Chlorella im Klartext – Was kann die Alge wirklich?

Chlorella Mikroalge

Selten hat mich eine Recherche zu einem Thema so gefesselt, wie Chlorella. Ich selbst nehme Chlorella seit einigen Jahren – bisher rein auf Empfehlung. Interessant ist die grüne Mikroalge, weil sie Schwermetalle und Pestizide binden und ausleiten soll, weil sie das Immunsystem stärkt und ein alternativer Eiweißlieferant ist. Chlorella Algen sind überdies ein schnell nachwachsender Rohstoff, der uns in Zukunft als wertvolles Lebensmittel dienen kann.

Das Interesse und die Lobeshymnen für die Alge nehmen immer mehr zu – so ist nun von der „Wunderalge“ die Rede. Deshalb ist es nun Zeit für etwas Skepsis: Wir tauchen ab und nehmen die Alge einmal kritisch unter die Lupe.

Was ist Chlorella?

Chlorella ist eine Süßwasser-Alge und zählt zu den ältesten Lebewesen unseres Planeten. Seit mehr als 2 Milliarden Jahren wachsen verschiedene Chlorella-Arten in unseren Süßwasser-Seen. Insgesamt sind 24 Arten der Alge bekannt, wobei die Chlorella vulgaris am meisten im Fokus steht und gezüchtet wird.

Die Mikroalge ist in vielerlei Hinsicht ein Hybrid aus Algen und Bakterien und zählt zu den Einzellern, die aus einem mehrschichtigen Cellulosegerüst besteht. Dieser Aufbau ist für den späteren Verarbeitungsprozess interessant, denn Chlorella-Produkte gibt es ohne und mit aufgebrochene Zellwände. Letzter soll für eine höhere Qualität und Bioverfügbarkeit stehen. Dazu aber später mehr.

Der Name (und die grüne Farbe) kommt durch den grünen Farbstoff Chlorophyll, welcher als wichtiger Teil der Photosynthese aus Sonnenlicht Energie für die Alge produziert.

Chlorella vulgaris

Die Chlorella vulgaris ist industriell die bedeutsamste der 24 Arten. Sie wird bereits seit den 1950er Jahren kultiviert und 1989 erstmals isoliert. Seitdem liegen auf der Chlorella vulgaris große Hoffnung als alternatives Lebensmittel für eine Zukunft, in der die Weltbevölkerung immer mehr zunimmt und ernährt werden muss. Wikipedia liefert ein gutes Argument für diese Hoffnung:

Die getrocknete Biomasse von Chlorella vulgaris enthält ca. 50 Prozent Protein und der Ertrag pro Hektar liegt mit bis zu 120 t/a weit über dem konventioneller Landwirtschaft (z. B. Weizen: ca. 7 t/a/ha).

Chlorella Inhaltsstoffe

Eines vorweg: Die Chlorella Inhaltsstoffe können sich auf den ersten Blick gut sehen lassen. Sie enthält wichtige Vitamine und Mineralstoffe und ist reich an Protein. Doch auf den zweiten Blick wird klar, dass die Inhaltsstoffe nur einen kleinen Beitrag zur täglichen Versorgung liefern und oft mehr gehypt werden als recht ist. Der Gehalt an Proteinen und bestimmten Nährstoffen ist aber dennoch beachtlich und ein großer Pluspunkt.

Vitamine

Die Mikroalge soll einer der wichtigsten Vitamin B12 Lieferanten sein, der auch für Veganer geeignet ist. Eine genaue Aussage lässt sich derzeit noch nicht treffen. Die Unterschiede von Produkt zu Produkt scheinen noch zu groß.1

Weiterhin enthält die grüne Alge diese Vitamine:

Mineralstoffe

Innerhalb der Mineralstoffe ist der Jod-Anteil umstritten. Salzwasseralgen, wie die Wakame Alge, sind für die Jodversorgung besser geeignet. Chlorella eignet sich dennoch als zusätzliche Quelle für:

Proteine

Chlorella enthält 50 bis 60 % Proteine. Das ist einer der großen Pluspunkte, der für die Alge spricht. Besonders positiv ist, dass alle acht essentiellen Aminosäuren enthalten sind.2

Ballaststoffe

Etwa 1 Gramm Ballaststoffe sind in einer Portion enthalten – kein Hauptargument für die Alge, aber immerhin ein kleiner Beitrag zur täglichen Versorgung für eine gesunde Darmflora.

Chlorella und Spirulina – Ist Alge gleich Alge?

Chlorella und Spirulina wachsen unter verschiedenen Bedingungen, denn im Gegensatz zu Chlorella wächst Spirulina auch in mineralstoffhaltigen bzw. salzhaltigen Seen, wodurch sie weiter verbreitet ist.

Spirulina zählt übrigens zu den Cyanobakterien und ist mehrzellig. Sie hat nicht so starke Zellwände, wie Chlorella, dadurch vereinfacht sich die Weiterverarbeitung.

Ein Unterschied besteht in Bezug auf den Eiweißgehalt – Chlorella hat 50 – 60 % Protein, wohingegen Spirulina mit 60 – 70 % Protein leicht die Nase vorne hat. Wenn es also rein um den Eiweißgehalt geht, dann ist Spirulina die bessere Wahl.

Chlorella Wirkung – 3 angebliche Vorteile im Check

Nun kommen wir zum kritischen Teil des Artikels. Die grüne Alge wird heiß diskutiert und je mehr man über die vermeintliche Wunderalge ließt, desto widersprüchlicher sind die Ergebnisse. Nehmen wir die drei beliebtesten Chlorella Wirkungen einmal unter die Lupe.

#1 Chlorella ist besonders nahrhaft

Das Fazit der Chlorella Inhaltsstoffe fiel nicht schlecht aus, aber eben auch nicht phänomenal. Die Mikroalge enthält tatsächliche viele wichtige Mineralstoffe, wie Eisen, Magnesium, Calcium oder Jod – doch die jeweiligen Mengen sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn es um unsere tägliche Versorgung geht. Die meisten Mikronährstoffe liegen unter 10 % der täglichen Empfehlung pro Tag.4

Hervorzuheben sind die Inhaltsstoffe Chlorophyll, Eisen und Eiweiß, die in größeren Mengen enthalten sind.

Was ist mit Vitamin B12? Zwar enthält die grüne Mikroalge Vitamin B12 in ansprechenden Mengen, es liegt jedoch nicht in der Form vor, die Dein Körper aufnehmen kann (Cyanocobalamin). Werden die Chlorella Algen zusammen mit bestimmten Bakterien in der Kultur gehalten (Was selten geschieht), wandeln die Bakterien das B12 in eine bioaktivere Form um, die Dein Körper aufnehmen kann. Dies wird aktuell noch erforscht. Aber als Vitamin B12-reiches Nahrungsmittel würde ich Chlorella deswegen nicht bezeichnen.

Chlorophyll ist ein gesunder Inhaltsstoff, der das Immunsystem stärken kann, sowie entgiftend und antibakteriell wirkt. Die Alge kann einen Teil des täglichen Eisenbedarfs decken, wobei die Angaben zwischen 6 und 40 % der RDA schwanken.3,4

Hinsichtlich Protein liegt der größte Vorteil darin, dass alle acht essentiellen Aminosäuren enthalten sind. Darunter auch die beliebten BCAA (Leucin, Isoleucin und Valin), die eine wichtige Rolle im Aufbau und Erhalt von Muskulatur spielen.

Die Aussage, dass Chlorella nahrhaft ist, kann also teils/teils bestätigt werden. Es hängt zum Großteil von deinem Ziel ab, welches Du mit der Einnahme verfolgst:

  • Zum Auffüllen der Mineralstoffe: Nein.
  • Zum Auffüllen der täglichen Proteinmenge: Ja (besonders für Veganer).

#2 Chlorella und Entgiftung

Die grüne Mikroalge ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel zur Entgiftung. Es soll Schwermetalle binden und ausleiten, sowie gegen Xenobiotika wie Pestizide im Körper wirken. Darunter fallen auch östrogenähnliche Substanzen, die wir über Kosmetika aufnehmen.

In der Applied Kinesiology wird Chlorella, neben Spirulina und Zeolith, als Hilfe zur Ausscheidung von Toxinen verwendet. Ebenfalls wird sie zur Ausleitung von Quecksilber nach Amalgam-Entfernungen genutzt.5

Ein Review hat sich mit den Metallbindungseigenschaften der Süßwasseralge befasst und Mechanismen von intakten Chlorella-Zellen untersucht. Es existieren demnach zwei Mechanismen, die Metalle binden können.6

Ob diese Metallbindung in unserem Körper wirklich stattfindet ist fraglich.

Immerhin wurde in Tierstudien nachgewiesen, dass Chlorella Schwermetalle wie Cadmium oder Blei in Leber, Nieren und Gehirn von Tieren bindet7:

„Algae such as Spirulina and Chlorella can attenuate Cd or Pb toxicity in the liver, kidneys and brain of animals.“

Eine Studie, die die Wirkung von Chlorella auf Cadmium Belastungen bei Ratten untersuchte, konnte dagegen keine signifikante Wirkung feststellen.8

Die Ergebnisse Sind insgesamt sehr inkonsistent. Es gibt noch zu wenige haltbare Nachweise dafür, dass Chlorella zur Entgiftung geeignet ist. Bis dies der Fall ist, empfehlen wir Chlorella nicht unbedingt als erstes Lebensmittel zur Entgiftung. Dann findest du hier wirksamere Detox-Lebensmittel.

In der Theorie kann Chlorella entgiften – in der Praxis konnte das im Menschen bisher nicht bewiesen werden.

#3 Chlorella verbessert das Immunsystem

Chlorella wird außerdem als wirksamer Immunbooster vermarktet. So soll die Mikroalge die Immunantwort verbessern und somit Bakterien und Viren fernhalten.

Dieser Effekt wurde zwar in Studien an Tier und Mensch nachgewiesen, die Studienanzahl, also auch die Stichprobengrößen sind nicht überzeugend.9,10

Eventuelle Einflüsse von Algen auf das Immunsystem lassen sich durch den Gehalt an Chlorophyll, Eisen und Eiweiß erklären. Diese Inhaltsstoffe können unser Immunsystem stärken.

Die Aussage, dass die Süßwasseralge das Immunsystem stärkt ist also zumindest zum Teil akzeptabel. Aber auch in diesem Falle gibt es wirksamere Methoden, die wir Dir hier vorstellen: Immunsystem stärken.

Chlorella Pillen
Chlorella in der üblichen Aufnahmeform. Leisten sie wirklich, was sie versprechen?

Für wen ist Chlorella geeignet?

Als kleines Zwischenfazit lässt sich festhalten, dass Chlorella differenziert zu betrachten ist. In einer Welt, in der immer nach neuen Superfoods Ausschau gehalten wird, hat die die Mikroalge einen prominenten Platz als Wundermittel gefunden.

Die Alge glänzt jedoch nicht als Vitamin- und Mineralstofflieferant und hat auch keine überzeugenden Wirkungen auf das Immunsystem.

Wohl aber ist die grüne Alge für diejenigen interessant, die nach alternativen Proteinquellen suchen. Und genau dafür können wir auch eine Empfehlung aussprechen. Da wir uns für eine proteinreiche Ernährung aussprechen, passt Chlorella gut zu Empfehlungen wie Fleisch, Fisch, Nüssen oder Eier.

Wer einige Proteinquellen meidet (Veganer und Vegetarier) oder einfach nur alternative Quellen sucht, der kann Chlorella durchaus in Betracht ziehen. Ich selbst werde die Alge auch weiterhin als Eiweißlieferant zu schätzen wissen. Dafür mache ich mir bei der Produktauswahl keine Gedanken, greife auf ein günstiges Bio-Chlorella* zurück und gönne mir ab und zu 30 Gramm.

Aber von meinem ursprünglichen Glauben, Chlorella zur Entgiftung zu nutzen, halte ich zunächst Abstand 🙂 Vielleicht gibt es aber in Zukunft überzeugendere Studien. Wenn Du also welche findest, dann teile sie gern in den Kommentaren.

Wie Chlorella einnehmen?

Ich hatte bereits die Thematik angesprochen, dass die Zellen der Alge von mehrschichtigen Zellwänden umgebend sind. Wenn Du die Bioverfügbarkeit der Inhaltsstoffe erhöhen möchtest, dann greife auf Produkte mit gebrochenen Zellwänden* zurück.

Falls Du Dich dafür entscheidest, dann kannst du Chlorella als Kapsel, Presslinge oder in Pulverform einnehmen. Ich selbst bevorzuge Kapseln und Presslinge, da sie sich leichter einnehmen lassen. Willst Du die Alge gleich mit in deinen Smoothie mixen, dann empfiehlt sich natürlich das Pulver. Allerdings ist das Pulver Geschmackssache – Chlorella gehört nicht gerade zu den aromatischsten Nahrungsmitteln und es gibt einen Grund, warum sich die Presslinge besser verkaufen als das Pulver. Unter uns: Das Pulver schmeckt furchtbar 🙂 Nimm lieber die praktischen Tabletten, wenn Du möchtest.

Chlorella Wirkung

Die Chlorella Alge – Fazit

Chlorella ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel – es gibt viele Mythen rund um die kleine grüne Süßwasseralge. Und auch wenn die Studienlage überhaupt nicht klar ist, finde ich den Gedanken cool, Algen als zukünftiges Nahrungsmittel immer mehr in den Fokus zu rücken. Die Chlorella Alge vermehrt sich schnell und kann auch künstlich kultiviert werden, ohne die natürlichen Gewässer zu plündern.

Solange Du die Alge nicht als Wundermittel betrachtest, sondern als proteinreiche Ergänzung mit Zukunftspotential kannst Du nichts verkehrt machen. Algen sind in für unsere Ernährung durchaus sinnvoll: Die bereits erwähnte Spirulina* liefert ebenfalls viel Eiweiß. Ein überragender Jod-Lieferant, den wir auch sehr schätzen, ist die Wakame-Alge*.

Keypoints:

  • Chlorella ist leicht zu kultivieren und kann als zukünftiges Nahrungsmittel immer bedeutsamer werden
  • ob sich die Mikroalge zur Entgiftung eignet, ist bisher nicht vollständig nachgewiesen
  • Algen bieten eine wertvolle Ergänzung zur Versorgung mit Nährstoffen, unser Algenportfolio sieht derzeit so aus:

Dies könnte Dich außerdem interessieren:

 

Quellenverzeichnis

1 Watanabe, Fumio; Yabuta, Yukinori; Bito, Tomohiro; Teng, Fei (2014): Vitamin B(1)(2)-containing plant food sources for vegetarians. In: Nutrients 6 (5), S. 1861–1873. DOI: 10.3390/nu6051861.

2 Merchant, R. E.; Andre, C. A. (2001): A review of recent clinical trials of the nutritional supplement Chlorella pyrenoidosa in the treatment of fibromyalgia, hypertension, and ulcerative colitis. In: Alternative therapies in health and medicine 7 (3), S. 79–91.

3 https://www.healthline.com/nutrition/benefits-of-chlorella

4 Komal Rani, Dr. Nidhi Sandal, PK Sahoo (2018): A comprehensive review on chlorella- its composition, health benefits, market and regulatory scenario. The Pharma Journal 7(7): 584-589.

5 Klein, B. & Ginter, A. (2017): Zahnstörfelder speziell: NICO –ein Aspekt der biologischen Zahnheilkunde. Journal of Professional Applied Kinesiology Band 5, Ausgabe 3, S. 11.

6 Cho, Dae‐Yeon; Lee, Sung‐Taik; Park, Sang‐Won; Chung, An‐Sik (2008): Studies on the Biosorption of Heavy Metals onto Chlorella vulgaris. In: Journal of Environmental Science and Health. Part A: Environmental Science and Engineering and Toxicology 29. DOI: 10.1080/10934529409376043.

7 Zhai, Q., Narbad, A., & Chen, W. (2014). Dietary strategies for the treatment of cadmium and lead toxicity. Nutrients, 7(1), 552-71. doi:10.3390/nu7010552

8 Kim, Y. J., Kwon, S., & Kim, M. K. (2009). Effect of Chlorella vulgaris intake on cadmium detoxification in rats fed cadmium. Nutrition research and practice, 3(2), 89-94.

9 Otsuki, Takeshi; Shimizu, Kazuhiro; Iemitsu, Motoyuki; Kono, Ichiro (2011): Salivary secretory immunoglobulin A secretion increases after 4-weeks ingestion of chlorella-derived multicomponent supplement in humans: a randomized cross over study. In: Nutrition journal 10, S. 91. DOI: 10.1186/1475-2891-10-91.

10 Kwak, Jung Hyun; Baek, Seung Han; Woo, Yongje; Han, Jae Kab; Kim, Byung Gon; Kim, Oh Yoen; Lee, Jong Ho (2012): Beneficial immunostimulatory effect of short-term Chlorella supplementation: enhancement of natural killer cell activity and early inflammatory response (randomized, double-blinded, placebo-controlled trial). In: Nutrition journal 11, S. 53. DOI: 10.1186/1475-2891-11-53.

Kumar RM, Frankilin J, Raj SP.Accumulation of heavy metals (Cu, Cr, Pb and Cd) in freshwater micro algae (Chlorella sp.). J Environ Sci Eng. 2013 Jul;55(3):371-6.

* Dieser Link enthält ein Affiliate. Der Kaufpreis ändert sich für Dich nicht, aber es ermöglicht uns, Dir auch weiterhin völlig kostenlos tolle Beiträge zu liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.