Startseite MagazinGesunde Ernährung Empfindliche Haut: Ursachen und Tipps für die Hautpflege

Empfindliche Haut: Ursachen und Tipps für die Hautpflege

von Martin Krowicki, M.A.
Veröffentlicht: Zuletzt bearbeitet:
Empfindliche Haut

Empfindliche Haut ist zwar kein ernsthaftes Krankheitsbild, kann aber trotzdem zu einer Belastung für Betroffene werden.

Die Ursachen für empfindliche Haut sind vielfältig, wie zum Beispiel Stress, Nährstoffmangel, Jahreszeit oder auch hormonelle Umstellungen.

Bist Du von sensibler Haut betroffen, dann hast Du sicher auch schon zu Hautpflegeprodukten gegriffen, deren Auswahl oft unüberschaubar ist.

In diesem Artikel stellen wir Dir die häufigsten Ursachen für sensible Haut vor und geben Dir Tipps für Deine tägliche Hautpflege.

Wissenswertes zu unserer Haut

In unserem großen Übersichtsartikel „Die wichtigsten Nährstoffe für schöne Haut und Haare haben wir die wichtigsten Fakten zu unserer Haut bereits ausführlich beschrieben sowie die wichtigsten Bedürfnisse.

Deshalb findest Du hier noch mal eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Fakten zu unserer Haut:

  • sie bedeckt unseren gesamten Körper und ist damit nach Gewicht unser größtes Organ
  • ihre Fläche ist 1,5 – 2 m²
  • die Haut hat eine Dicke von 1 – 2 mm
  • dabei bringt sie etwa 3,5 bis 10 kg auf die Waage

Für die Hautpflege ist es wichtig, dass wir die verschiedenen Schichten der Haut kennen:

  1. Oberhaut (Epidermis)
  2. Lederhaut (Dermis)
  3. Unterhaut (Subcutis)

Was ist die eigentliche Funktion unserer Haut? Sie schützt unseren Körper vor äußeren Einflussfaktoren und dient als Barriere zur Außenwelt. Sie verhindert das Eindringen von Krankheitserregern sowie Schadstoffen und ummantelt unsere inneren Strukturen.

Die Haut trägt außerdem dazu bei, unseren Flüssigkeitshaushalt sowie Wärmehaushalt zu regulieren. In Verbindung mit Sonnenlicht dient, hilft sie uns dabei, ausreichend Vitamin D zu bilden.

Als Kontaktfläche zur Außenwelt ist die Haut auch mit vielen Nervenzellen versehen, insbesondere an Händen und Füßen. Dadurch nehmen wir Druck-, Temperatur und Schmerzreize war.

 

Ursachen für empfindliche Haut

Empfindliche oder sensible Haut ist durch eine hohe Anfälligkeit in Form von trockener Haut, fettiger Haut oder auch Hautunreinheiten geprägt.

Häufig sind derartige Hautprobleme das Symptom einer anderen Erkrankung. Weiterhin können auch strukturelle Schwäche oder eine zu aggressive Hautpflege dazu beitragen, dass die Hautbarriere schwach wird.

Die häufigsten 5 Ursachen sind folgende:

 

1) Bestehende Grunderkrankung

Eine empfindliche Haut steht häufig in Verbindung mit einer bestehenden Erkrankung. Daher ist es wichtig, die entsprechende Ursache abzuklären und genau zu erkennen.

Häufige Erkrankungen der Haut sind:

Insbesondere Neurodermitis wird häufig nicht direkt erkannt und in der Folge falsch behandelt. Daher ist eine gründliche Diagnose beim Facharzt wichtig, auch wenn Du nur leichte Symptome verspürst.

 

2) Falsche Hautpflege

Die Drogeriemärkte und Apotheken sind volle Hautpflegeprodukte. Laut der Dermatologin Dr. Yael Adler meinen wir es mit unserer Haut viel zu gut und übertreiben es mit der Pflege.

Unsere Haut verfügt über ein eigenes Mikrobiom aus guten Bakterien, welches sich unter guten Umständen auch selbst regulieren kann. Gute Umstände erzeugen wir durch einen guten Lebensstil aus gesunder und nährstoffreicher Ernährung, ausreichend Entspannung und Schlaf, Bewegung sowie Zeit in der Natur.

Es ist empfehlenswert nur einige wenige und gute Hautpflege-Produkte auf natürlicher Basis zu verwenden. Ein guter Tipp sind die Produkte von dermaroller.com, die auf Basis natürlicher Zutaten wie Kokosöl, Aloe Vera, Mandelöl oder Orangenschalenöl hergestellt werden.

Empfindliche Haut Pflege

Hautpflegeprodukte auf natürlicher Basis sind verträglicher.

 

3) Darmprobleme

Unsere Darmgesundheit steht über die Darm-Haut-Achse in enger Verbindung mit unserem Hautbild.

Studien zeigen, dass ein gestörtes Mikrobiom im Darm auch einen negativen Einfluss auf unsere Haut hat. [1]

Eine weitere Gefahr besteht bei Problemen mit der Darmbarriere wie zum Beispiel dem Leaky Gut Syndrom. In diesem Falle können Schadstoffe wieder durch die Darmwand in den Körper eindringen. Der Körper sucht dann oft andere Wege der Entgiftung und nutzt dafür die Hautfläche, die mit Irritationen wie Pickeln, Mitessern und anderen Unreinheiten reagieren kann.

 

4) Nährstoffmangel

Es gibt zahlreiche Nährstoffe, die unsere Haut stärken können. Da sie ein lebendiges und funktionelles Organ ist, benötigt sie ebenso Vitalstoffe, wie andere Organe.

Aufgrund ihrer Beschaffenheit sind einige Nährstoffe besonders wichtig.

Nährstoffmängel sind als Ursache für empfindliche Haut nicht zu vernachlässigen. Fehlende Mikro- und Makronährstoffe können zu strukturellen, als auch funktionellen Störungen führen.

Häufige Nährstoffmängel in Verbindung mit schwacher Haut sind:

Für eine Messung Deines Nährstoffprofils kannst Du einen Bluttest für zu Hause einsetzen. Der Lykon myHealth&Fitness Bluttest misst bis zu 18 Nährstoffe, u.a. Vitamin B, Vitamin D, Magnesium und Omega-3-Fettsäuren.

>> Produktempfehlung: Lykon MyHealth&Fitness Bluttest* (15 % Rabatt mit Code: GESUND15)

 

5) Allergien und Unverträglichkeiten

Bei bestehenden Allergien und Unverträglichkeiten ist unsere Haut häufig das erste Organ, was spürbar reagiert. Allergische Reaktionen sind durch Juckreiz, Schwellungen, Quaddeln und Rötungen erkennbar.

Unverträglichkeiten auf Lebensmittel oder Umweltstoffe treten oft zeitversetzt auf, können aber ebenso zu Hautproblemen und Hautreizungen führen.

Häufig sind:

Es ist nicht immer einfach mögliche Allergene ausfindig zu machen, da sie sich in Kosmetikprodukten, Lebensmittel, Reinigungsmitteln und anderen Haushaltsprodukten verbergen.

 

Tipps für empfindliche Haut

Der beste Tipp für empfindliche Haut ist es, die Ursache klar herauszufinden. Dadurch kannst Du gezielt an der Lösung des Problems arbeiten. Bitte unterschätze dies nicht, da zu viele Menschen das Problem durch fragwürdige Hautpflegeprodukte noch verschlimmern.

Sensible Haut Pflege

Für eine gute Hautpflege braucht es nicht viel.

Ein guter Arzt hilft Dir bei einer umfassenden Diagnostik und betrachtet immer den Körper als ganze Einheit (z.B. Beachtung der Darm- und Lebergesundheit).

Hier findest Du noch einige Tipps für eine gesunde Hautpflege. Die meisten Tipps sind aus dem Buch „Haut nah: Alles über unser größtes Organ“ von Dr. Yael Adler, welches ich Dir sehr empfehlen kann.

 

Weitere wichtige Tipps für eine gesunde und robuste Haut

  • Achte auf eine gute Nährstoffversorgung:
  • Meide Hautfeinde wie Zucker, Alkohol, Transfette, Weißmehl, Junkfood oder Zigaretten.
  • Weniger künstliche Pflegeprodukte. Verwende stattdessen einige wenige natürliche Pflegeprodukte auf Basis von Kokosöl, Aloe Vera, Olivenöl, Arganöl, Hyaluron, Glycerin oder Harnstoff.
  • Dusche nicht zu warm, das kann das Mikrobiom der Haut schädigen.
  • Die Reinigung der Haut mit Wasser reicht häufig aus, um Gerüche und Verschmutzungen zu beseitigen – selbst nach Sport. Immer Shampoo und Duschgel sind nicht nötig.
  • Sorge für ausreichend Entspannung in Form von Schlaf, Meditation, Zeit in der Natur und Hobbys, die Dich glücklich machen
  • Verwende Kleidung aus Naturmaterialien wie Bio-Baumwolle oder Leinen
  • Schwitze einmal am Tag. Schwitzen hilft Deinem Körper, sich von innen zu reinigen und Schadstoffe loszuwerden.
  • Trinke reichlich. Unsere Haut braucht Feuchtigkeit, diese liefern wir ihr am besten aus Wasser oder Kräutertees.

 

Fazit – empfindliche Haut

Wie Du siehst, ist Hautpflege gar nicht mehr so kompliziert, wenn wir nach dem Prinzip „Weniger ist mehr“ handeln.

Wer seine Ursachen für empfindliche Haut kennt, der kann gezielt dagegen vorgehen und muss nicht mit einer Armee an Hautpflegeprodukten tätig werden.

Oft reichen einige wenige gute und natürliche Hautpflegeprodukte aus.

Weiter Artikel zu gesunder Haut findest Du hier im Magazin:

>> Buchempfehlung:Haut nah: Alles über unser größtes Organ“ von Dr. Yael Adler

 


[1] Salem, I., Ramser, A., Isham, N., & Ghannoum, M. A. (2018). The Gut Microbiome as a Major Regulator of the Gut-Skin Axis. Frontiers in microbiology9, 1459. https://doi.org/10.3389/fmicb.2018.01459

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar ¹

¹ Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du unseren Kommentar-Bedingungen zu.
² Durch Benutzung dieser Kommentarfunktion stimmst Du der Speicherung einiger Deiner Daten zu. Wir behandeln sie selbstverständlich vertraulich.