen klaren Gedanken fassen kannst, weil Dein Gehirn schlichtweg „hungrig“ ist. Wann hast Du das letzte Mal etwas gegessen, wie stabil ist Dein Blutzucker?

Glukose ist die wichtigste Energiequelle für das Gehirn – wenn Deine Reserven zur Neige gehen und der Blutzucker sinkt, kann Brain Fog die Folge sein. Das kommt häufig nach einer ungesunden Mahlzeit, Junk Food oder einem … sagen wir … ungünstigen Snack vor.

Iss eine gesunde und stabile Quelle für Kohlenhydrate, wie etwas Obst, Beere, eine Scheibe Brot – und schau, wie es Dir danach geht. Achte zudem auf eine gesunde Ernährung mit sogenannten „Slow Carbs“, also Kohlenhydrat-Quellen, welche den Blutzucker langsam, aber kontinuierlich ansteigen lassen.

Lebensmittel_gesunder_Schlaf_Träumen

Ohne guten Schlaf keine Konzentration – und häufiger Brain Fog.

 

Schlaf

Sei ehrlich: Wie lange und wie gut schläfst Du wirklich? Wie viel Ruhe schenkst Du Deinem Gehirn wirklich?

Die meisten Menschen bräuchten 7,5-8 Stunden guten Schlaf (mit guter Schlafhygiene) pro Nacht, schlafen aber in der Realität eher 6,5-7 Stunden.

Dein Gehirn erholt sich nachts, regeneriert, speichert, lernt – bei Schlafmangel bist Du früh nicht so erholt, wie Du sein könntest. Das bezieht sich auch auf Dein Gehirn.

 

Stress

Wie viel Stress hast Du im Alltag wirklich? Bewusst oder unbewusst? Stress ist eine Ausnahmesituation für das Gehirn – es werden mehr Neurotransmitter als normal verbraucht, mehr Energie als normal – und es kann sein, dass sich das Gehirn erschöpft. Dann werden wir müde oder schlichtweg unkonzentriert.

Stell es Dir so vor: Dein Körper, auch Dein Gehirn, sind in einem andauernden Kampf. Jeder wird irgendwann müde. Daher der Brain Fog.

 

Leaky Brain

Genauso, wie Dein Darm durchlässig sein kann (Leaky Gut Syndrom), gilt das auch für das Gehirn. Leaky Brain wird dies genannt. Ein „Leaky Brain“ kann am Blutmarker S-100 bestimmt werden.

Die Blut-Hirn-Schranke entzündet sich und wird durchlässig. Häufige Gründe dafür sind neben den anderen hier genannten Faktoren:

… wobei wir wieder bei der Ernährung sind. Wie förderlich ist Deine Ernährung gerade wirklich, wie viel könnte der Brain Fog damit zu tun haben?

 

Kaffee

Kaffee ist eine tolle Sache – schmeckt, riecht gut, regt an, und das verlässlich. Doch die Qualität des Kaffee’s ist entscheidend: eher billiger und qualitativ schlechter Kaffee kann nämlich mit Schimmelgift und Pestiziden belastet sein, was direkt das Gehirn belastet.

Viele unserer Leser berichten von einer Besserung der Konzentration, wenn sie auf besseren Kaffee umsteigen, wie z.B. von unserem Partner HappyCoffee (10 % Rabatt auf Abo’s: schnelleinfachkaffee).

Lieber weniger Kaffee, dafür qualitativ hochwertigen – das beseitigt auch einen weiteren Grund für Brain Fog: Zu viel Kaffee. Das ist wie Stress zu bewerten, Dein Gehirn ist dann „überdreht“ und erschöpft schneller. Mit richtig gutem Kaffee passiert dies aufgrund der guten Wirkung seltener.

 

Gehirn lüften

Gehirn lüften, auch bekannt als „an der frischen Luft spazieren gehen“. Dadurch wird die Durchblutung und Entgiftung angeregt, frischer Sauerstoff flutet ins System und lähmende Stoffe wie CO2 werden ausgeatmet.

Zudem kommt Dein ruheloser Geist kurz zur Ruhe und Du reduzierst Stress.

Versuche, täglich mindestens einen kurzen (oder längeren Spaziergang) an der frischen Luft einzuplanen – idealerweise im Grünen.

Mitochondrien Masterkurs WB

 

Nährstoffmangel

Fehlen Deinem Körper (und Gehirn) Nährstoffe zur Regeneration oder für Neurotransmitter? Nährstoff-Defizite sind die Regel, nicht die Ausnahme – möglicherweise ist das eine Bremse in Deinem Körper.

Heilpilze Webinar 2024 WB

Dein Körper möchte gerne „mehr“ – Konzentration und Leistung etwa – ihm fehlen aber die Baustoffe dafür.

Diese Nährstoffe hängen am häufigsten mit Brain Fog zusammen:

 

EMF

EMF – elektromagnetische Felder – sind unnatürliche Strahlen, die unser Leben zwar angenehmer machen, wie Handy’s, WLAN, Stromleitungen, Mikrowelle – aber unseren Körper belasten können.

Manche Menschen reagieren hier sensibler als andere, aber Auswirkungen hat es auf jeden von uns. Es geht darum, einen gesunden Umgang zu finden und negative Auswirkungen zu reduzieren, als ohne Strom und Internet als Einsiedler im Wald zu leben.

Durch Erdung kannst Du viel EMF ableiten, Magnesium und Reishi schützen Deine Zellen – und Du kannst bewusst weniger Strahlung im Alltag auf Deinen Körper wirken lassen.

Die hinterlegten Beiträge helfen Dir dabei.

 

BDNF

BDNF ist ein Hormon, das neue Nervenzellen im Gehirn bildet. Es ist wie ein Jungbrunnen für unser Gehirn, denn mit neuen Nervenzellen steigen auch Laune und Konzentration.

Wie kannst Du Dein BDNF steigern, ganz leicht und unkompliziert?

  • Meditieren
  • Sanfter Ausdauersport in der Natur
  • Löwenmähne (ein Heilpilz)
  • Und natürlich die anderen hier genannten Tipps
Brainfog Infographik

Klicke hier und folge uns für noch mehr Gesundheitstipps auf Instagram!

Nootropika

Zum Abschluss – und das ist die Kirsche auf der laktosefreien Sahnetorte – die Nootropika. Das sind Stoffe, welche Deine Konzentration enorm erhöhen können.

Sie sollten jedoch nur dann angewandt werden, wenn Du alles andere in diesem Beitrag umgesetzt hast. Ohne Sahnetorte keine Kirsche.

Einige sehr potente Nootropika, die sich bewährt haben und recht günstig sind:

 

Fazit – Brain Fog Ade!

Brain Fog oder „vernebeltes Gehirn“ ist nichts, was normal ist und Du als „habe ich halt, ist jetzt halt so“ abstempeln solltest.

Wenn Du ein Leben in Gesundheit, Fülle und Glück führen möchtest, benötigst Du ein klares, denkendes Gehirn.

Es hat wahrscheinlich Gründe, warum Du gerade nicht so klar denken kannst, wie Du das möchtest.

In diesem Beitrag war es mir wichtig, die wichtigsten Ursachen und Tipps zur Besserung mit Dir zu teilen.

Möchtest Du gerne noch etwas ergänzen? Habe ich einen wichtigen Aspekt vergessen?

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

 


Ähnliche Beiträge

5 Kommentare

Lora 30. Juli 2023 - 14:11

Hallo Martin
Vielen Dank für die guten Infos zu Brainfrog. Ich leide seit 16 Monaten an Longcovid und habe das auch zusätzlich zu vielen anderen Symptomen, die zum Glück etwas abgeschwächt sind aber bei Mehrbelastung wieder zurückkommen. Alle mögliche Blutwerte waren ok ausser LTT Viren Laborbefund von Berlin. Nach der Impfung im 2021 waren alle Viren reaktiviert. Fünf Monate nach der Impfung erkrankte ich mich an Covid und daraus an Longcovid. Ich machte vor kurzem wieder ein LTT Test zu Viren und Bakterien im Labor. Toxoplasmose fast verdoppelt reaktiviert, staphylokoken, Herpes viren und und und….. mein Alternativarzt meint, dass ich eine reaktivierte Toxoplasmose habe. Der andere Arzt redet nur von Gedächniszellen an Toxoplasmose und einen überschiessenden Immunsystem. Also es kann alles sein aber niemand weiss es genau. Ich nehme seit drei Monaten Reishi, Cordyceps, agaricus, Aminosäuren, NAC, L-Carnitin, Q10, MSM, curcumin, vit C (auch als Infusion)
Alles in einem geht mir etwas besser aber lange nich fit meine Beratungstätigkeit aufzunehmen. Vielleicht kann meine Geschichte Dir dazu dienen diese komplexe Erkrankung durchzuleuchten. Also viel Erfolg bei deiner wertvolle Arbeit.
Beste Grüsse, Lora

Antworten
Sabine 30. Juli 2023 - 16:54

Hallo Martin,
als Anregung: das Thema Hormone (Östrogen) und die Wirkung aufs Gehirn würde m.E. der Vollständigkeit halber auch dazu gehören.
Besten Gruß, Sabine

Antworten
Axel 1. August 2023 - 11:37

In diesem Zusammenhang macht auch eine Entgiftung des Gehirns vermutlich Sinn, ich empfehle dafür Koriander-Extrakt in Verbindung mit Alge oder Zeolith zur Bindung der Schadstoffe für die endgültige Ausleitung.

Antworten
Ingrid 3. September 2023 - 17:31

Guten Tag! Fehlt da nicht noch die ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit?

Antworten
Martin Auerswald, M.Sc. 4. September 2023 - 8:14

Ja, sehr richtig. Danke Ingrid!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.